Advertisement

Zunehmende Industrialisierung der Schwellenländer und Deren Folgen

  • Donald M. Raya
Chapter
  • 32 Downloads
Part of the DUV: Wirtschaftswissenschaft book series (DUVWW)

Zusammenfassung

Die im vorigen Abschnitt erwähnten wirtschaftlichen und industriellen Entwicklungstendenzen der südostasiatischen Schwellenländer sollen im folgenden Teil differenzierter dargestellt werden,um Ursachenfür die Entwicklungen und globalen Veränderungen zwischen Industrie- und Schwellenländern aufzuzeigen.Dabeisind im einzelnen folgende Hauptpunkte zu erörtern, aus denen in den letzten Jahren eine international verschärfte Wettbewerbssituation resultierte, aber sich auch neue langfristige Absatzchancen in der südostasiatischen Region ergaben:

  1. 1.

    Die gesamtwirtschaftliche und industrielle Wachstumsentwicklung in Südostasien

     
  2. 2.

    Die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung in Südostasien

     
  3. 3.

    Chancen und Gefahren für die deutsche Konsumgüterindustrie

     

Einleitend bildet der Produktzyklus des internationalen Handels von Vernon einen theoretischen Erklärungsansatz für die bisherigen globalen Veränderungen und auch weitere Entwicklungstendenzen zwischen Industrie- und Schwellenländern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. (1).
    Vgl. Vernon, R., International Investment and the International Trade in the Product Cycle, in: Quarterly Journal of Economics, Vol. 80, No. 2, Harvard University, Cambridge Mass., May 1966, S. 194Google Scholar
  2. (2).
    Vgl. Wells, L.T., A Product Life Cycle for International Trade?, in: Journal of Marketing, Vol. 32, July 1968, S. 1–6Google Scholar
  3. (1).
    Vgl. Vernon, R., Wells, L.T., Manager in the International Economy, Fifth Edition, Englewood Cliffs, New Jersey 1986, S. 81 f., Haedrich, G., Berger, R., Angebotspolitik, Berlin 1982, S. 128 f.Google Scholar
  4. (2).
    Vgl. Vernon, R., International Investment and the International Trade in the Product Cycle, in: Quarterly Journal of Economics, Vol. 80, No. 2, Harvard University, Cambridge Mass., May 1966, S. 202Google Scholar
  5. (1).
    Vgl. Vernon, R.,International Investment and the International Trade in the Product Cycle, in Quarterly Journal of Economics, Vol. 80, No. 2 Harvard University, Cambridge Mass., May 1966, S. 198, Haedrich, G., Berger, R., Angebotspolitik, Berlin 1982, S. 128 f.Google Scholar
  6. (1).
    Vgl. Wells, L.T., A Product Life Cycle for International Trade?, in: Journal of Marketing, 1968, S. 3Google Scholar
  7. (1).
    Die in der Arbeit zu untersuchende veränderte Wettbe werbssituation sowie Entwicklungen der Exporte und Importe zwischen Industrie-und Schwellenländern deuten auf eine Fortsetzung der Produktzyklus-Theorie zwischen europäischen Industrieländern und südostasiatsichen Schwellenländern hin. Dabei würden sich die Ausführungen ab S. 46 der Arbeit auf die künftige Entwicklung zwischen europäischen und südostasiatischen Unternehmungen beziehen. Europäische Unternehmungen nehmen in dieser zweiten Phase der Produktzyklus-Theorie die Position der “USA” ein, während südostasiatische Unternehmungen die Position “andere Industrieländer” und Unternehmungen aus Entwicklungsländern wie z.B. Indien und China die Position “Entwicklungs- und Schwellenländer” vertreten. Siehe hierzu Abbildung 2 der ArbeitGoogle Scholar
  8. (2).
    Siehe hierzu: RKW, Battelle, IFU (Hrsg.), Strukturveränderungen der deutschen Wirtschaft. Die Industrialisierung der Entwicklungsländer und ihre Rückwirkungen auf die deutsche Wirtschaft - Perspektiven his 1990, Ergebnisse und Schlußfolgerungen, Bd. I, Eschborn 1981, S. 1 ff. und S. 19 f.Google Scholar
  9. (1).
    Siehe hierzu auch: Ohmae, K., Macht der Triade, Wiesbaden 19R5, S. 175 f.Google Scholar
  10. (2).
    So werden zum Beispiel von dem südkoreanischen Automo bilhersteller Hyundai vorerst preisgünstige Kleinwagen auf dem US-amerikanischen Markt abgesetzt. Ab 1991 wird der Hyundai auch in der Bundesrepublik Deutschland eingeführt.Google Scholar
  11. (1).
    Porter, M., Wettbewerbsstrategie, 4. Aufl., Frankfurt a.M. 1987, S. 356Google Scholar
  12. (1).
    Siehe hierzu auch: RKW, IFO, Battelle (Hrsg.), Strukturveränderungen der deutschen Wirtschaft. Die Industrialisierung der Entwicklungsländer und ihre Rückwirkungen auf die deutsche Wirtschaft - Perspektiven bis 1990, Bd. I. Eschborn 1981, S. 163 ff.. Segler, K., Basisstrategien im internationalen Marketing, Frankfurt a.M. 1986, S. 61Google Scholar
  13. (2).
    OECD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrializing Countries on Production and Trade Manufactures, Paris 1979, S. 32 f.Google Scholar
  14. (3).
    OECD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrializing Countries on Production and Trade Manufactures, Paris 1979, S. 18Google Scholar
  15. (4).
    Vgl. Beyfuß, J., Dynamische Entwicklungsräume. Neue Konkurrenz oder Zukunftsmärkte ? Köln 1985, S. 9Google Scholar
  16. (1).
    Siehe zum Wachstum des Bruttosozialprodukts Tabelle 3 auf Seite 66, des Pro-Kopf-Einkommens Tabelle 9 auf Seite 98, der Industrialisierung Tabelle 1 auf Seite 59 und der Außenwirtschaft Tabelle 4 auf Seite 71Google Scholar
  17. (1).
    Vgl. Donqes, J.R., Müller-ühlsen, L., Außenwirtschaftsstrategien und Industrialisierung in Entwicklungsländern, Tübingen 1978, S.1 ff., Rieger, H.C., Zur zukünftigen industriellen Arbeitsteilung: Marktchancen und Marktgefährdung aus der Sicht der EG-Länder und der Länder Südostasiens, S. 111, in: Laumer, H. (Hrsg.), Wachs tumsmarkt Südostasien, München. Köln, London 1984Google Scholar
  18. (1).
    Vgl. Milton, A.-R., Die Industrialisierung der Dritten Welt und ihre Auswirkungen auf die Struktur des deutschen Außenhandels, in: Mitteilungen des RWI, 33. Jg., 1982, S. 25Google Scholar
  19. (2).
    Vgl. OECD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrializing Countries, Paris 1979, S. 18Google Scholar
  20. (3).
    Vgl. UNIDO, Industry 2000, New Perspectives, New York 1979, S. 15 ff.Google Scholar
  21. (4).
    Siehe hierzu Tabelle A-2 im AnhangGoogle Scholar
  22. (5).
    Siehe Tabelle 2Google Scholar
  23. (1).
    Beyfuß differenziert in seiner Untersuchung über dynamische Entwicklungsregionen neben südamerikanischen und südeuropäischen Ländern, die weiter fortgeschrittenen Schwellenländer Südostasiens der ersten Generation: Hong Kong, Singapur, Taiwan und Südkorea, sowie der zweiten Generation: Malaysia, Philippinen, Thailand, Vgl. Beyfuß, J., Dynamische Entwicklungsräume. Neue Konkurrenz oder 7_ukunftsmärkte ?, Köln 1985, S. 11Google Scholar
  24. (1).
    Das hohe gesamtwirtschaftliche Wachstum dieser Region steht somit im deutlichen Zusammenhang mit der exportorientierten Industrialisierungsstrategie. Siehe hierzu: Donges, J.B., Müller-Ohlsen, L., u8enwirtschaftstrategien, Tübingen 1978, S. 15Google Scholar
  25. (1).
    Vgl. Fortune, Ausg. August/1984, Heenan, D.A., Keegan, W., Die neuen Multis, in: Harvard Manager, 1/1980, S. 60 ff.Google Scholar
  26. (1).
    Vgl. RKW, Battelle, IFO (Hrsg.), Strukturveränderungen der deutschen Wirtschaft. Industrialisierung der Entwicklungsländer und ihre Rückwirkungen auf die deutsche Wirtschaft - Perspektiven bis 1990, Bd. I, Eschborn 1981, S.33Google Scholar
  27. (1).
    Errechneter Durchschnitt für alle Länder Südostasiens, ausgenommen Taiwan, nach Angaben aus: Weltbank (Hrsg.), Weltentwicklungsbericht 1986, S. 218–219Google Scholar
  28. (2).
    Siehe hierzu Lasserre, P.. The New Industrializing Countries of Asia - Perspectives and Opportunities, in: Long Range Planning, Vol. 14, No. 3, 1981, S. 40 f.Google Scholar
  29. (3).
    Siehe zu den steigenden Export technisch hochwertiger Produkte wie aus dem Maschinenbau, der Elektrotechnik und dem Fahrzeugbau Tabelle A-3 im Anhang.Google Scholar
  30. (4).
    Eigene Berechnungen nach Tabelle 2Google Scholar
  31. (1).
    Vgl. Gälli, A., Neue Wachstumsmärkte in Fernost. Acht Länder auf der Schwelle zur Wirtschaftsmacht, München, Köln, London 1983, S. 15Google Scholar
  32. (2).
    Siehe zum erhöhten Exportanteil dieser Produkte Tabelle A¬3 im Anhang.Google Scholar
  33. (3).
    Vgl. Milton, A.- R., Die Industrialisierung der Dritten Welt und ihre Auswirkungen auf die Struktur des deutschen Außenhandels, in: Mitteilungen des RWI, Jg. 33, 1982, S.33Google Scholar
  34. (1).
    Alle Daten entnommen aus: Proqnos (Hrsg.), Euro-Report 1986, Volume B. Emerging Economies Analyses and Forecasts for 35 countries up to 1990, Basel 1985, S. 4 ICGoogle Scholar
  35. (2).
    Hiemenz, U., Verpaßt Europa den Anschluß in Fernost?, Kiel 1984, S. 3Google Scholar
  36. (3).
    Pollak, C., Riedel, J., Industriekooperation mit Schwellenländer, München, Köln, London 1984, S. 5Google Scholar
  37. (1).
    Vgl. Porter, M., Wettbewerhsstrategie, 4.Aufl., Frankfurt a. Main 1987, S. 348 f.Google Scholar
  38. (1).
    Siehe hierzu Mohs, R.- M., Exporte, komparative Vorteile und wirtschaftliche Entwicklung in den Schwellenländern, Diss., Göttingen 1983, S. 7 und S. 198, Hesse, H., Weltwirtschaftliche Entwicklung und Wirtschaftspolitik in wechselseitiger Abhängigkeit, in: Langkau, J., Köhler, C. (Hrsg.), Wirtschaftspolitik und wirtschaftliche Entwicklung, Bonn 1985, S. 125, OFCD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrializing Countries, Paris 1979, S. 32 f.Google Scholar
  39. (2).
    Siehe zu den einzelnen Entwicklungsphasen einzelner Produkte Abbildung 2Google Scholar
  40. (3).
    Vgl. Haedrich, G., Berger, R., Angebotspolitik, Berlin New York 1982, S. 128Google Scholar
  41. (4).
    Siehe hierzu Vernon, R., Wells, L.T., Manager in the International Economy, 5th Edition, Englewood Cliffs 1986, S. 88Google Scholar
  42. (1).
    Siehe zu der deutlich höheren Exportdynamik der weiter industrialisierten Schwellenländer Südostasiens Tabelle 5Google Scholar
  43. (2).
    Vgl. Prognos (Hrsg.), Die Weltmärkte bis 1995. Die Entwicklung von Wirtschaft und Bevölkerung in 18 Industrieländern und 35 Schwellenländern, Stuttgart 1984, S. 199Google Scholar
  44. (3).
    OECD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrialising Countries, Paris 1979, S. 48Google Scholar
  45. (1).
    Eigene Berechnungen nach Weltbank (Hrsg.), Weltentwicklungsbericht 1986, S. 222–223Google Scholar
  46. (2).
    Siehe hierzu Tabelle A-5 und A-6 im AnhangGoogle Scholar
  47. (3).
    Siehe hierzu Tabelle A-5 und A-6 im AnhangGoogle Scholar
  48. (1).
    Alle Daten entnommen aus Tabelle A-5 und A-6 im AnhangGoogle Scholar
  49. (2).
    Vgl. Beyfuß, J., Die Schwellenländer im Welthandel, Köln 1981, S. 26Google Scholar
  50. (3).
    Eine Konzentration auf wenige Branchen und Produkte wurde nur während der frühen Industrialisierungs-und Exportphase angestrebt. Im weiteren Verlauf - insbesondere erst in den letzten Jahren - weiteten die südostasiatischen Schwellenländer ihre Produktion auf technologisch anspruchsvollere Branchen wie der PKW- und Elektronik industrie aus.Google Scholar
  51. (4).
    Siehe hierzu: Atac, O.A., International Experience Theory and Global Strategy, in: International Marketing Review, Vol. 3, No. 4, Winter 1986, S. 54 75Google Scholar
  52. (1).
    International Monetary Fund (Hrsg.), Direction of Trade and Statistics Yearbook 1986, Washington 1986, S. 189Google Scholar
  53. (2).
    Atac schreibt, daß die NIC’s (Newly Industrializing Countries) in spezifischen Branchen die Kostenführerschaft erzielen konnten. Vgl. Atac, O.A., International Experience Theory and Global Strategy, in: International Marketing Review, Vol. 3, No. 4, Winter 1986, S. 54Google Scholar
  54. (3).
    Siehe zur bisherigen Ausweitung südostasiatischer Exporte gegenüber anderen Schwellenländern die prozentuale Anteilsentwicklung in ausgewählten Branchen Tabelle 6.Google Scholar
  55. (4).
    Vgl. Ohmae, K., Macht der Triade, Wiesbaden 1985, S. 180Google Scholar
  56. (5).
    Siehe hierzu auch die Anmerkungen in Fußnote 3 auf Seite 75Google Scholar
  57. (1).
    Siehe zur industriellen Umstrukturierung einiger südost asiatischer Staaten den zweiten Teil Abschnitt 6.2Google Scholar
  58. (2).
    Die von der südostasiatischen Konsumgüterindustrie ausgenutzten komparativen Kostenvorteile könnten durch eine geführte Nischenstrategie auch zukünftig von der südostasiatischen Investitionsgüterindustrie ausgenutzt werden. Siehe hierzu: Porter, M., Wettbewerbsstrategie, 4. Aufl., Frankfurt/Main 1987, S. 348 f. Deutschland auf Drittmärkten verdeutlicht, in welchem Umfang und welcher Dynamik südostasiatische Wettbewerber ihren Absatz weltweit ausweiten konnten.Google Scholar
  59. (1).
    Vgl. Ochel, W., Die Investitionsgüterindustrie der asiatischen Schwellenländer, München, Köln, London 1984, S. 85Google Scholar
  60. (2).
    Siehe hierzu: Beyfuß, J., Die Schwellenländer im Welthandel, Köln 1981, S.26, Ochel, W., Die Investitionsgüterindustrie der asiatischen Schwellenländer, München 1984, S. 86 ff.Google Scholar
  61. (1).
    Vgl. Dchel, W., Die Investitionsgüterindustrie asiatischen Schwellenländer, München 1984, S. 107 derGoogle Scholar
  62. (2).
    Siehe hierzu Tabelle A-8 im AnhangGoogle Scholar
  63. (3).
    Vgl. Gälli, A., Neue Wachstumsmärkte in Fernost. Acht Länder auf der Schwelle zur Wirtschaftsmacht, München, Köln, London 1983, S. 65, OECD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrializing Countries, Paris 1979, S. 13, siehe hierzu auch Hiemenz, U., Multinational Enterprise Business Behavior and Industrialization in ASEAN-Contries, Kiel 1986, Kojima, K., Japanese and American Direct Investment in Asia: A Comparative Analysis, Hitotsubashi Journal of Economics, 26, 1985, S. 1–35Google Scholar
  64. (1).
    Siehe hierzu auch: Hiemenz, U., Multinational Enterprise Business Behavior and Industrialization in ASEAN Countries, Kiel 1986, S. 2 f.Google Scholar
  65. (2).
    Siehe zu den Industrialisierungsstrategien Abschnitt 2.1 im zweiten TeilGoogle Scholar
  66. (1).
    Vgl. Donges, J., Müller-Ohlsen, L., Außenwirtschaftsstrategien, Tübingen 1978, S. 150Google Scholar
  67. (2).
    Vgl. Laumer, H., Die Direktinvestitionen der japanischen Wirtschaft in den Schwellenländern Ost- und Südostasiens, München, Köln, London 1984, S. 18Google Scholar
  68. (3).
    Vgl. Braun, H.-G., Halbach, A.J., Helmschrott, H., Direktinvestitionen in Entwicklungsländern, München 1983, S. 55 ff.Google Scholar
  69. (4).
    Hiemenz, U., Verpaßt Europa den Anschluß in Fernost ?, Kiel 1984, S. 19Google Scholar
  70. (1).
    Vgl. Kebschull, D., Ausländische Direktinvestitionen in Südostasien. Ein internationaler Vergleich, in: Laumer, H. (Hrsg.), Wachstumsmarkt Südostasien. Chancen und Risiken unternehmerischer Koperation, München, Köln, London 1984, S. 446Google Scholar
  71. (1).
    Die ASEAN-Region schließt die Schwellenländer Hong Kong, Taiwan und Südkorea aus. Siehe zum Verhältnis deutscher, japanischer und US-amerikanischer Direktinvesti tionen in diesen Ländern Tabelle 7.Google Scholar
  72. (2).
    Vgl. Jungnickel, R., Gerberding, A., Maenner, U., Investitionsbedingungen in der ASEAN-Region, Hamburg 1986, S. 48 u. S. 55Google Scholar
  73. (1).
    Die aus dem geringen Direktinvestitionen reslutierenden Nachteile werden im vierten Teil der Arbeit diskutiert.Google Scholar
  74. (2).
    Jungnickel, R., Gerberding, A., Maenner, U., Investi tionsbedingungen in der ASEAN-Region, Hamburg 1986, S.323Google Scholar
  75. (1).
    Wagner, W., Stier, B., Haas, U., Deutsche und japanische Export- und Investitionsstrategien in Südostasien, Hamburg 1985, S. 15Google Scholar
  76. (2).
    Siehe hierzu: Far Eastern Economic Review, Asia Yearbook 1986, Hong Kong 1986, S.13, Prognos (Hrsg.), Euro-Report 1986, Vol. B, Emerging Economies. Analyses and Forecasts for 35 Countries up to 1990, S. 15 u. IC 3, Jungnickel, R., Gerberding, A., Maenner, U., Investitionsbedingungen in der ASEAN-Region, Hamburg 1986, S. 39, RKW, Battelle, Ifo (Hrsg.), Strukturveränderungen der deutschen Wirtschaft. Die Industrialisierung der Entwicklungsländer und ihre Rückwirkungen auf die deutsche Wirtschaft - Perspektiven bis 1990, Bd. I, Eschborn 1981, S.31, Wagner, W., Stier, B., Haas, U., Deutsche und japanische Export- und Invetstitionsstrategien in Südostasien, Hamburg 1985, S. 26Google Scholar
  77. (1).
    Von einer zunehmenden Interdependenz einzelner Länder sowie deren zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklung gehen sowohl der Weltentwicklungsbericht 1986 der Weltbank aus als auch die Prognosen der Prognos AG, siehe hierzu: Weltbank (Hrsg.), Weltentwicklungsbericht 1986, Washington 1986, S. 46 ff., Prognos, Die Weltmärkte bis 1995. Die Entwicklung von Wirtschaft und Bevölkerung in 18 Industrieländern und 35 Schwellenländern, Basel 1984, S. 24, Far Eastern Economic Review, Asia 1986 Yearbook, Hong Kong 1986, S. 13Google Scholar
  78. (1).
    Vgl. Estanislao, J.P., Aquino, A.A., Overview of the Asia Pacific Region by the Year 2000, Manila 1982Google Scholar
  79. (1).
    Siehe hierzu Far Eastern Economic Review, Asia Yearbook 1986, S. 13 f., Hong Kong 1986, Prognos (Hrsg.), EuroReport, Vol. B, Emerging Economies. Analyses and Forecasts for 35 Countries up to 1990, Basel 1986, Gälli, A., Neue Wachstumsmärkte in Fernost, München, Köln, London 1983, S. 343 ff.Google Scholar
  80. (1).
    Machetzki, R., ASEAN - Leistungsprofile, Märkte und Kooperationsaussichten, in: Südostasien aktuell, Juli 1984, S. 342Google Scholar
  81. (2).
    Diese Länder haben im Rahmen ihrer Wirtschaftspolitik Umstrukturierungsmaßnahmen (z.B. Lohnerhöhungen) eingeleitet, so daß in zunehmendem Maße arbeitsintensive Branchen durch kapitalintensive Branchen ersetzt werden.Google Scholar
  82. (1).
    Vgl. Lasserre, P., The New Industrializing Countries of Asia - Perspectives and Opportunities, in: Long Range Planning, Vol. 14, No. 3, 1981, S. 41Google Scholar
  83. (2).
    So spricht Lasserre in diesem Zusammenhang von “strategic industries”, Lasserre, P., The New Industrializing Countries of Asia - Perspectives and Opportunities, in: Long Range Planning, Vol. 14, No. 3, 1981, S. 41Google Scholar
  84. (3).
    Auch Porter umschreibt, daß Schwellenländer ein zunehmendes Gewicht in kapitalintensiven Branchen wie dem Schiffsbau, der Elektronikindustrie und der Stahlindustrie erlangen werden, siehe hierzu Porter, M., Wettbewerbsstra¬tegie, 4. Aufl., Frankfurt a.M. 1987, S. 371Google Scholar
  85. (4).
    Vgl. Beyfuß, J., Dynamische Entwicklungsräume. Neue Konkurrenz oder Zukunftsmärkte ?, Köln 1985, S. 22 f.Google Scholar
  86. (1).
    Vgl. 6älli, A., Neue Wachstumsmärkte in Fernost, München, Köln, London 1983, S. 47Google Scholar
  87. (2).
    Prognos (Hrsg.), Euro-report volume B, Emerging Economies. Analyses and Forecasts for 35 countries up to 1990, S. IC 3, Basel 1986Google Scholar
  88. (1).
    Jungnickel, R., Gerherding, A., Maenner, U., Investitionsbedingungen in der ASEAN-Region, Hamburg 1986, S. 21Google Scholar
  89. (2).
    Vgl. Haedrich, G., Berger, R., Angehotspolitik, Berlin New York 1982, S. 128, Atac, O.A., International Experience Theory and Global Strategy, in: International Marketing Review, Vol. 3, No. 4, Winter 1986, S. 56Google Scholar
  90. (1).
    Vgl. Schütte, H., Marktstrategien für die Schwellenländer Asiens, in: Engels, B., Präsenz der deutschen Wirtschaft in Obersee - was ist zu tun ?, München, Köln, London 1986, S. 113Google Scholar
  91. (2).
    Schütte, H., Marktstrategien für die Schwellenländer Asiens, in: Engels, B., Präsenz der deutschen Wirtschaft in Obersee - was ist zu tun?, München, Köln, London 1986, S 113Google Scholar
  92. (3).
    Siehe hierzu Tabelle 9 auf Seite 98. Siehe zur Bestimmung der Marktgröße in Südostasien: Machetzki, R., Pazifische Märkte: Hat die deutsche Wirtschaft den Anschluß verpaßt?, in: Südostasien aktuell, 1985, S. 561, Henzler, H., Neue Strategien ersetzt den Zufall, in: Manager Magazin, Heft 4/1979, S. 123 f.Google Scholar
  93. (1).
    Siehe hierzu Tabelle A-9 im AnhangGoogle Scholar
  94. (1).
    Siehe zu den langfristigen Absatzchancen Südostasiens die Prognosen des durchschnittlichen .iährlichen Wachstums des Pro-Kopf-Einkommens und der Importe in Tabelle 9.Google Scholar
  95. (2).
    Vgl. Milton, A.- R., Die Industrialisierung der Dritten Welt und ihre Auswirkungen auf die Struktur des deutschen Außenhandels, in: Mitteilungen des RWI, Jg. 33, 1982, S. 30 und S. 39Google Scholar
  96. (3).
    Vgl. Milton, A.- R., Die Industrialisierung der Dritten Welt und ihre Auswirkungen auf die Struktur des deutschen AuRenhandels, in: Mitteilungen des RWI, Jg. 33, 1982, S. 30, Keegan, W., Multinational Marketing Management, 3 rd. Edition, Englewood Cliffs 1984, S.72Google Scholar
  97. (4).
    Vgl. Gälli, A., Neue Wachstumsmärkte in Fernost, München, Köln, London 1983, S. 83Google Scholar
  98. (1).
    Vgl. OECD (Hrsg.), The Impact of the Newly Industrializing Countries, Paris 1979, S. 12 f. und S. 52Google Scholar
  99. (2).
    Nach Angaben aus Tabelle A-10 im AnhangGoogle Scholar
  100. (3).
    So lag in den JahrenGoogle Scholar
  101. (1).
    Vgl. Beyfuß, J., Dynamische Entwicklungsräume, Köln 1985, S. 37Google Scholar
  102. (1).
    Kirchbach spricht in diesem Zusammenhang vom Siid-Südhandel in dieser Region, bei dem ein verstärkter Warenaustausch zwischen Hong Kong, Taiwan, Südkorea, Singapur, Philippinen, Thailand, Malaysia und Indonesien stattfindet. Siehe hierzu auch Kirchbach, F., The Role of Marketing Strategies in Penetrating Southeast and East Asian Markets, Kiel 1985, S.2Google Scholar
  103. (1).
    Vgl. Kirchbach, F., Verluste europäischer Unternehmen im Entwicklungsländergeschäft, in: Harvard Manager, 4/1986, S.69Google Scholar
  104. (1).
    Siehe hierzu die Ausführungen von Hiemenz, U., Verpaßt Europa den Anschluß an Fernost?, Kiel 1984, S. 7 ff. und S 21Google Scholar
  105. (2).
    Hiemenz, U., Verpaßt Europa den Anschluß in Fernost?, Kiel 1984, S. 9Google Scholar
  106. (1).
    Siehe hierzu auch das Triade-Konzept von Ohmae im dritten Teil Abschnitt 2.1.Google Scholar
  107. (2).
    Siehe hierzu: Doz, Y. L., Government Control in Multinational Strategic Management, New York 1979, S. 26 ff., Gerber, S., Risikoanalyse und Risikopolitik bei direkten deutschen Auslandsinvestitionen von mittelständischen Unternehmen in Entwicklungsländern, Diss., Dortmund 1981, S. 83 ff.Google Scholar
  108. (1).
    Die besondere Bedeutung der politischen Risiken einzelner südostasiatischer Schwellenländer wird im dritten Teil Abschnitt 2.6 und 2.7 erläutert die Brurteilung vorhandener Absatzchancen in dieser Region (1).Google Scholar
  109. (1).
    Vgl. Machetzki, R., Pazifische Märkte: Hat die deutsche Wirtschaft den Anschluß verpaßt?, in: Südostasien Aktuell, November 1985, S. 564Google Scholar
  110. (2).
    Siehe hierzu Abbildung A-1 im Anhang sowie die ausführlichere Länderanalyse im dritten Teil Abschnitt 2.6 und 2.7Google Scholar
  111. (3).
    Gälli, A., Neue Wachstumsmärkte in Fernost, München, Köln, London 1983, S. 351Google Scholar
  112. (1).
    Auch Prognos bewertet Südostasien langfristig - mit Ausnahme der Philippinen - als eine Region mit einem hohen Maß an politischer Stabilität, Vgl. Prognos (Hrsg.), Die Weltmärkte bis 1995. Die Entwicklung von Wirtschaft und Bevölkerung in 18 Industrieländern und 35 Schwellenländern, Stuttgart 1984, S. 198Google Scholar
  113. (2).
    Siehe zu den Ausprägungen einzelner Stabilitätsfaktoren in südostasiatischen Schwellenländern Abbildung A-1 im Anhang und die Ausführungen im dritten Teil Abschnitt 2.6 und 2.7Google Scholar
  114. (3).
    Die für ein Auslandsengagement wichtigen politischen Rahmenbedingungen werden im dritten Teil Abschnitt 2.6 ausführlicher behandeltGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Donald M. Raya

There are no affiliations available

Personalised recommendations