Advertisement

Heimat?

  • Albert Ilien
  • Utz Jeggle
Chapter

Zusammenfassung

Eine Untersuchung der 477 verhaltensbezogenen Kurzkommentare, die unsere Gewährsleute bei der Prestigebefragung gaben, wie überhaupt der Alltagssprache in Hausen, führt zu einigen beachtenswerten Ergebnissen. Zunächst fällt auf, daß die verwendeten Kennzeichnungen anderer Personen stets mit den entsprechenden Personvorstellungen sehr eng liiert sind: so sehr, daß die verbalen Charakterisierungen, vom jeweiligen Vorstellungsbild abgelöst, blaß, unpräzise, nichtssagend, oft irreführend auszufallen pflegen. Offenbar erübrigt und erschwert diese Prädominanz des Vorstellungsbildes einen verselbständigten und differenzierteren Sprachgebrauch gerade im Sozial- und Partnerbereich. Dieser Sachverhalt wird dadurch noch verstärkt, daß die abgerufene Vorstellung stets vom dorföffentlichen Auftreten des Gemeinten und/oder dem eigenen Interessenbereich hergeleitet wird und damit im Bannkreis sowohl kollektiver dörflicher wie jeweils eigenbezogener Bewertungsmaßstäbe verbleibt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1978

Authors and Affiliations

  • Albert Ilien
  • Utz Jeggle

There are no affiliations available

Personalised recommendations