Advertisement

Zusammenfassung

Die bildungspolitische Bedeutung des Nord-Süd-Konflikts als pädagogisches Thema in der Industriegesellschaft Bundesrepublik Deutschland dokumentiert sich in der großen Zahl der Lehr- und Lernmaterialien, die seit Anfang der 70er Jahre bis heute sowohl von nicht-institutionalisierten wie institutionalisierten Trägern der Entwicklungspolitik publiziert wurden. In den schulischen Lehrplänen und außerschulischen Bildungsangeboten hat die “Dritte Welt” mittlerweile ihren — wenn auch nicht immer angemessenen — Platz gefunden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    K. SEITZ, Editorial. In: Zeitschrift für Entwicklungspädagogik (ZEP), 1/88. Im folgenden zitiert als SEITZ, Editorial.Google Scholar
  2. 2.
    G. KRÄMER, Dritte Welt — Nein Danke! Oder warum die Öffentlichkeitsarbeit entwicklungspolitischer Aktionsgruppen so oft erfolglos bleibt. In: ZEP, 1/2 1981, S.37. Im folgenden zitiert als KRÄMER, Dritte Welt.Google Scholar
  3. 3.
    ders., Pädagogische Aspekteentwicklungspolitischer Öffentlichkeitsarbeit, Frankfurt 1980, S. 25. Im folgenden zitiert als KRÄMER, Pädagogische Aspekte.Google Scholar
  4. 4.
    M. GRONEMEYER, Sachzwang und Lebensqualität: Kardinalprobleme kommender Erwachsenenbildung. In: ders./ H.-E. BAHR (Hrsg.), Erwachsenenbildung Testfall Dritte Welt, Opladen 1977, S. 43. Im folgenden zitiert als GRONEMEYER, Sachzwang bzw. GRONEMEYER/ BAHR, Erwachsenenbildung.CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    E. GERTH, Entwicklungspolitisches Bewußtsein in der Bundesrepublik. In: GRONEMEYER/ BAHR, Erwachsenenbildung, S. 119 – 153. Vgl. KRÄMER, Pädagogische Aspekte, S. 21 – 29, sowie A. HOLZBRECHER, Dritte-Welt-Öffentlichkeitsarbeit als Lernprozeß, Frankfurt 1978, S. 35 – 48. Im folgenden zitiert als HOLZBRECHER, Dritte-Welt-Öffentlichkeitsarbeit.Google Scholar
  6. 6.
    BMZ-Information 5/1986, S. 10 und S. 16Google Scholar
  7. 7.
    INFRATEST SOZIALFORSCHUNG, Einstellung der Bevölkerung zu Entwicklungshilfe und Entwicklungspolitik, (Studie im Auftrag des BMZ) Kommentar, München 1988, S. 2. Im folgenden zitiert als INFRATEST, Einstellungen.Google Scholar
  8. 8.
    ebd. S. 44 f. sowie BMZ-Information 5/1986, S. 14 ff.Google Scholar
  9. 9.
    BMZ-Information 5/1986, S. 13 f.Google Scholar
  10. 10.
    BMZ-Meinungsumfrage 1981, Mnskr. S. 2Google Scholar
  11. 11.
    BMZ (Hrsg.), Schule und Dritte Welt Nr. 3, S.16. Zitiert nach J. MARKSTRAHLER/ V. WAGNER/ D. SENGHAAS, Strukturelle Abhängigkeit und Unterentwicklung. Zur Grundlegung eines Curriculums über die Dritte Welt. In: C. WULF (Hrsg.), Kritische Friedenserziehung, Frankfurt (2)1982, S. 384Google Scholar
  12. 12.
    BMZ-Information 5/1986, S. 12 f. Wie die Typisierung der befragten Personenkreise im Rahmen der Analyse der Umfrageergebnisse von 1987 zeigt, ist der Anteil der Befürworter dieser Statements unverändert geblieben bzw. in einzelnen Fällen sogar gestiegen, so daß auch in jüngerer Zeit kaum von einem grundsätzlich veränderten Meinungsbild ausgegangen werden kann (INFRATEST, Einstellungen S. 35 ff.).Google Scholar
  13. 13.
    BMZ-Information 5/1986 (Titelblatt)Google Scholar
  14. 14.
    HOLZBRECHER, Dritte-Welt-Öffentlichkeitsarbeit, S. 40 f.Google Scholar
  15. 15.
    INFRATEST, Einstellungen, S. 7. Da die Bereitschaft zum finanziellen Verzicht zugunsten der Dritten Welt stets auch von der aktuellen wirtschaftlichen Situation bestimmt wird, darf man gespannt sein, ob und wie sich diese Zahlen angesichts der aktuellen innerdeutschen Entwicklung und den damit verbundenen Kosten noch verschlechtern werden.Google Scholar
  16. 16.
    HOLZBRECHER, Dritte-Welt-Öffentlichkeitsarbeit, S. 46Google Scholar
  17. 17.
    H. RUMPF, Wahrnehmungsstörungen. In: GRONEMEYER/ BAHR, Erwachsenenbildung, S. 15.Google Scholar
  18. 18.
    J. FREISE, Interkulturelles Lernen in Begegnung. Eine neue Möglichkeit entwicklungspolitischer Bildung?, Saarbrücken/ Fort Lauderdale 1982, S. 116. Im folgenden zitiert als FREISE, Interkulturelles Lernen.Google Scholar
  19. 19.
    M. GRONEMEYER, Motivation und politisches Handeln, Hamburg 1976, S. 29. Im folgenden zitiert als GRONEMEYER, Motivation.Google Scholar
  20. 20.
    ebd. S. 33 f.Google Scholar
  21. 21.
    T. MÜLLER, Dritte Welt ist überall. In: ZEP 1/2 1980, S. 24. Im folgenden zitiert als MÜLLER, Dritte Welt.Google Scholar
  22. 22.
    FREISE, Interkulturelles Lernen, S. 114 f.Google Scholar
  23. 23.
    HOLZBRECHER, Dritte-Welt-Öffentlichkeitsarbeit, S. 22Google Scholar
  24. 24.
    FREISE, Interkulturelles Lernen, S. 115Google Scholar
  25. 25.
    In Anlehnung an KRÄMER, Pädagogische Aspekte, S. 37 ff.Google Scholar
  26. 26.
    GRONEMEYER, Motivation, S. 40Google Scholar
  27. 27.
    HOLZBRECHER, Dritte-Welt-Öffentlichkeitsarbeit, S. 433Google Scholar
  28. 28.
    Bericht des CLUB OF ROME, zitiert nach FREISE, Interkulturelles Lernen, S. 306Google Scholar
  29. 29.
    SEITZ, EditorialGoogle Scholar
  30. 30.
    Beispielhaft für die aktuelle Kontroverse: INFORMATIONSZENTRUM DRITTE WELT (IZ3W) (Hrsg.), Dependenztheorie am Ende? In: Blätter des IZ3W, Nr. 154/ 1988/89, S. 25 – 42, sowie Nr. 155/1989, S. 42 – 48.Google Scholar
  31. 31.
    Vgl. D. SENGHAAS, Kultur und Entwicklung — Überlegungen zur aktuellen entwicklungspolitischen Diskussion. In: Universitas, Jg. 39 (1984), S. 903 – 914.Google Scholar
  32. 32.
    FREISE, Interkulturelles Lernen, S. 65Google Scholar
  33. 33.
    KRÄMER, Pädagogische Aspekte, S. 141Google Scholar
  34. 34.
    GRONEMEYER, Motivation, S. 37Google Scholar
  35. 35.
    z.B. W. TREUHEIT, Evaluation von fünf Preisträgerbegegnungen. In: ders./ B. JANSSEN/ H. OTTEN, Bildung für Europa. Interkulturelles Lernen in Jugendbegegnungen, Opladen 1990, S. 51 ff. Im folgenden zitiert als TREUHEIT, Evaluation bzw. als TREUHEIT/ JANSSEN/ OTTEN, BildungCrossRefGoogle Scholar
  36. 36.
    FREISE, Interkulturelles Lernen, S. 27. Vgl. A. TREML/ K. SEITZ, Geschichte der entwicklungspolitischen Bildung. In: ZEP 2/86, S. 27. Im folgenden zitiert als TREML/ SEITZ, Geschichte.Google Scholar
  37. 37.
    A. TREML, Dritte-Welt-Pädagogik. Zur Didaktik und Methodik eines Lernbereichs. In: ders. (Hrsg.), Pädagogik-Handbuch Dritte Welt, Wuppertal 1982, S. 15. Im folgenden zitiert als TREML, Dritte-Welt-Pädagogik bzw. als TREML, Handbuch.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Petra Sternecker

There are no affiliations available

Personalised recommendations