Advertisement

Theorie der Hypnose und Suggestion

  • E. Trömner
Chapter
  • 19 Downloads
Part of the Aus Natur und Geisteswelt book series (NAG, volume 199)

Zusammenfassung

Wie sind diese seltsamen Erscheinungen theoretisch zu erklären? Diele Frage hat seit Baracelsus und Mesmer jeden praktischen Magnetiseur bzw. Hypnotiseur theoretisch beschäftigt, jeden seiner Methode entsprechend. Daß jede Erklärung durch Magnetismus, Elektrizität oder sogenannte mystische Lebenskraft aus Holzwegen endet, wissen wir genau. Weder Magnetismus, wie Paracelsus und die Rosenkreuzer, noch elektrische Kräfte, wie Puységur und der Amerikaner Crimes annahmen, wirken bei hypnotischen Erscheinungen mit. Selbst die stärksten Elektromagnete haben, bei konstanter Einwirkung, keinen Einsluß aus nervöse Organe. Nur starke elektromagnetische Wechselströme rufen bei dichter Annäherung ein leises Flimmern im Auge hervor, eine beim sogenannten „tierischen Magnetismus“ aber nicht in Trage kommende Erscheinung. Heutzutage sind die trüben Ideen alter Magnetiseure in den Begriff der Suggestion ausgelöst und fristen nur noch in halbverstandenen Schriften von Heilmagnetiseuren und Naturheilkundigen ein dürstiges Dasein. Freilich wähnten selbst Braid und Charcot noch Mitwirkung magnetischer Kräfte bei Entstehung suggerierter Lähmungen oder Muskspannungen, sog. Transfert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1922

Authors and Affiliations

  • E. Trömner
    • 1
  1. 1.Nervenarzt in HamburgDeutschland

Personalised recommendations