Advertisement

Kosten und Kostenbegriffe

Chapter
  • 75 Downloads

Zusammenfassung

In der betriebswirtschaftlichen Literatur können zwei verschiedene Kostenbegriffe unterschieden werden, nämlich der sogenannte „wertmäßige“ und der „pagatorische“ Kostenbegriff2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Vergl. zu diesem Punkt auch die kostentheoretische Untersuchung von Menrad, S., Der Kostenbegriff, Berlin 1965.Google Scholar
  2. 2).
    Vergl. Koch, H., Zur Diskussion über den Kostenbegriff, in: ZfhF, Jg. 10 (1958), S. 355 ff. 3) Koch, H., ebenda, S. 357.Google Scholar
  3. 3).
    Schmalenbach, E., Kostenrechnung und Preispolitik, B. Aufl., Köln und Opladen 1963, S. 6. °) Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, Bd. I, 3. Aufl., Berlin 1957, S. 4.Google Scholar
  4. 4).
    Mellerowicz, K., Kosten und Kostenbegriffe, in: HdB, Hrsg. H. Seischab und K. Schwantag, 3. Aufl., Bd. II, Stuttgart 1958, Sp. 3366.Google Scholar
  5. 5).
    Mellerowicz, K., Kosten und Kostenbegriffe, a. a. O., Sp. 3366.Google Scholar
  6. 6).
    Kosiol, E., Kostenrechnung, Wiesbaden 1964, S. 30.Google Scholar
  7. 7).
    Kosiol, E., Kritische Analyse der Wesensmerkmale des Kostenbegriffes, in: Betriebsökonomisierung, Festschrift für R. Seyffert, Köln und Opladen 1958, S. 11.Google Scholar
  8. 8).
    Vormbaum, H., Außenhandelskalkulation, Wiesbaden 1955, S. 41f.; sinngemäß gleiche Defini- tionen befinden sich an folgenden Stellen: Vormbaum, H., Differenzierte Preise, Köln und Opladen 1960, S. 13; derselbe, Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 337.Google Scholar
  9. 9).
    Vormbaum, H., Außenhandelskalkulation, a. a. O., S. 43 f.Google Scholar
  10. 10).
    Auch Bouffier, W. bezeichnet die Kosten als Werteinsatz zur Leistungserstellung: vergl. Vodrazka, K., a. a. 0., S. 27 und die ebenda in Fußnote 95 angegebene Fundstelle.Google Scholar
  11. 11).
    Vormbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. 0., S. 343.Google Scholar
  12. 12).
    Außer Koch verwenden diesen Kostenbegriff Rieger, Schäfer, Seischab, Linhardt, Fettel; vergl. im einzelnen Koch, H., Zur Diskussion…, a. a. O., S. 363.Google Scholar
  13. 13).
    Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. 0., S. 6: „Die als Kosten bezeichnete Rechen-größe ist.. keine absolute Größe, die fair alle Kostenrechnungszwecke Gültigkeit hat, sondern sie schließt bereits den verfolgten Rechnungszweck in sich ein; der Kostenbegriff ist zweckabhängig.“Google Scholar
  14. 14).
    Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, a. a. O., S. 3: „Der B e g r i f f der Kosten ist zweckabhängig… Er ergibt sich aus den Auf g a b e n der Kostenrechnung;...Google Scholar
  15. 15).
    Koch, H., Zur Diskussion…, a. a. 0., S. 363. 1*) Koch, H., ebenda, S. 361 f.Google Scholar
  16. 16).
    Unter einer Hypothese versteht man im allgemeinen eine Annahme, die zur Aufstellung von Verifikationsmodellen gebildet wird.“ (Koch, H., Zur Diskussion…, a. a. 0., S. 369, Fußnote 24.)Google Scholar
  17. 17).
    Vergl. hierzu auch Menrad, S., a. a. 0., S. 168 f.: „Wird der,pagatorische Kostenbegriff als allgemeiner betriebswirtschaftlicher Kostenbegriff betrachtet, so ist er mit dem,wertmäßigen Kostenbegriff’ identisch,… Die beiden,Begriffe’ unterscheiden sich nur in terminologischer Hinsicht; m. a. W.: es handelt sich um zwei Möglichkeiten der Definition ein und desselben Begriffes.“Google Scholar
  18. 18).
