Advertisement

Studien zur Sozialisation von Terroristen

  • Herbert Jäger
  • Lorenz Böllinger
Part of the Analysen zum Terrorismus book series (AZT)

Zusammenfassung

Der folgende Bericht, der sich auf Einzelfalluntersuchungen und damit auf einen nur kleinen Ausschnitt des in die Datenerhebung einbezogenen Fallmaterials stützt, besteht aus zwei relativ selbständigen, wenn auch in enger Kooperation entstandenen Studien. Gemeinsam ist ihnen, daß sie den Verstehenszugang zum Terrorismus auf dem Wege über die Analyse individueller Entwicklungen und Lebensgeschichten zu finden suchen. Das heißt nicht, daß die Entstehung des Terrorismus mit Hilfe individualpsychologischer und biographischer Methoden erklärt werden könnte, wohl aber, daß Terrorismusforschung unvollständig bleibt, wenn sie den Prozeß der individuellen Verstrickung in kollektive Handlungszusammenhänge nicht mit ins Auge faßt. Die Analyse bezieht sich also, genau genommen, nicht auf Ursachen oder Entstehungsbedingungen des Terrorismus, sondern auf Einflüsse und Bedingungen, die sich auf die individuelle Beteiligung an terroristischem Handeln ausgewirkt haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arbeitsstab „Öffentlichkeitsarbeit gegen Terrorismus“ im Bundesministerium des Innern (Hrsg.), Geistig-politische Auseinandersetzung mit dem Terrorismus, 1979.Google Scholar
  2. Argelander, H., Das Erstinterview in der Psychotherapie, 1970.Google Scholar
  3. Argelander, H., Gruppenprozesse, 1972.Google Scholar
  4. Baader, A., Ensslin, G., Proll, Th., Söhnlein, H., Vor einer solchen Justiz verteidigen wir uns nicht. Schlußwortim Kaufhausbrandprozeß, Voltaire Flugschrift, o.J.Google Scholar
  5. Bäcker, J., Mahler, H., Zehn Thesen zur RAF, in: Jahrbuch Politik 8, 1978, S. 10ff.Google Scholar
  6. Bauer, G., Gewaltkriminalität, in: Sieverts, R., Schneider, H.J. (Hrsg.), Handwörterbuch der Kriminologie, Ergänzungsband, 1979, S. 80ff.Google Scholar
  7. Baumann, M. („Bommi“), Wie alles anfing, 1977.Google Scholar
  8. Becker, J., Hitlers Kinder? Der Baader-Meinhof-Terrorismus, 1978.Google Scholar
  9. Bergedorfer Gesprächskreis, Terrorismus in der demokratischen Gesellschaft, Protokoll Nr. 59, 1978.Google Scholar
  10. Binder, S., Terrorismus, 1978.Google Scholar
  11. Blankenburg, E. (Hrsg.), Politik der inneren Sicherheit, 1980.Google Scholar
  12. Böllinger, L., Psychoanalyse und die Behandlung von Delinquenten, 1979.Google Scholar
  13. Boock, P.J., Im Schützengraben für die falsche Sache, in: „Der Spiegel“ 9/1981.Google Scholar
  14. de Boor, W. (Hrsg.), Politisch motivierte Kriminalität — echte Kriminalität? Schriftenreihe des Instituts für Konfliktforschung H. 4, 1978.Google Scholar
  15. Brauneck, A.-E., Allgemeine Kriminologie, 1974.Google Scholar
  16. Brückner, P., Ulrike Marie Meinhof und die deutschen Verhältnisse, 1977.Google Scholar
  17. Brückner, P., Über die Gewalt, 1979.Google Scholar
  18. Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Extremismus, Terrorismus, Kriminalität, 1978.Google Scholar
  19. Claessens/v. Baeyer-Katte/Feger/Neidhardt: Gruppenprozesse, Opladen 1982 (Reihe Analysen zum Terrorismus, Bd. 3), im Druck,Google Scholar
  20. van Dennen, J., Dokumentation zum Düsseldorfer RAF-Prozeß gegen Gert Schneider und Christof Wackernagel, Teil II, 1980.Google Scholar
  21. Dethloff, K., u.a. (Hrsg.), Ein ganz gewöhnlicher Mordprozeß. Das politische Umfeld des Prozesses gegen Roland Otto, Karl Heinz Roth und Werner Sauber, 1978.Google Scholar
  22. Dokumentation der Bundesregierung zur Entführung von Hanns Martin Schleyer, 1977.Google Scholar
  23. Dürkop, M., Frauen als Terroristen, in: Kriminologisches Journal 4/1978, S. 264ff.Google Scholar
  24. Duve, F., u.a. (Hrsg.), Briefe zur Verteidigung der Republik, 1977.Google Scholar
  25. Einsele, H., Interview in: „Der Spiegel“ Nr. 33/1977.Google Scholar
  26. Eisenberg, G., Auf der Suche nach Identität, in: Frankfurter Hefte Nr. 4/1979, S. 88ff.Google Scholar
  27. Eisenberg, U., Kriminologie, 1979.Google Scholar
