Advertisement

Zur Einleitung

  • W. Lietzmann
Part of the Mathematisch-Physikalische Bibliothek book series (MAPHBI, volume 53)

Zusammenfassung

Gegenstand dieses Büchleins sind Trugschlüsse. Ihnen pflegt man die Fehlschlüsse gegenüberstellen1), indem man beiden Trugschlüssen oder Sophismen die Absicht zu täuschen als wesentlich ansieht, während bei den Fehlschlüssen derjenige, der sie begeht, in gutem Glauben handelt. Natürlich ist diese Unterscheidung nicht scharf. Manchen Fehlschluß, der mir heute begegnet, kann ich morgen in der Gestalt eines Trugschlusses weitergeben, und ebenso kommen ganz bekannte Trugschlüsse immer und immer wieder als unabsichtlich begangene’ Fehler vor.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1).
    Mit den Fehlschlüssen befaßt sich das Bändchen W. Lietz-mann und V. Trier, Wo steckt der Fehler? (Mathematisch-physikalische Bibliothek 10) 3. Aufl. Leipzig 1923, Teubner.Google Scholar
  2. 2).
    Ich nenne z. B. J. Stuart-Mill, System der deduktiven und induktiven Logik, deutsch von J. Schiel, 4. Aufl. 2. Teil S. 319 ff., Braunschweig 1877, Vieweg.Google Scholar
  3. 1).
    Dieses Beispiel und einige andere der Einleitung sind meinem Büchlein:W.Lietzmann, Lustiges und Merkwürdiges von Zahlen und Formen, Leipzig 1922, Hirt, entnommen.Google Scholar
  4. 1).
    Ober eine Verallgemeinerung dieser Formel vgl. z. B. die S. 3 Anm. 1 genannte Schrift.Google Scholar
  5. 1).
    Von den größeren Schriften über Unterhaltungsmathematik, die auch Trugschlüsse berücksichtigen, manchmal allerdings nur eine verschwindend geringe Zahl, nenne ich: W. Ah r ens, Mathematische Spiele (Aus Natur und Geisteswelt, Bd. 170) 4. Aufl. Leipzig 1919, Teubner. W.W.Rouse Ball, Mathematical Recreations and Essays, 5. Aufl., London 1919, Macmillan. J. Ghersi, Mathematique dilettevole e curiosa, Miláno 1913, Hoepli. E. Lucas, Recreations mathématiques, 4 Bd., z. T. in 2. Aufl., Paris 1883 bis 1894, Gautier-Villars. H.Schubert, Mathematische Mußestunden, 3 Bd., 2. Aufl. Leipzig 1900, Göschen.Google Scholar
  6. 2).
    Vgl. F. Cajori, The History of Zeno’s Arguments on Motion. The American Mathematical Monthly 22 (1915) S. 1ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1923

Authors and Affiliations

  • W. Lietzmann
    • 1
  1. 1.GöttingenDeutschland

Personalised recommendations