    Gutenberg, E., Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Bd. I: Die Produktion, 8./9. Aufl., Berlin-Göttingen-Heidelberg 1963, S. 228 ff.Google Scholar
  19. 19).
    Walther, A., Grenzkosten, in: HdB, Hrsg. H. Seischab und K. Schwantag, 3. Aufl., Bd. II, Stuttgart 1958, Sp. 2405.Google Scholar
  20. 20).
    Dies letztere gilt allerdings nur, wenn keine sogenannten intervalifixen Kosten (= die oben genannten teilweise beschäftigungsfixen Kosten) auftreten; in diesem Fall ergibt sich ein sprunghafter Verlauf der Gesamtkostenkurve; zwischen zwei Kostensprüngen verläuft jedoch die Gesamtkostenkurve linear.Google Scholar
  21. 21).
    Gutenberg, E., Grundlagen…, a. a. O., S. 210 ff.Google Scholar
  22. 22).
    Vergl. hierzu im einzelnen: Gutenberg, E., Grundlagen…, a. a. O., S. 218 ff.Google Scholar
  23. 23).
    Gutenberg, E., Grundlagen..., a. a. 0., S. 237 t.Google Scholar
  24. 24).
    Ebenda, S. 248. 28) Ebenda, S. 250. 21) Ebenda, S. 267. „) Ebenda, S. 271. t7) Ebenda, S. 275.Google Scholar
  25. 25).
    Vergl. hierzu auch: Gutenberg, E., ‘Ober den Verlauf von Kostenkurven und seine Begründung, in: ZfhF, Jg. 5 (1953), S. 35.Google Scholar
  26. 26).
    Vergl. hierzu: Kilger, W., Produktions-und Kostentheorie, Wiesbaden 1958, S. 117–127 sowie die dort angegebenen jeweiligen Fundstellen.Google Scholar
  27. 27).
    Kilger, W., Produktions-und Kostentheorie, a. a. O., S. 128.Google Scholar
  28. 28).
    Gutenberg, E., Grundlagen…, a. a. O., S. 280 (vera auch die dort angegebene Literatur über empirische Kostenuntersuchungen).Google Scholar
  29. 29).
    Gutenberg, E., Grundlagen…, a. a. O., S. 282.Google Scholar
  30. 30).
    So schreibt zum Beispiel Meyer, C. W. (Über aktuelle Kostenprobleme, in: Betriebswirtschaftliche Umschau, Jg. 33/1963, S. 77):,,… sei erwähnt, daß es für das mit,fixen Kosten’ umrissene Phänomen und die damit verbundenen Sachverhalte etwa über 40 verschiedene Begriffe und etwa über 90 verschiedene Definitionen gibt!“Google Scholar
  31. 31).
    Ausnahme: Auf die Ansicht E. Schneiders wird im Punkt 2, S. 30 ff. eingegangen. “) Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 59.Google Scholar
  32. 32).
    Vergl. zum Beispiel Meyer, C. W., a. a. O., S. 76; Rummel, K., a. a. O., S. 209; Auler, W., Optimalkalkulation, Stuttgart 1933, S. 13; Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, a. a. O., S. 288; Hax, H., Preisuntergrenzen im Ein-und Mehrproduktbetrieb, in: ZfhF, Jg. 13 (1961), S. 426.Google Scholar
  33. 33).
    Walther, A., Fixkostenproblem, in: HdB, Hrsg. H. Seischab und K. Schwantag, 3. Aufl., Bd. II, Stuttgart 1958, Sp. 1966.Google Scholar
  34. 34).
    Vormbaum, H., Wechselbeziehungen zwischen den fixen Kosten und dem betriebswirtschaftlichen Elastizitätsstreben, in: ZfB,.7g. 29 (1959), S. 197 f.Google Scholar
  35. 35).
    Vergl. hierzu auch: Kilger, W., Produktions-und Kostentheorie, a. a. O., S. 82.Google Scholar
  36. 36).
    Vergl. zum Beispiel das oben angeführte Zitat von Schmalenbach sowie Colsmann, P., Die fixen Kosten und ihre Beeinflussung durch die Betriebspolitik, Diss. Nürnberg 1961, S. 11.Google Scholar
  37. 37).