  28. Erikson, E.H., Kindheit und Gesellschaft, 7. Aufl. 1979. Originalausgabe: Childhood and Society, 1950.Google Scholar
  29. Fetscher, I., Terrorismus und Reaktion, 1977, 1981.Google Scholar
  30. Fetscher, I./Rohrmoser, G.: Ideologien und Strategien, Opladen 1981 (Reihe „Analysen zum Terrorismus“, Bd. 1).Google Scholar
  31. Funke, M. (Hrsg.), Terrorismus, 1977.Google Scholar
  32. Geißler, H. (Hrsg.), Der Weg in die Gewalt, 1978.Google Scholar
  33. Göppinger, H., Kriminologie, 4. Aufl. 1980.Google Scholar
  34. Hanegraaff van de Colff, M.A.W. (Hrsg.), Dokumentation zum Düsseldorfer RAF-Prozeß gegen Gert Schneider und Christof Wackernagel, Teil IV, 1980.Google Scholar
  35. Herold, H., Krise des Sicherheitsgefühls, nicht der Sicherheitslage, in: Frankfurter Rundschau Nr. 102/1979, vom 3.5.1979.Google Scholar
  36. Herzog, M., Nicht den Hunger verlieren, 1980.Google Scholar
  37. Hessler, K., Brief an einen Freund — den mutmaßlichen Terroristen D., 1978.Google Scholar
  38. Jäger, H., Verbrechen unter totalitärer Herrschaft, 1967.Google Scholar
  39. Jäger, H., Gedanken zur Kriminologie kollektiver Verbrechen, Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 6/1980, S. 358 ff.Google Scholar
  40. Jeschke, A., Malanowski, W. (Hrsg.), Der Minister und der Terrorist, 1980.Google Scholar
  41. Kaiser, G., Kriminologie, 1980.Google Scholar
  42. Keniston, K., Young Radicals, 1968.Google Scholar
  43. Klein, H.-J., Rückkehr in die Menschlichkeit, 1979.Google Scholar
  44. Korte-Pucklitsch, I., Warum werden Frauen zu Terroristen? in: Vorgänge 40–41/1979, S. 121 ff.Google Scholar
  45. Krause, Chr., Lehnert, D., Scherer, K.-J., Zwischen Revolution und Resignation? Alternativkultur, politische Grundströmungen und Hochschulaktivitäten in der Studentenschaft, 1980.Google Scholar
  46. Laqueur, W., Terrorismus, 1977.Google Scholar
  47. Laqueur, W., Zeugnisse politischer Gewalt, 1978.Google Scholar
  48. Mahler, H., Ausbruch aus einem Mißverständnis, in: Kursbuch 48/1977, S. 77ff.Google Scholar
  49. Meyer, Th., Am Ende der Gewalt? 1979.Google Scholar
  50. Mitscherlich, A., Auf dem Weg zur vaterlosen Gesellschaft, 1963.Google Scholar
  51. Mitscherlich, A., Massenpsychologie und Ich-Analyse — Ein Lebensalter später, in: Psyche 31 (1977), S. 516–539.Google Scholar
  52. Mosler, P., Was wir wollten, was wir wurden, 1977.Google Scholar
  53. v. Paczensky, S. (Hrsg.), Frauen und Terror, 1978.Google Scholar
  54. Rauball, R., Die Baader-Meinhof-Gruppe, 1972.Google Scholar
  55. Reiche, J., Zur Kritik der RAF, in: Jahrbuch Politik 8, 1978, S. 16ff.Google Scholar
  56. Röhl, K.R., Fünf Finger sind keine Faust, 1974.Google Scholar
  57. Röhl, K.R., Die Genossin, 1975.Google Scholar
  58. Stuberger, U.G., In der Strafsache gegen Andreas Baader, Ulrike Meinhof, Jan-Carl Raspe, Gudrun Ensslin wegen Mordes u.a., Dokumente aus dem Prozeß, 1977.Google Scholar
  59. Schwind, H.-D. (Hrsg.), Ursachen des Terrorismus in der Bundesrepublik Deutschland, 1978.Google Scholar
  60. Stierlin, H., Delegation und Familie, 1978.Google Scholar
  61. Stratenwerth, G., Strafrecht und Sozialtherapie, in: Kaufmann, A. (Hrsg.), Festschrift für P. Bockelmann, 1979.Google Scholar
  62. Speitel, V., Wir wollten alles und gleichzeitig nichts, I—III, in: „Der Spiegel“ 31–33/1980.Google Scholar
  63. texte: der RAF, hrsgg. vom Internationalen Komitee zur Verteidigung politischer Gefangener in Westeuropa, Sektion BRD, 1977.Google Scholar
  64. Vesper, B., Die Reise, 1977 (mit Ergänzung, 1980).Google Scholar
  65. Wagenbach, K., Die RAF und die Neue Linke, Jahrbuch Politik 8, 1978, S. 24ff.Google Scholar
  66. Wasmund, K., Zur politischen Sozialisation in terroristischen Gruppen, in: das parlament B 33–34/1980, S. 29ff.Google Scholar
  67. Wassermann, R. (Hrsg.), Terrorismus contra Rechtsstaat, 1978.Google Scholar
  68. Wördemann, F., Terrorismus, 1977.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1981

Authors and Affiliations

  • Herbert Jäger
  • Lorenz Böllinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations