Advertisement

Methodische Vorgehensweise

  • Petra Frerichs
  • Martina Morschhäuser
  • Margareta Steinrücke
Chapter
  • 76 Downloads
Part of the Sozialverträgliche Technikgestaltung book series (STMB, volume 6)

Zusammenfassung

Vergegenwärtigt man sich den Charakter und die Zielrichtung unserer Projektfragestellung, die wir als Potential- oder Möglichkeitsforschung tituliert haben und die somit den Anspruch impliziert, Strukturen und Handlungskonstellationen über die Momentaufnahme hinaus in ihrer Prozeßförmig-keit zu erfassen, so wird die Entscheidung für nahezu ausschließlich qualitative methodische Instrumente leicht einsichtig. Die eigentliche Herausforderung für uns stellte allerdings weniger das buchstabengetreue Nachvollziehen und Einlösen von Regeln qualitativer Sozialforschung — wenn es sie bei aller Verbindlichkeit und allen Sorgfaltsgeboten überhaupt geben soll dar; vielmehr waren es, lassen wir die gesamte Erhebungsphase im Feld Revue passieren, die Situationen, mit denen wir unvorbereitet konfrontiert waren oder die quer lagen zu unseren Vorbereitungen und dem eigenen Erwartungshorizont und wo es aus dem Moment heraus umzupolen und zu entscheiden galt, sich auf die unerwartete (andere) Situation methodisch “geregelt” einzulassen. Herausforderungen boten Situationen, wo jenseits von Anleitungen in sozialwissenschaftlichen Methodenoeuvres die eigene Erfindungsgabe gefragt war, wo wir improvisieren und experimentieren mußten oder auch wollten, um eine bestimmte Konstellation so “angemessen” wie möglich einzufangen und festzuhalten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Zur Charakterisierung der Untersuchungsbetriebe s. Kapitel 1 des Anhangs. Neben diesen Hauptuntersuchungsbetrieben haben wir Erhebungen in einigen weiteren Betrieben und Bereichen durchgeführt, um spezifischen Fragestellungen nachzugehen, die in den Untersuchungsbetrieben nicht gänzlich abgedeckt sind; diese eng begrenzten Erhebungsschritte erfolgten in einem Automobilwerk mit einem besonderen Arbeitsorganisations- und Qualifizierungsmodell für Frauen; im Rahmen einer Gruppendiskussion mit Betriebsrätinnen der Bekleidungsindustrie; im Verlagswesen/Texterfassung; in einem Chemiebetrieb/Labor und Verwaltung.Google Scholar
  2. 1.
    Frerichs/Morschhäuser/Steinrücke 1985 (= Werkstattbericht Nr. 4 des Programms “Sozialverträgliche Technikgestaltung”)Google Scholar
  3. 1.
    Frerichs/Morschhäuser/Steinrücke 1986 (= Werkstattbericht Nr. 25)Google Scholar
  4. 1.
    S. Anhang, Teil 2.Google Scholar
  5. 1.
    Für die befragten weiblichen Angestellten und Betriebsrätinnen des Betriebes D erfolgt die Rückvermittlung der Ergebnisse zu einem späteren Zeitpunkt.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Petra Frerichs
  • Martina Morschhäuser
  • Margareta Steinrücke

There are no affiliations available

Personalised recommendations