    Vergl. zum Beispiel: Mellerowicz, K., Beschäftigung, in: HdB, Hrsg. H. Seischab und K. Schwantag, B. Aufl., Bd. I, Stuttgart 1956, Sp. 705; Vormbaum, H., Die Messung von Kapazitäten und Beschäftigungsgraden industrieller Betriebe, Diss. Hamburg 1951, S. 22 L. Beide Autoren treffen ebenfalls diese hiér vorgenommene Unterscheidung in Beschäftigung und Beschäftigungsgrad.Google Scholar
  38. 38).
    Unter der Annahme, daß Rohstoffe, Energien usw. in jedem benötigten Umfang zur Verfügung stehen.Google Scholar
  39. 39).
    Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, daß sich nicht für alle Abteilungen eines Betriebes eine einheitliche Beschäftigung ergeben muß; es kann durchaus der Fall auftreten, daß zum Beispiel der Produktionssektor eine andere (absolute) Beschäftigung aufweist als der Vertriebsbereich; es ist auch nicht möglich, die Beschäftigung der einzelnen Betriebsabteilungen mit Hilfe einer einzigen Maßgröße zu messen; die Beschäftigung des Produktionsbereiches wird zum Beispiel im Regelfall durch die Menge der produzierten, die des Vertriebsbereichs dagegen durch die Menge der abgesetzten Einheiten ausgedrückt. Aus diesem Grunde muß das Problem „Fixkosten und Beschäftigung“ stets so aufgefaßt werden, daß nicht das Verhältnis der gesamten Fixkosten und der Gesamtbeschäftigung des Betriebes betrachtet wird, sondern es werden jeweils die Fixkosten einer bestimmten Betriebsabteilung im Zusammenhang mit der spezifischen Beschäftigungsmenge dieser Abteilung gesehen.Google Scholar
  40. 40).
    Zum Beispiel bei Meyer, C. W., a. a. O., S. 77; Walther, A., Fixkostenproblem, a. a. O., Sp. 1986.Google Scholar
  41. 41).
    Zur Frage der optimalen Losgröße und Bestellmenge sei verwiesen auf: Pack, L., Optimale Bestellmenge und optimale Losgröße, Wiesbaden 1964 (desgleichen in: ZfB, Jg. 33/1963, S. 465492 und S. 573–594); Neumann, J., Die Auftragsflxen Kosten, Berlin-Bielefeld-München 1963. N) Vergl. zum Beispiel Rummel, K., a. a. O., S. 209.Google Scholar
  42. 42).
    Vergl. Riebel, P., Das Rechnen…, a. a. O., S. 217.Google Scholar
  43. 43).
    Vergl. Vormbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 339.Google Scholar
  44. 44).
    Kubota, O., Grenzkostenrechnung (Direct Costing) in Japan, in: ZfhF, Jg. 13 (1961), S. 170. “) Walther, A., Flxkostenproblem, a. a. O., Sp. 1966.Google Scholar
  45. 45).
    Lehmann, M. R., Industriekalkulation, 5. Aufl., Essen 1964, S. 88.Google Scholar
  46. 46).
    Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 58.Google Scholar
  47. 47).
    Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, a. a. O., S. 288.Google Scholar
  48. 48).
    Henzel, F., Kosten und Leistung, 3. Aufl., Stuttgart o. J. (1957), S. 155 ff.Google Scholar
  49. 49).
    Schnutenhaus, O. R., Neue Grundlagen der „Feste“-Kostenrechnung, Berlin 1948, S. 33.Google Scholar
  50. 50).
    Schnutenhaus, O. R., Neue Grundlagen…, a. a. 0., S. 40. “) Gutenberg, E., Grundlagen…, a. a. O., S. 253.Google Scholar
  51. 51).
    Heinen, E., Betriebswirtschaftliche Kostenlehre, Bd. I, Wiesbaden 1959, S. 203.Google Scholar
  52. 52).
    Hax, H., Preisuntergrenzen…, a. a. O., S. 426.Google Scholar
  53. 53).
