Advertisement

Einleitendes

  • Ludwig Schlesinger
Chapter
  • 20 Downloads
Part of the Abhandlungen und Vorträge aus dem Gebiete der Mathematik, Naturwissenschaft und Technik book series (AVGMNT, volume 5)

Zusammenfassung

Alles geschieht in Raum und Zeit, d. h. irgendwo und irgendwann. Das wo und wann bestimmt man durch Messungen. Zu einer Messung gehört ein Bezugsystem und eine Meßvorrichtung. Das Bezugsystem für die Bestimmung des wo kann z. B. ein Zimmer sein. Ich bestimme dann das wo eines Gegenstandes durch seine Abstände von den drei in einer Zimmerecke zusammenstoßenden Ebenen, d. h. seine Länge, Breite und Höhe (Fig. 1). Für die Bestimmung des wann eines Geschehens wählt man als Bezugsystem ein bestimmtes Ereignis, etwa Christi Geburt, und gibt die seither verflossene Zeitdauer an. Abstände und Zeitdauern mißt man durch Meßvorrichtungen unter Zugrundelegung von Maßeinheiten. Für Abstände wählt man als Maßeinheit etwa das Meter, für Zeitdauern etwa das Jahr oder die Sekunde. Als Meßvorrichtungen dienen für Abstände der Maßstab, für Zeitdauern die Uhr. Der Maßstab ist ein starrer Gegenstand, dessen Anfangs- und Endpunkt zu allen Zeiten und überall denselben Abstand haben, und zwar macht man diesen Abstand am besten gleich der Maßeinheit. Die Uhr ist eine Vorrichtung, in der sich ein bestimmter Vorgang (etwa die Schwingung einer Uhrfeder oder eines Pendels, der Ablauf einer gewissen Menge Sand, die scheinbare Bewegung der Sonne) zu allen Zeiten und überall während derselben Zeitdauer abspielt; als diese Zeitdauer wählt man wieder die Zeiteinheit oder ein Vielfaches von ihr. Von Störungen durch veränderte Temperatur, Reibung usw. sehen wir ab.

Notes

Literaturnachweise

  1. a).
    Die auf den Bewegungsbegriff der klassischen Mechanik bezüglichen Schriften von Galilei, Descartes, Newton, Euler und Kant sind angegeben und besprochen in der Schrift: Ludwig Lange, Die geschichtliche Entwicklung des Bewegungsbegriffs und ihr voraussichtliches Endergebnis, Leipzig 1886, auch in Philosophische Studien herausg. von W. Wundt, Bd. 3.Google Scholar
  2. b).
    Zum Michelsonschen Versuch und der Lorentzschen Verkürzungshypothese. Albert A. Michelson, American Journal of Science, III. Ser, vol. 22, 1881, S. 120.CrossRefGoogle Scholar
  3. Michelson & Morley, ebda., vol. 34, 1887, S. 333.Google Scholar
  4. Morley & Miller, Philosophical Magazine, III. Ser., vol. 9, S. 669 und 680.Google Scholar
  5. H. A. Lorentz, Arch. Néerlandaises, Bd. 21, 1886, S. 103.zbMATHGoogle Scholar
  6. Ders., De relatieve beweging van de aarde en den aether, Amsterdam Zittingsverlag, Akad. v. Wet. I (1892), S. 74.Google Scholar
  7. Fitz Geraldbei O. Lodge, Aberration problems, London Transactions, A 184, 1893, S. 749.Google Scholar
  8. H. A. Lorentz, La théorie électromagnétique de Maxwell, Arch. Néerl. Bd. 25, 1892, S. 363.Google Scholar
  9. Ders., Versuch einer Theorie der elektrischen und optischen Erscheinungen, Leiden 1895.Google Scholar
  10. c).
    Zur Lorentztransformation und der Lorentz-Einsteinschen Relativitätstheorie. H. A. Lorentz, Proc. Amsterdam 1904, S. 809.Google Scholar
  11. W. Voigt, Göttinger Nachrichten 1887, S. 41.Google Scholar
  12. A. Einstein, Annalen der Physik, Bd. 17 (1905), S. 891.ADSCrossRefzbMATHGoogle Scholar
  13. Ders., Jahrbuch der Radioaktivität und Elektronik, Bd. 4 (1907), S. 411.Google Scholar
  14. H. Minkowski, Raum und Zeit, Jahresbericht der Deutschen Mathem.-Vereinig. Bd. 18 (1909), S. 75, auch separat Leipzig und Berlin 1909.Google Scholar
  15. A. Brill, Das Relativitätsprinzip, 4. Aufl. Leipzig u. Berlin 1920.Google Scholar
  16. M. v. Laue, Die Relativitätstheorie I. Band, 3. Aufl. Braunschweig 1919.Google Scholar
  17. d).
    Sonstiges. H. Fizeau, Comptes rendus, Académie des Sc. Paris, Bd. 33, 1851, S. 349, vgl. Annalen der Physik, Ergänzungsband 3, S. 457.Google Scholar
  18. J. L. Lagrange, Méchanique analytique, Paris 1788.Google Scholar
  19. e).
    Gemeinverständliche Darsteliungen (soweitsievom Verf. benutztwurden). G. Castelnuovo, Le principe de rélativité, Scientia, Bd. 9, 1911, S. 51.Google Scholar
  20. L. Heffter, Ober eine vierdimensionale Welt, Antrittsrede, Freiburg i. B. 1912.Google Scholar
  21. A. Einstein, Ober die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie (gemeinverständlich), 2. Aufl. Braunschweig 1917.Google Scholar
  22. M. Schlick, Raum und Zeit in der gegenwärtigen Physik, Berlin 1917.Google Scholar
  23. Hans Witte, Raum und Zeit im Lichte der neueren Physik, 2. Aufl. Braunschweig 1918.Google Scholar
  24. E. Cohn, Physikalisches über Raum und Zeit, 4. Aufl., Leipzig u. Berlin 1920.Google Scholar
  25. B. Rülf, Die Relativitätstheorie von Einstein und die Grundlagen der Mechanik, Kölnische Zeitung, Beilage Nr. 253 u. 276, 1920.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1920

Authors and Affiliations

  • Ludwig Schlesinger
    • 1
  1. 1.Universität GiessenDeutschland

Personalised recommendations