Advertisement

Herbststimmung

  • Vernhard Landsberg
  • W. B. Schmidt
Chapter
  • 19 Downloads

Zusammenfassung

Klare Luft, beiterer Sonnenschen, da läßt sich’s gut marschieren! Die Wiesen zeigen jetzt nicht mehr den üppigen Graswuchs des Borsommers. Die zweite Heuernte ist vorbei. Besonders gut gedüngte Wiesen im Ialgrunde haben dant der reichlichen Regenmenge, die uns der verflossene Sommer brachte, sogar noch einen dritten „Schnitt“geliefert. In der niedrigen, da und dort schon etwas fahlgrün gefärbten Grasdecfe find nur noch fpärlich Blumen eingestreut: einige Schafgarben und die fleinen halbparasitischen Augentrostarten, hier und da auch noch einzelne Braunellen. Eine Pflanze aber beginnt überhaupt erst jetzt zu blühen, die Herbftzeitlose. „Zeitlos“ist sie wirflich; denn sie fehrl sich nicht an die üblich jahreszeitliche Entwicklung der Mehrzahl unserer einheimichen Blütenpflanzen. Die im Frühling blühen und im Herbst fruchten; erst wenn die lage fchon merflich furz geworden find und feuchte Rebel im Lalgrunde lagen, beginnt die Zeit ihres Blütenlebens. Die Früchte jedoch entwickelt fie im nächften Jahre, und zwar im Borsommer!

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1921

Authors and Affiliations

  • Vernhard Landsberg
  • W. B. Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations