Advertisement

Logistische Fragen

Chapter
  • 42 Downloads

Zusammenfassung

Zur Durchführung einer rationellen Vorratshaltung gehört neben der Lagerdisposition auch die Materialflußplanung (Logistik), die im wesentlichen aus der Lagerund Transportplanung besteht. Da einerseits Lager- und Fördervorgänge und andererseits außer- und innerbetrieblicher Transport eng miteinander verbunden sind, empfiehlt sich die Einbeziehung der Planung logistischer Aktivitäten in die gesamtbetriebliche Materialflußkonzeption. Durch diese ganzheitliche Betrachtung, unterstützt durch eine Systemanalyse, können die vielfältigen Einflußfaktoren im Rahmen der Materialflußplanung am besten erfaßt und analysiert werden. Dabei sind systemtechnische, organisatorische und wirtschaftliche Aspekte gleichrangig in den Planungskalkül einzubeziehen, um nicht durch einseitige Betrachtungen das Entstehen schwerwiegender Planungsfehler zu begünstigen. Eine Systemplanung des Materialflusses, nach Möglichkeit basierend auf exakten Materialflußuntersuchungen, hat u. a. das Ziel, den Materialfluß aktiv zu gestalten, um damit letztlich zur Sen-kung und größeren Transparenz der Materialflußkosten beizutragen. Zur Erreichung dieses Ziels kann auch der Materialwirtschaftler beitragen, indem er die überwiegend technisch orientierten logistischen Fragestellungen um die wirtschaftlichen Belange ergänzt. Dazu gehört auch die Mitwirkung der Materialwirtschaft bei der Planung des außerbetrieblichen Transports. Hier hat sie darauf zu achten, daß insbesondere bei transportkostenintensiven Gütern die Wahl der Beförderungsart nicht einfach dem Lieferanten überlassen wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweis

  1. Bahke, E. und Mitarbeiter: Materialflußsysteme, Bd. I: Materialflußtechnik, Mainz 1974.Google Scholar
  2. Bahke, E. und Mitarbeiter: Materialflußsysteme, Bd. II: Materialflußmodelle, Mainz 1975.Google Scholar
  3. Bahke, E. und Mitarbeiter: Materialflußsysteme, Bd. III: Materialflußplanung, Mainz 1976.Google Scholar
  4. Cordts, J./Rupprecht, F.: Das Lager, (Lehrwerk Industrielle Beschaffung, Bd. 7), Frankfurt a.M. 1975.Google Scholar
  5. Dannertz, P./ Möller, O.: Das erste große Zentrallager in Deutschland mit on-line rechnergesteuerter Regalbedienung, Fördern und heben, Jg. 20 (1970), S. 1–7.Google Scholar
  6. Dolezalek, C.M.: Planung von Fabrikanlagen, Berlin, Heidelberg, New York 1973.Google Scholar
  7. Gudehus, T.: Grundlagen der Kornmissioniertechnik, Dynamik der Warenverteil-und Lagersysteme, Essen 1973.Google Scholar
  8. Haussmann, G. (Hrsg.): Automatisierte Läger, Mainz 1972.Google Scholar
  9. Jünemann, R.: Systemplanung für Stückgudäger, Mainz 1971.Google Scholar
  10. Jünemann, R.: Stückgut lagern und verteilen, Fördern und heben, Jg. 25 (1975), S. 604–609.Google Scholar
  11. Krippendorf, H.: Wirtschaftlich Lagern, Ein Ratgeber für die Praxis der Lagerorganisation, Lagertechnik und Lagerbedienung, München 1969.Google Scholar
  12. Lahde, H.: Neues Handbuch der Lagerorganisation und Lagertechnik, München 1967.Google Scholar
  13. Langner, D.: Logistik-Konzept für ein zentrales Produktionslager, Fördern und heben, Jg. 27 (1977), S. 29–33.Google Scholar
  14. Pfohl, H.-C.: Marketing-Logistik, Gestaltung, Steuerung und Kontrolle des Warenflusses im modernen Markt, Mainz 1972.Google Scholar
  15. Weimar, H.: Hochregal-Lager, Grundlagen, Mittel und Kosten der Lageltechnik, Mainz 1973.Google Scholar
  16. Wickert, L.: Prozeßrechnergesteuertes Lagern und Kommissionieren als Bestandteil des Gesamtkomplexes Warenverteilung, Fördern und heben, Jg. 26 (1976), S. 1243–1248.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1982

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule NiederrheinMönchengladbachDeutschland

Personalised recommendations