    Vergl. hierzu außer den im folgenden besonders angeführten Literaturstellen auch: Heinen, E.,… Kostenlehre, a. a. O., S. 207 f.; Gümbel, R., Die Bedeutung der Leerkosten für die Kostentheorie, in: ZfbF, Jg. 16 (1964), S. 65 ff., insbesondere S. 67 ff.; Hilgert, S., Die Problematik der Lehre von den notwendigen und den nicht notwendigen Kosten, Diss. Köln 1959.Google Scholar
  54. 54).
    Schneider, E., Industrielles Rechnungswesen, 3. Aufl., Tübingen 1961, S. 203.Google Scholar
  55. 55).
    Ebenda, S. 134. 17) Ebenda, S. 134 f. u) Ebenda, S. 218.Google Scholar
  56. 56).
    Kühn, U., Ist die Theorie der fixen Kosten überholt?, in: ZfhF, 3g. 7 (1955), S. 399 ff. ’’1) Ebenda, S. 400.Google Scholar
  57. 57).
    Ebenda, S. 399. “) Ebenda, S. 400.Google Scholar
  58. 58).
    Vergl. Gutenberg, E., Offene Fragen der Produktions-und Kostentheorie, in: ZfhF, 3g. 8 (1956), S. 436.Google Scholar
  59. 59).
    Gutenberg, E., Offene Fragen..., a. a. O., S. 433 ff.Google Scholar
  60. 60).
    Schneider, E., a. a. O., S. 217.Google Scholar
  61. 61.
    Ebenda, S. 217.Google Scholar
  62. 62).
    Es ist erforderlich, bei Angaben über den Anteil der fixen Kosten an den Gesamtkosten (also bei Kostenstrukturangaben) stets die Beschäftigungsmenge (oder hier auch den Beschäftigungsgrad) anzugeben, da sich wegen der (weitgehenden) Konstanz der Fixkosten und der Veränderlichkeit der variablen Kosten in Hinsicht auf die Beschäftigung für jede Beschäftigungsmenge ein anderes Verhältnis ergibt; ohne Mengenangabe ist keine eindeutige Aussage möglich. — Aus dem gleichen Grund muß bei zeitlichen Kostenstrukturvergleichen stets die gleiche Beschäftigung zugrunde gelegt werden.Google Scholar
  63. 63).
    Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, a. a. 0., S. 338 f.Google Scholar
  64. 64).
    Schmalenbach, E., Die Betriebswirtschaftslehre an der Schwelle der neuen Wirtschaftsverfassung (Vortrag, gehalten am 31. 5. 1928 in Wien), in: ZfhF, Jg. 22 (1958) S. 241–251, hier S. 243 ff.; derselbe, Der freien Wirtschaft zum Gedächtnis, 3. Aufl., Köln und Opladen 1958, S. 9; derselbe, Kostenrechnung…, a. a. O., S. 89.Google Scholar
  65. 65).
    Walther, A., Fixkostenproblem, a. a. 0., Sp. 1970.Google Scholar
  66. 66).
    Vergl. zu den folgenden Ausführungen: Walther, A., Fixkostenproblem, a. a. O., Sp. 1970 f.; Normbaum, H., Wechselbeziehungen…, a. a. O., S. 199; derselbe, Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 338 f.; Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, a a. O., S. 337; Meyer, C. W., a. a. O., S. 78 f.; Lücke, W., Das „Gesetz der Massenproduktion“ in betriebswirtschaftlicher Sicht, in: Theorie der Unternehmung, Festschrift für E. Gutenberg, Wiesbaden 1962, S. 313–365, hier S. 344 f.; Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 89 f.; Heinen, E., Reformbedürftige Zuschlagskalkulation, in• ZfhF, Jg. 10 (1958), S. 15 f.Google Scholar
  67. 67).
    Vergl. hierzu im einzelnen: Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 98–103.Google Scholar
  68. 68).
    Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 476 ff.; derselbe, Der freien Wirtschaft.., a. a. O., S. 96 ff.Google Scholar
  69. 69).
    Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 97, S. 480.Google Scholar
  70. 70).
    Schmalenbach, E., Kostenrechnung..., a. a. O., S. 97.Google Scholar
  71. 71).
