Advertisement

Die Himmelsphotographie

  • Kasimir Graff

Zusammenfassung

Die Himmelsphotographie darf nicht als ein selbständiger Zweig der Astrophysik angesehen werden, wie etwa die Spektralanalyse oder die Photometrie. Ihre Aufgaben gehören teils zur Photochemie, teils zur Optik, sind also Hilfswissenschaften zuzurechnen. Die Photographie hat aber auf allen Gebieten der Himmelskunde eine derartige Bedeutung erlangt, daß an ihr kein praktisch arbeitender Astronom mehr vorübergehen darf. Da beim photographischen Abbildungsverfahren die Hauptarbeit der Optik und der lichtempfindlichen Platte zufällt, so muß der Beobachter, der hier persönlich stets nur eine Nebenaufgabe zu erledigen hat, auf die Prüfung dieser beiden Hauptfaktoren sein besonderes Augenmerk richten. Technische Geschicklichkeit im Entwickeln und im weiteren Behandeln der Platten darf ohne weiteres vorausgesetzt werden. Aber auch die Wirkungen der Objektivfehler auf die Abbildung und alle Einzelheiten der physikalischen und chemischen Bildentstehung müssen ihm theoretisch und praktisch so weit geläufig sein, daß er die Grenzen überschauen kann, in denen die wissenschaftliche Auswertung eines Negativs möglich ist. Andererseits wird er beim Ausmessen der Platten kaum irgend etwas von dem wissenschaftlichen Rüstzeug entbehren können, über das der Beobachter am Meridiankreis oder am Refraktor verfügen muß. Von diesem Gesichtspunkte aus betrachtet, erfordert das photographische Arbeiten gegenüber dem visuellen wesentlich erweiterte Kenntnisse und Fähigkeiten, deren Bedeutung in den nächsten Abschnitten vielleicht erst allmählich hervortreten wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Société française de photographie, Centenaire de l’invention de la photographie, Paris 1926 — J. M. Loax, Geschichte der Photographie, 3. Aufl. Halle 1905. —11. V. Voer., I)ie chemischen Wirkungen des Lichts und lie Photographie. Leipzig 1974.Google Scholar
  2. 1).
    J. M. Euer, Photochemie, 3. Aufl. Halle 100. — J. M. Eneu, Die Photographic mit ltronuilbergelatine und Chlorsilbergelatine, 5. Aufl. Halle 1903.Google Scholar
  3. 1).
    Unter den zahlreichen Lehrbüchern der Photographic seien nur erwähnt: L. Dwln. Photographisches Praktikum, 5. Aufl. Halle 1924. — 1“. Scnxrlrr, Kompendium der praktischen Photographie. Wiesbaden 1922. A. Aherriie und O. Anlnu:, Lehrbuch der praktischen Photographic, 4. Aufl. Halle 1922.Google Scholar
  4. 1).
    E. Goldberg, Der Aufbau des photogr. Bildes. Halle 1925. — NV. 13. ERGUSoN, Photographic Researches of Hurter and Driffield. London 1920.Google Scholar
  5. 1).
    E. Knox, liber das Schwärzungsgesetz photographischer Platten. Publ. Astroph. Obs. Potsd., Bd.22, 1913. — G. M. Dobson, Photographic photometry. Oxford 1926Google Scholar
  6. 1).
    E. Goldberg, Der Aufbau des photographischen Bildes. Hallo 1925.Google Scholar
  7. 1).
    G. E. Kos, The physics of the developed image. New York 1924Google Scholar
  8. 1).
    G. Eberhard, Photographisch-photometrische Untersuchungen. Publ. Astroph. t.ibs. Potsd. Bd. 20, 1027, und: Zur Bestimmung der effektiven wellenlangen der Sterne. Seeiiger-Festsrhríft.);erlin 102.Google Scholar
  9. 1).
    G.E. Hale, On the comparative value of refracting and reflecting telescopes. Ap. J.I 847, 1.Google Scholar
  10. M. v. Roar, Theorie und Geschichte des photographischen Objektivs. Berlin 1Soo. (Auszug von F. Atierbacii, in „Himmel und Erde“, Bd. 12, 1900). — 11. Lvtriare Laie photographische Optik. Berlin 1923.Google Scholar
  11. 1).
    J. Scmrnfr, Photographie der Gestirne. Leipzig 1897. — E. E. BARNARD, The development of photography in astronomy, Pop. Astr. 1898.Google Scholar
  12. 1).
    W. H. Vyollaston (1804). um 1833 den achromatischen Meniskus in die Photo-Roua, Theorie und Geschichte des photographischen Objektivs. Berlin 1899.Google Scholar
  13. 1).
    F. E. Ross, The physics of the developed image. New York 1924 und Aufsatzreihe in 1p. J. 1920, 11ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1928

Authors and Affiliations

  • Kasimir Graff
    • 1
  1. 1.Hamburger Sternwarte in BergedorfBergedorfDeutschland

Personalised recommendations