Advertisement

Das konservative Moment der Gewerkschaftsbewegung

  • Christoph Deutschmann
Chapter
Part of the Leviathan Sonderhefte book series (LSOND, volume 4)

Zusammenfassung

Versucht man, die Ziele der seit Anfang der siebziger Jahre zunehmenden gewerkschaftlichen und betrieblichen Abwehrkämpfe gegen Rationalisierungsmaßnahmen auf einen Nenner zu bringen, so lautet dieser fast immer: „Erhaltung“ materieller Besitzstände und Lohnstrukturen, „Sicherung“ von Qualifikationen und der mit ihnen verbundenen Erwerbschancen, „Schutz“ der Arbeitsplätze. Ungeachtet aller strategischer Debatten über die Rationalisierung scheint die gewerkschaftliche Politik sich in der Praxis auf eine rein reaktive und defensive Haltung zu beschränken. Fast immer geht es nur um die Abwehr oder Modifikation bestimmter, vom Management geplanter Maßnahmen, ganz selten nur um die Durchsetzung eigener Zielvorstellungen. In diesem Sinne konstatiert Lutz einen „grundsätzlich konservativen“ Charakter von Arbeitnehmerpolitik, der sich etwa bei der Einführung neuer Lohnsysteme in einer rein traditionalen Fixierung der Beschäftigten an die überkommenen Lohnhierarchien äußere (Lutz 1975; 41 f.). An dieser konservativen Orientierung ändert sich auch nichts, wenn die Abwehrkämpfe, wie etwa in den USA, mit größerer Militanz als in der Bundesrepublik ausgefochten werden:

