Advertisement

Verarbeitung populärer kultureller Versatzstücke

  • Martin Maurach
Chapter
  • 130 Downloads
Part of the DUV: Literaturwissenschaft book series (DUVSWISS)

Zusammenfassung

Dieses Kapitel ist ein Versuch, auf Beziehungen des Neuen Hörspiels zu kulturellen Klischees, Versatzstücken und Formen der Popkultur einzugehen. Deixis als Aktualitätsemphase in akustischen Realisationen, ‚Erhöhung der Informationsdichte‘ im Stereo-Hörspiel und Wahrnehmungsschemata als „Gestalten“ niedriger Prägnanzstufe sind vorbereitende Stichworte dazu aus der bisherigen Darstellung. Zu fragen wäre unter anderem nach dem Verhältnis von Pop und Avantgarde. Führt die in 5. beschriebene Destabilisierung von Wahrnehmungseinheiten zwangsläufig zum „Rauschen“ in allen Medien?1 Wie lauten ggf. Antworten im Bereich des Neuen Hörspiels auf die Schwemme der einfachen Formen und Formeln in Popmusik, Pop Art und Massenkultur?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Stefan Hardt a.a.O. (Vz.1).Google Scholar
  2. 2.
    Reise um den Münd […]“, ”Die Sauna von Samarkand“.Google Scholar
  3. 3.
    pinco pallino in verletzlicher umwelt“, ”horo und sehen vergehen“.Google Scholar
  4. 4.
    One Two Two. Hörtext V“, ”Zahl. Hörtext 12“, ”Dschubi Dubi. Hörtext 14“.Google Scholar
  5. 5.
  6. 6.
    Aa.O. (1991).Google Scholar
  7. 7.
    Hier könnten als weitere Beispiele die Hörspiele “Selbstlaute” von Ulrich Rasdike (SR/NDR 1971; Archivband SR) und “Sprechen” von Guben (SR/NDR 1970; Archivband SR) angeführt werden, die in Musiksequenzen enden bzw. diese als wesentlichen Bestandteil einschließen.Google Scholar
  8. 8.
    Kapfer a.a.O., Druckfassung S.29.Google Scholar
  9. 9.
    Kneif 1979, 12, 15.Google Scholar
  10. 10.
    Chambers 1985, 130.Google Scholar
  11. 11.
    Wicke 1987, 137.Google Scholar
  12. 12.
    Sandner 1977 (a.a.O.), 19.Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. Boehmer 1970 in einigen Formulierungen; Hattwich-Wiechell 1974.Google Scholar
  14. 14.
    Feurich in Sandner hrsg. a.a.O., 53–80, hier 62.Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. Boehmer 1970 pass.; Feurich a.a.O. (1977), 71; Jerrentrup 1980, 149; Kneif in Sandner hrsg. a.a.O., 37–52, 46; Koch 1987, 37; Meyer-Denkmann 1974, 608.Google Scholar
  16. 16.
  17. 17.
    Ders. hrsg 1969.Google Scholar
  18. 18.
    Ebd., 37–55.Google Scholar
  19. 19.
    Dem Band liegt eine Single mit Jandl/Mayröckers “Fünf Mann Menschen” bei.Google Scholar
  20. 20.
    Koch a.a.O., 31 pass.Google Scholar
  21. 21.
    Kneif in Sandher hrsg. a.a.O., 45.Google Scholar
  22. 22.
  23. 23.
    Chambers a.a.O., 210. Vgl. auch ebd., 11fGoogle Scholar
  24. 24.
    In Rolf Dieter Brinkmanns “Der Tierplanet” wird z.B. die mehrfach deiktische Formel “jetzt siehst du ‘s jetzt siehst du ‘s nicht” betont unemphatisch wiederholt, wie eine im Grunde abweisende Irreführung des Hörers. (WDR 1972; S: NDR 3, 15.4. 1992).Google Scholar
  25. 25.
    Vgl. Sandner in ders. hrsg. a.a.O., 9–35, 17, wo allgemein die Collage als “wichtigstes Pop-Verfahren” bezeichnet wird.Google Scholar
  26. 26.
    Feurich ebd., 70f.Google Scholar
  27. 27.
    Kapfer a.a.O., Druck 5.25. Ähnlich Hardt a.a.O., der Collagen in Popmusik zwar geringe Vielfalt, aber einen hohen Standard der Materialbeherrschung zuschreibt.Google Scholar
  28. 28.
    Wicke a.a.O., 31.Google Scholar
  29. 29.
    Chambers a.a.O, 82.Google Scholar
  30. 30.
    Hardt a.a.0.Google Scholar
  31. 31.
    Ginsberg 1979 ’ Vz.3), 62.Google Scholar
  32. 32.
    Perec, Schenck, Drogoz: Tegstimmen. SR 1971, Archivband SR.Google Scholar
  33. 33.
    WDR/KRO Hilversum 1976. S: NDR 3, 4. 1. 1992.Google Scholar
  34. 34.
    RIAS/ WDR/NDR/ORF 1982. Archivband RIAS.Google Scholar
  35. 35.
    WDR 1987, Archivband WDR.Google Scholar
  36. 36.
    Mtinchen: Hanser 1973.Google Scholar
  37. 37.
    SR 1969 (7). Archivband SR.Google Scholar
  38. 38.
    SR 1967, Archivband SR.Google Scholar
  39. 39.
    Vgl. van Bezooij: n in Almeida, Braun hrsg. a.a.O., 111–140, besonders 114, 119.Google Scholar
  40. 40.
    Vgl. oben S. 175.Google Scholar
  41. 41.