    Ebenda, S. 472: „Bei gleichen Durchschnittskosten während normaler Anspannung und bei ungleichem Degressionsverlauf bei schwacher Beschäftigung ist der degressionsstarke (d. h. mit hohen Fixkosten arbeitende, d. V.) Betrieb mit billigeren Angeboten am Markt als der degressionsschwache (d. h. mit niedrigeren Fixkosten arbeitende Betrieb, cl. V.).“Google Scholar
  72. 72).
    Ebenda, S. 489.Google Scholar
  73. 73).
    Vergl. hierzu: Vormbaum, H., Voll-und Grenzkostenkalkulation als Grundlage der industriellen Vertriebspolitik, in: Absatzwirtschaft, Hrsg. B. Hessenmüller und E. Schnaufer, Baden-Baden 1964, S. 567–594; hier S. 584.Google Scholar
  74. 74).
    ZfB, Jg. 29 (1959), S. 198–205.Google Scholar
  75. 75).
    Ebenda, S. 205.Google Scholar
  76. 76).
    Die Wirtschaftsprüfung, Jg. 15 (1962), S. 337–343.Google Scholar
  77. 77).
    Vormbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 342.Google Scholar
  78. 78).
    Ebenda, S. 338.Google Scholar
  79. 79).
    Vergl. zum folgenden zum Beispiel: Mellerowicz, K., Kosten und Kostenrechnung, a. a. O.. S. 288; Meyer, C. W., a. a. O., S. 77; Maser, Ad., Der Grenzgedanke in der industriellen Unternehmerrechnung, in: ZfhF, Jg. 5 (1953), S. 377 f.; Kilger, W., Flexible Plankostenrechnung, a. a. O., S. 354.Google Scholar
  80. 80).
    Normbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 339 f.Google Scholar
  81. 81).
    Ebenda, S. 339. “) Ebenda, S. 339.Google Scholar
  82. 82).
    Vergl. zu diesem Punkt: Hax, H., Preisuntergrenzen…, a. a. 0., S. 427; Agthe, K., Stufenweise Fixkostendeckung im System des Direct Costing, in: ZfB, Jg. 29 (1959), S. 410 ff.; Schmidt, R.-B., Aspekte zur Bestimmung finanzwirtschaftlicher Preisuntergrenzen, in: BFuP, Tg. 17 (1965), S. 280 ff.; Normbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. 0., S. 341 f.; Raffée, H., Kurzfristige Preisuntergrenzen als betriebswirtschaftliches Problem, Köln und Opladen 1961, S. 156 ff. sowie die dort angeführten Literaturstellen.Google Scholar
  83. 83).
    Vormbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 341. 11) Zur Frage der Abschreibungen als Ausgabekosten ist zu bemerken: 1. In einem bereits längere Zeit bestehenden Betrieb ergibt sich in der Regel, daß im Durchschnitt die Anlagen eine Restnutzungsdauer in Höhe der halben Gesamtnutzungsdauer haben, da ein Teil der Maschinen noch ganz neu (beziehungsweise fast neu) ist, ein Teil aber bereits kurz vor (beziehungsweise bald vor) dem Ausscheiden steht usw. Wenn eine konstante Kapazität und ein konstantes Preisniveau unterstellt werden, kann gefolgert werden, daß längerfristig im Durchschnitt die Summe der jährlichen Abschreibungen gleich der Summe der Ausgaben für die Ersatzbeschaffung von Anlagegütern ist, so daß mithin in diesem Fall (aufs Betriebsganze, nicht auf die einzelnen Aggregate bezogen) alle Abschreibungen laufend ausgaben-wirksame Kosten darstellen; denn es müssen stets im gleichen Umfang Anlagen als Ersatz für die ausscheidenden Aggregate beschafft werden. Falls die Kapazität wächst (sinkt) und/ oder das Preisniveau steigt (fällt), ergibt sich, daß die laufenden Anschaffungsausgaben größer (kleiner) als die Summe der laufenden (auf den Anschaffungswert bezogenen) Abschreibungen ist. 2. Auch dann, wenn eine bestimmte Anlage erst nach Jahren wiederbeschafft werden muß, können unter Umständen die speziellen Abschreibungen auf diese Anlage quasi Kosten mit laufenden Ausgaben darstellen, nämlich dann, wenn beim Kauf der Anlage ein Kredit aufgenommen wurde, der entsprechend der Nutzungsdauer der Anlage durch laufende Tilgungsraten zurückzuzahlen ist.Google Scholar
  84. 84).