„One feature is common, however, to the official and the ‘underground’ structure of job control by organized workers, and is not overcome by in formal qualifications of the countervailing power conception: job control is conservative. It is geared to ‘preserving’ jobs, to ‘preclude’ changes in operation, to retain ‘restrictive rules’. Shopfloor representatives have seldom come up with proposals for restructuring employment, or, in connection with it and even more important, for reshaping the work process of a firm or an industry“ (Herding 1972; 43).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adler-Karlsson, Gunnar, 1977: Nein zur Vollbeschäftigung — Ja zur materiellen Grundgeborgenheit. Manuskript: Kopenhagen.Google Scholar
  2. Anderson, Perry, 1977: The Limits and Possibilities of Trade Union Action. Trade Unions Under Capitalism, T. Clarke und Laurie Clements ( Hsg. ): Fontana.Google Scholar
  3. Baethge, Martin, 1978: Produktion und Qualifikation. Forschungsbericht des soziologischen Forschungsinstitut Göttingen.Google Scholar
  4. Bahro, Rudolf, 1977: Die Alternative — Zur Kritik des real existierenden Sozialismus: Frankfurt, M.Google Scholar
  5. Beck, Ulrich, Brater, Michael, 1976: Grenzen abstrakter Arbeit. Leviathan 2, 76.Google Scholar
  6. Billerbeck, Ulrich, H. G. Isenberg, K. Körber, 1977: Kooperation in öffentlichen Arbeitsprozessen — Selbstdisziplinierungs-und Widerstandspotential. Klassenbewegung, Staat und Krise, G. Armanski, B. Penth (Hsg. ): Berlin.Google Scholar
  7. Brandt, Gerhard, B. Kündig, Z. Papadimitriou, J. Thomae, 1978: Computer und Arbeitsprozeß — Eine arbeitssoziologische Untersuchung über die Auswirkungen des Computereinsatzes in ausgewählten Betriebsabteilungen der Stahlindustrie und des Bankgewerbes: Frankfurt,M.Google Scholar
  8. Braverman, Harry, 1977: Die Arbeit im modernen Produktionsprozeß: Frankfurt,M.Google Scholar
  9. Brentano, Lujo, 1872: Zur Kritik der englischen Gewerkvereine: Leipzig.Google Scholar
  10. Breuer, Stefan, 1977: Die Krise der Revolutionstheorie: Frankfurt,M.Google Scholar
  11. Brockhaus, E., 1975: Zusammensetzung und Neustrukturierung der Arbeiterklasse vor dem ersten Weltkrieg: München.Google Scholar
  12. Cain, G. G., 1976: The Challenge of Segmented Labor Market Theories to Orthodox Theory. Journal of Economic Literature 14, 76.Google Scholar
  13. Deutschmann, Christoph, 1977: Planwirtschaft als Ideologie — Zur Legitimationsfunktion der „Politischen Ökonomie des Sozialismus“. Diss.: Frankfurt,M.Google Scholar
  14. Deppe, Frank, 1979: Autonomie und Integration — Materialien zur Gewerkschaftsanalyse: Marburg.Google Scholar
  15. Eckart, Christel, U. Jaerisch, H. Kramer, 1979: Frauenarbeit in Familie und Fabrik — Eine Untersuchung über Bedingungen und Barrieren der Interessenwahrnehmung von Industriearbeiterinnen: Frankfurt,M.Google Scholar
  16. Galbraith, John, Kenneth, 1968: Moderne Industriegesellschaft: München.Google Scholar
  17. Hegel, Georg W. F., 1934: Wissenschaft der Logik, Zweiter Teil: Leipzig.Google Scholar
  18. Herding, Richard, 1972: Job Control and Union Structure. Rotterdam University Press. Herding, Richard und Sabel, Charles, 1979: Business Unions in den USA — Eine Verteidigung gegen ihre falschen Feinde. Beiträge zur Soziologie der Gewerkschaften, J. Bergmann (Hsg.).Google Scholar
  19. Kern, Horst und Schumann, Michael, 1977: Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein: Frankfurt,M.Google Scholar
  20. Kerr, Clark, 1950: Labor Markets, Their Characters and Consequences. American Economic Review.Google Scholar
  21. Külp, Bernhard, 1965: Lohnbildung im Wechselspiel zwischen wirtschaftlichen und politischen Kräften: Berlin.Google Scholar
  22. Landes, David, 1973: Der entfesselte Prometheus: Köln-Berlin.Google Scholar
  23. Lenhard, Gero, 1977: Berufliches Engagement und Lohnarbeit: Leviathan 1, 77.Google Scholar
  24. Lucacs, Georg, 1923: Geschichte und Klassenbewußtsein: Berlin.Google Scholar
  25. Lutz, Burkart, 1975: Krise des Lohnanreizes — Ein empirisch-historischer Beitrag zum Wandel der Formen betrieblicher Herrschaft am Beispiel der deutschen Stahlindustrie: Frankfurt.Google Scholar
  26. Mises, Ludwig von, 1920: Die Wirtschaftsrechnung im sozialistischen Gemeinwesen. Archiv für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  27. Morse, D., 1969: The Peripheral Worker: New York.Google Scholar
  28. Novy, Klaus, 1978: Strategien der Sozialisierung: Frankfurt,M.Google Scholar
  29. Offe, Claus, 1970: Leistungsprinzip und industrielle Arbeit: Frankfurt,M.Google Scholar
  30. Polanyi, Karl, 1978: The Great Transformation: Frankfurt,M.Google Scholar
  31. Pollock, Friedrich, 1964: Automation — Materialien zur Beurteilung ihrer ökonomischen und sozialen Folgen: Frankfurt,M.Google Scholar
  32. Reich, Michael, D. M. Gordon, R. C. Edwards, 1978: Arbeitsmarktsegmentation und Herrschaft. Der gespaltene Arbeitsmarkt, W. Sengenberger (Hsg. ): Frankfurt,M.Google Scholar
  33. Reisch, K., 1972: Lohnfindung bei automatisierten Produktionsprozessen: Wiesbaden.Google Scholar
  34. Ross, Arthur, 1958: Do we have a New Industrial Feudalism?. American Economic Review 48, 58.Google Scholar
  35. Roth, Karl-Heinz, 1974: Die „andere“ Arbeiterbewegung und die Entwicklung der kapitalistischen Repression von 1880 bis zur Gegenwart: MünchenGoogle Scholar
  36. Schmiede, Rudi und Schudlich, Edwin, 1976: Die Entwicklung der Leistungsentlohnung in Deutschland — Eine historisch-theoretische Untersuchung zum Verhältnis von Lohn und Leistung unter kapitalistischen Produktionsbedingungen. Forschungsberichte des Instituts für Sozialforschung: Frankfurt,M.Google Scholar
  37. Schulz-Wild, Rainer, 1978. Betriebliche Beschäftigungspolitik in der Krise, Frankfurt,M. Sengenberger, Werner (Hsg.), 1978: Der gespaltene Arbeitsmarkt: Frankfurt,M.Google Scholar
  38. Sengenberger, Werner, 1975: Arbeitsmarktstruktur — Ansätze zu einem Modell des segmentierten Arbeitsmarktes, Forschungsbericht des Institut für sozialwissenschaftliche Forschung, Frankfurt,M.-München.Google Scholar
  39. Shister, Joseph, 1950: Trade Union Policies and Nonmarket Values. American Economic Review.Google Scholar
  40. Sohn-Rethel, Alfred, 1971: Geistige und körperliche Arbeit: Frankfurt,M.Google Scholar
  41. Sombart, Werner, 1979: Der moderne Kapitalismus, Historisch-systematische Darstellung des gesamteuropäischen Wirtschaftslebens von seinen Anfängen bis zur Gegenwart, Band I, 3. Auflage: München.Google Scholar
  42. Sozialistisches Büro Saarbrücken, 1979: Krise und Arbeitskämpfe in der französischen Stahlindustrie. Arbeitskampf um Arbeitszeit, Kritisches Gewerkschaftsjahrbuch, O. Jacobi, E. Schmidt, W. Müller-Jentsch ( Hag. ): Berlin.Google Scholar
  43. Stearns, P., 1976: The Unskilled and Industrialization — A Transformation of Consciousness. Archiv für Sozialgeschichte, Band X VI.Google Scholar
  44. Streeck, Wolfgang, 1979: Gewerkschaftsorganisation und industrielle Beziehungen — Einige Stabilitätsprobleme industriegewerkschaftlicher Interessenvertretung und ihre Lösung im westdeutschen System der industriellen Beziehungen — Beitrag zum 19. Deutschen Soziologentag; J. Matthes (Hsg.) Sozialer Wandel in Westeuropa, Verhandlungen des 19. Deutschen Soziologentags 1979 in Berlin: Frankfurt,M.Google Scholar
  45. Taylor, George W. und Pierson, Frank, 1957: New Concepts in Wage Determination. New York, Toronto.Google Scholar
  46. Thurow, Lester G., 1975: Generating Inequality, London und Basingstroke.Google Scholar
  47. Ullrich, Otto, 1977: Technik und Herrschaft — Vom Handwerk zur verdinglichten Zweckstruktur industrieller Produktion. Frankfurt,MGoogle Scholar
  48. Walker, Ch. R., 1957: Toward the Automatic Factory, New Haven.Google Scholar
  49. Weber, Adolf, 1921: Der Kampf zwischen Kapital und Arbeit: Tübingen.Google Scholar
  50. Weber, Max, 1964: Wirtschaft und Gesellschaft, Band 1. Köln-Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1981

Authors and Affiliations

  • Christoph Deutschmann

There are no affiliations available

Personalised recommendations