    Wolfgang Fleischer: Tripel. SR 1971, Archivband SR; Günther Guben: Vier, a.a.O.; dens.: Sprechen, a.a.O.; Ulrich Raschke: Selbstlaute, a.a.O.Google Scholar
  42. 42.
    WDR/NDR 1976. Band der SFB-Hörspielabteilung; S: NDR 3, 1. 4. 1992.Google Scholar
  43. 43.
    Ein Violoncello habe ich nicht herausgehört.Google Scholar
  44. 45.
  45. 46.
    Ml: “daß wir es endlich wissen” - M2 (links): “was wir sind”.Google Scholar
  46. 47.
    Sie reicht von (F:) “Sie hinterlegen den Ausweis.” bis (M:) “Sie deponieren das Lichtsignal.”Google Scholar
  47. 48.
    Leslie Fiedler bezeichnet Klischees als “beinahe so unhörbar wie Schweigen selber”. Das träfe vielleicht auch fir unverarbeitete, ungebrochene Hörspiel-Stereotypen zu. Vgl. Fiedler, Die neuen Mutanten, in: Brinkmann, Rygulla hrsg. 1983 (zuerst 1969), 16–31, hier 23 (Vz.3).Google Scholar
  48. 49.
    Mündliche Mitteilung von F. Mon, Frankfurt /M., 29. 09. 1992.Google Scholar
  49. 50.
    Beispielsweise ist es ausschließlich die AR der Präsentation, die in Kriwets Lexikon “Stars” (Kriwet 1971, Vz.3) auch Jesus zum Pop-Idol macht.Google Scholar
  50. 51.
  51. 52.
    Sveriges Radio Stockholm 1970. Archivband WDR.Google Scholar
  52. 53.
    WDR 1970. Archivband WDR.Google Scholar
  53. 54.
    WDR 1985. Archivband WDR.Google Scholar
  54. 55.
    Lachst du wie ein Hund“, Ms. WDR.Google Scholar
  55. 56.
    hr 1972. Tonkopie des hr.Google Scholar
  56. 57.
    WDR/NDR 1977. Archivband WDR.Google Scholar
  57. 58.
    Vgl. die Nachbemerkung von F. Mon in der Buchausgabe der Theaterversion, Mon 21982 (zuerst 1978 ), 97.Google Scholar
  58. 59.
    Wilhelmsbad 1972.Google Scholar
  59. 60.
    Diese Angaben nach einem Gespräch mit F. Mon, Frankfurt /M., 12. 03. 1992.Google Scholar
  60. 61.
  61. 62.
    Genaugenommen hieß er Icarus [englisch Aussprache].“Google Scholar
  62. 63.
    Bei einer szenischen Realisierung würden möglicherweise in jedem Falle die Bezugnahmen auf den unbestimmt wahrgenommenen ‘Drittar’ auf der Bühne das Verständnis dominieren und vielleicht auch alle Figurennamen unter Neutralisierung der Widersprüche an diesen binden.Google Scholar
  63. 64.
    Vgl. z.B. den Dialog über “Ostermann” in “bringen um zu kommen”, aber auch die Sequenzen über “haben sie noch nie etwas von einem mann namens eichmaul gehört?” in “das gras 1…1”.Google Scholar
  64. 65.
    In: Brinkmann, Rygulla hrsg. a.a.O.; vgl. oben 5.189, Anm.48.Google Scholar
  65. 66.
    McClure ebd., 216–226, das Zitat 216.Google Scholar
  66. 67.
    WDR/SFB 1968/69. S: BR 2, 11.12. 1991; WDR 3, 2. 3. 1993.Google Scholar
  67. 68.
    BR 1975/76. Band der SR-Hörspielabteilung.Google Scholar
  68. 69.
    hr/WDR 1977. Tonkopie des hr.Google Scholar
  69. 70.
    Vgl. Warren a.a.0. 0461).Google Scholar
  70. 71.
    Vgl. oben S.85 u. pass. zu Paul Pörtner.Google Scholar
  71. 72.
    Es handelt sich um die Sc’hlußsätze der Rede Hitlers am 1.5. 1933 auf dem Tempelhofer Feld. Vgl. Domarus 1965 (Vz.4), I 1, 259–264, hier 264.Google Scholar
  72. 73.
    Der Herr sei mit euch/Und mit deinem Geiste.“Google Scholar
  73. 74.
    Laut Partitur (a.a.O., Faltblatt 1) zählt Kriwet selbst.Google Scholar
  74. 75.
    In Hans Georg Berns “Das Erlebnis einer fremden Kultur” (SWF 1969, S: BR 2, 12.4. 1991) werden Schüsse durch ein gemurmeltes “Schon wieder” und Papiergeraschel ‘kommentiert’ und zur gelangweilt rezipierten (Zeitungs-)Nachricht gemacht.Google Scholar
  75. 76.
    Don Giovanni I 5, Nr.4.Google Scholar
  76. 77.
    Vgl. oben 5.4. zur Überlagerung von Redebeitragsgrenzen in Mons “das gras […I”.Google Scholar
  77. 78.
    Vgl. Bregman a.a.O., 25ffGoogle Scholar
  78. 79.
    Vgl. oben 1.4. die Einfiihrung gestalttheoretisch besdveibbarer Momente von Collagen am Beispiel von Federman, Geerken et al.: ‘Wüstensturm’.Google Scholar
  79. 80.
    Vgl. Walter a.a.O., 29 zur Rekursivität der Figur-Grund-Relation.Google Scholar
  80. 81.
    Vgl. Moore 21982, 191, 201; Bregman a.a.O. 14£, 98, 111f: et pass.Google Scholar
  81. 82.
    Tonkopie des hr.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Martin Maurach
    • 1
  1. 1.Berlin-SiegenDeutschland

Personalised recommendations