    Diese Methode ist die Grundlage der Riebelschen Einzelkostenrechnung, auf die unten noch ausführlich eingegangen wird (siehe S. 72 ff.).Google Scholar
  85. 85).
    Mellerowicz, K., Preis-, Kosten-und Produktgestaltung als Mittel der Absatzpolitik, in: Der Markenartikel, Jg. 21 (1959), S. 465 ff.; Agthe, K., Stufenweise Flxkostendeckung…, a. a. O., S. 406 ff. — Es konnte vom Verfasser nicht ermittelt werden, welchem dieser beiden Autoren die Grundidee zuzuschreiben ist; in Fußnote 9 auf S. 407 schreibt Aghte: „Die folgenden Gedanken wurden unter Mitarbeit des Verfassers… entwickelt und teilweise bereits am 6. 11. 1958 von Prof. Dr. Mellerowicz in einem Referat in Dortmund vorgetragen.“Google Scholar
  86. 100).
    Plaut, H.-G. — Unternehmenssteuerung mit Hilfe der Voll-und Grenzplankostenrechnung, in: ZfB, Jg. 31 (1961), 5.460–482, hier S. 471 — ist dagegen der Ansicht, daß Fixkosten in keinem Fall einem bestimmten Erzeugnis zugerechnet werden könnten; so schreibt er zum Beispiel, daß die Fixkosten einer Eínzweckmaschine, auf der nur Wäscheklammern gefertigt werden können, nicht der Erzeugnisart „Wäscheklammer“ zugerechnet werden könnten. Diese Ansicht wird hier nicht geteilt (vergl. zu diesem Punkt auch Vormbaum, H., Voll-und Grenzkostenkalkulation…, a. a. O., S. 572, Fußnote 4).Google Scholar
  87. 101).
    Kosiol, E., Kostenrechnung, a. a. O., S. 170.Google Scholar
  88. 102).
    Vergl. zum folgenden: Gutenberg, E., Grundlagen…, a. a. O., S. 250 ff. Google Scholar
  89. 103).
    Nach Gutenberg, E., (Grundlagen..., a. a. O., Fußnote 1 auf S. 251) stammt der Ausdruck „Leerkosten“ von O. Bredt, Der endgültige Ansatz der Planung (II), in: Technik und Wirtschaft, Bd. 32 (1939), S. 261.Google Scholar
  90. 107).
    Vormbaum, H., Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, a. a. O., S. 343.Google Scholar
  91. 108).
    Vergl. zu den folgenden Ausführungen: Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 77 ff.; Heinen, E.,… Kostenlehre, a. a. O., S. 243 ff.; derselbe, Kostenanalyse und Kostenspaltung, in: HdB, Hrsg. H. Seischab und K. Schwantag, 3. Aufl., Bd. II, Stuttgart 1958, Sp. 3403 ff.; Kilger, W., Flexible Plankostenrechnung, a. a. 0., S. 342 ff. sowie die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  92. 109).
    Vergl. Heinen, E., Kostenanalyse…, a. a. O., Sp. 3407 f.; Schmalenbach, E., Kostenrechnung…, a. a. O., S. 84; Agthe, K., Kostenplanung und Kostenkontrolle im Industriebetrieb, Baden-Baden 1963, S. 100 f.; Böhm, 11.-H. und Wille, F., a. a. O., S. 24.Google Scholar
  93. 110).
    Vergl. Agthe, K., Kostenplanung…, a. a. O., S. 95 ff.; Böhm, H.-H. und Wille, F., a. a. O., S. 24 ff.; Kilger, W., Flexible Plankostenrechnung, a. a. O., S. 338 U. sowie die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  94. 111).
    Vergl. hierzu: Agthe, K., Kostenplanung…, a. a. O., S. 101 ff.; Böhm, H.-H. und Wille, F., a. a. O., S. 26 ff.; Kilger, W., Flexible Plankostenrechnung, a. a. O., S. 349 ff. sowie die dort angegebene Literatur.Google Scholar
  95. 112).
    Kilger, W., Flexible Plankostenrechnung, a. a. O., S. 357.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations