Advertisement

Wechselbeziehungen zwischen einem Skalar und einem Vektor. (Pyroelektrizität und Pyromagnetismus.)

  • Woldemar Voigt
Chapter
  • 158 Downloads

Zusammenfassung

Da bei Beziehungen zwischen zwei Skalaren (als völlig richtungslos) in keinem Falle eine Verschiedenheit zwischen dem Verhalten isotroper und kristallinischer Substanz stattfinden kann, so sind die einfachsten Erscheinungen, die als spezifisch kristallphysikalisch in Betracht kommen, solche, die auf Beziehungen zwischen einem Vektor und einem Skalar beruhen. Als Skalar erscheint dabei nach S. 123 ausschließlich die Temperatur; denn die Effekte einer veränderlichen Dichte erörtern sich naturgemäß im Anschluß an die Betrachtung der allgemeinsten Deformationen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Eine ausführliche Darstellung der früheren Beobachtungen über Pyro-elektrizität hat H. Hankel (Abh. der Kgl. Ges. d. Wiss in Leipzig, Math.-phys. Klasse, Bd. 10 p. 345, 1874) gegeben. Einige Ergänzungen hierzu finden sich in H. Schedtlers Diss. über die Pyroelektrizität des Turmalins (Marburg 1886). Auf diese Darstellungen mag außer den allgemeinen Handbüchern der Literaturangaben wegen verwiesen werden.Google Scholar
  2. 1).
    H. Hankel, zahlreiche Arbeiten in Pogg. Ann. und in den Abh. d. Kgl. Ges. d. Wiss. in Leipzig seit 1840.Google Scholar
  3. 2).
    A. Kundt, Wied. Ann. Bd. 20, p. 592, 1883.CrossRefGoogle Scholar
  4. 1).
    Eine Zusammenstellung von bez. Beobachtungen über Pyroelektrizität findet sich in Ch. Sorets S. 14 besprochenen Éléments p. 612.Google Scholar
  5. 2).
    K. Bürker, Ann. d. Physik, Bd. 1, p. 474, 1900.CrossRefGoogle Scholar
  6. 3).
    K. Mach, Wied. Ann. Bd. 21, p. 410, 1884.CrossRefGoogle Scholar
  7. 4).
    K. Mack, Wied. Ann. Bd. 28, p. 153, 1886.CrossRefGoogle Scholar
  8. 1).
    C. Friedel und T. Curie; mehrere Abh. im Bull. soc. min. 1879–1885.Google Scholar
  9. 2).
    P. P. Koch, Ann. d. Phys. Bd. 19, p. 667, 1906.Google Scholar
  10. 1).
    Gaugain, zahlreiche Abhandlungen in den C. R. von 1856–1859.Google Scholar
  11. 1).
    W. Thomson, Phil. Mag. (5) Bd. 5, p. 26, 1878; Math. Phys. Papers, Bd. 1, p. 315.Google Scholar
  12. 1).
    W. Thomson, Math. Phys. Papers Bd. I, p. 316.Google Scholar
  13. 1).
    E. Riecke, Gött. Nachr. 1885, p. 406, 1887, p. 151; Wied. Ann. Bd. 28, p. 43, 1886; Bd. 31, p. 889, 1887.CrossRefGoogle Scholar
  14. 1).
    L. Bleekrode, Ann. d. Phys. Bd. 12, p. 218, 1902.Google Scholar
  15. 1).
    E. Riecke, Gött. Nachr. 1887, p. 151.Google Scholar
  16. 2).
    W. Voigt, Gött. Nachr. 1896, p. 207. Wied. Ann. Bd. 60, p. 368, 1897.CrossRefGoogle Scholar
  17. 1).
    W. Voigt, Gött. Nachr. 1898, p. 166. Wied. Ann. Bd. 60, p. 1030, 1898.CrossRefGoogle Scholar
  18. 1).
    P. u. J. Curie, C. R. T. 93, p. 204, 1881; J. Curie, Thèses, Paris 1888.Google Scholar
  19. 1).
    R. Straubel, Gött. Nachr. 1902, p. 161.Google Scholar
  20. 2).
    Fr. Lange, Diss. Jena, 1905.Google Scholar
  21. 1).
    W. Voigt, Gött. Nachr. 1901, p. 1.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

  • Woldemar Voigt

There are no affiliations available

Personalised recommendations