Advertisement

Informationssystem der Materialdisposition

Chapter
  • 30 Downloads

Zusammenfassung

Unter Materialdisposition versteht man die kurzfristige Planung der Versorgung der Produktion mit Erzeugnis- und Betriebsstoffen in quantitativer und terminlicher Hinsicht unter Beachtung von Kostenkriterien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweis

  1. Brown, R.G.: Materials Management Systems, Modular Library, New York u.a. 1977.Google Scholar
  2. Cordts, J./Rupprecht, F.: Das Lager, (Lehrwerk Industrielle Beschaffung, Bd. 7), Frankfurt/M. 1975.Google Scholar
  3. Golle, H.: Industrielles Beschaffungswesen, Würzburg 1979.Google Scholar
  4. Grochla, E.: Grundlagen der Materialwirtschaft. Das materialwirtschaftliche Optimum im Betrieb, 3. Aufl., Wiesbaden 1978.Google Scholar
  5. Heege, F.: Artikel „Inventur“, in: Gabler Lexikon Materialwirtschaft und Einkauf, Wiesbaden 1983, S. 121-124.Google Scholar
  6. Luderer, H./ Düpre, W.: Die genaue Führung des Obligos ist ein ideales Mittel der Liquiditätssteuerung, Maschinenmarkt, 86. Jg. (1980), H. 26, S. 482–484.Google Scholar
  7. Scherrer, G./Obermeier, J.: Stichprobeninventur. Theoretische Grundlagen und praktische Anwendung, München 1981.Google Scholar
  8. Schneeweiß, Ch.: Modellierung industrieller Lagerhaltungssysteme, Einführung und Fallstudien, Berlin, Heidelberg, New York 1981.Google Scholar
  9. Sell, J.: Erfolgschancen im Materialbereich, Bad Wörishofen 1972.Google Scholar
  10. Sundhoff, E.: Grundlagen und Technik der Beschaffung von Roh-, Hilfs-und Betriebsstoffen, Essen 1958.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1985

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachhochschule NiederrheinMönchengladbachDeutschland

Personalised recommendations