Advertisement

Anlaß, Zielsetzung und Gang der Untersuchung

Chapter
  • 73 Downloads

Zusammenfassung

In betriebswirtschaftlichen Veröffentlichungen der neueren Zeit wird häufig die These vertreten, daß die Verrechnung von Fixkosten auf die einzelnen Kostenträger
  1. 1.

    nicht möglich sei (zum Beispiel Wille: „Die Unzulässigkeit ihrer (= der fixen Kosten, d. V.) Verteilung auf verbunden produzierte Einheiten ist erwiesen und unterliegt nicht mehr der Diskussion“1) oder: „Die Vollkostenrechnung scheitert an der Unverteilbarkeit verbundener Kosten,...“2));

     
  2. 2.

    nicht erforderlich sei (zum Beispiel Rummel: „Was kann man damit anfangen, wenn man das (= Kosten des einzelnen Erzeugnisses, d. V.) weiß“3));

     
  3. 3.

    zu falschen Ergebnissen führe (zum Beispiel Riebel: „Alle Entscheidungen, die auf der Grundlage der vollen Kosten der Kostenstellen und -träger getroffen werden, sind .. mit größter Wahrscheinlichkeit falsch“4)).

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Böhm, H.-H. und Wille, F., Direct Costing und Programmplanung, München 1960, S. 11 (Bearbeiter des betreffenen Kapitels: F. Wille).Google Scholar
  2. 2).
    Ebenda, S. 17.Google Scholar
  3. 3).
    Rummel, K., Einheitliche Kostenrechnung, 3. Aufl., Düsseldorf 1949, S. 212.Google Scholar
  4. 4).
    Riebel, P., Das Rechnen mit Einzelkosten und Deckungsbeiträgen, in: ZfhF, Jg. 11 (1959), S. 213.Google Scholar
  5. 5).
    Henzel, F., Neuere Tendenzen auf dem Gebiete der Kostenrechnung, in: ZfhF, Jg. 14 (1962), S. 362 f.: „Ist eine Proportionalisierung der fixen Kosten möglich und sinnvoll? Die Anhänger der Deckungsbeitragsrechnung verneinen das, und Rummel hat dem einmal mit der Fragestellung Ausdruck gegeben:,Wen interessiert es eigentlich, welche fixen Kosten auf die einzelnen Artikel entfallen?’… Da ich mich hier im Gegensatz zu der obigen Meinung befinde,.. “; S. 370: „Interessiert es nun irgendwen, um auf die frühere Frage von Rummel zurückzukommen, welche fixen Kosten auf die einzelnen Artikel entfallen? Man wird wohl zu der Uberzeugung kommen, daß das bestimmt für den Unternehmer und den Verkäufer der Fall ist.”Google Scholar
  6. 6).
    Schneider, D., Kostentheorie und verursachungsgemäße Kostenrechnung, in: ZfhF, Jg. 13 (1961), S. 896: „Für viele Rechnungszwecke hat es nur Sinn, die variablen Kosten zu berechnen; für andere sind auch die fixen Kosten zu berücksichtigen.“Google Scholar
  7. 7).
    Schnutenhaus, O. R., Die institutionelle Kostenrechnung als Basis fortschrittlicher Unternehmensführung im unternehmerischen Rechnungswesen in Europa, in: ZfB, 3g. 33 (1963), 5. 399: „Der Unternehmer muß, immer vorausgesetzt, er will aktive Preispolitik treiben, über die Kostenstruktur… der einzelnen Erzeugnisse genau Bescheid wissen. Eine schematisierte Grundlage der n u r leistungsgebundenen Kosten, wie auch beim,direct costing’ genügt nicht.“Google Scholar
  8. 8).
    Vodrazka, K., Die Möglichkeiten der Kostenzurechnung, in: Der österreichische Betriebswirt, Jg. 14 (1964), S. 15: „Der Rechnungszweck kann veranlassen, daß zum Beispiel alle oder nur bestimmte Kosten zugerechnet werden,…“Google Scholar
  9. 9).
    Normbaum, H., Preispolitik auf der Basis von Voll-oder Teilkosten, in: Wirtschaftlich führen — Wirtschaftlich investieren (Vorträge des 13. Deutschen Betriebswirtschafter-Tages), Hrsg. Deutsche Gesellschaft für Betriebswirtschaft, Berlin 1960, S. 309: „Zusammenfassend kann festgestellt werden, daß es für eine den betrieblichen Zielsetzungen gerecht werdende Preispolitik bedeutsam ist, die Vollkosten zu ermitteln,…“ Derselbe: Fixe Kosten — Ihre sich wandelnde Problematik, in: Die Wirtschaftsprüfung, Jg. 15 (1962), S. 343: „Für die Preispolitik ist es entscheidend, daß die sich hinter den fixen Kosten wie die sich hinter den variablen Kosten verbergenden Kostengüter als Mittel des betrieblichen Leistungsprozesses angesehen werden müssen und damit den Leistungen zugeordnet werden müssen.”Google Scholar
  10. 10).
    Kilger, W., Flexible Plankostenrechnung, 2. Aufl., Köln und Opladen 1961.Google Scholar
  11. 11).
    Da die Fixkosten aber im Zeitablauf veränderlich sein können, sind sie bei zeitlichen Kostenvergleichen zu bertidcsichtigen.Google Scholar
  12. 12).
    Vergl. z. B. RKW, Direct Costing — Das Rechnen mit Grenzkosten (tbbersetzung des Forschungsberichts Nr. 23 der N. A. C. A.), 4. Aufl., Frankfurt/Main 1962, S. 71.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1966

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations