Advertisement

Skizzierung des Problemfeldes: Wandel des literaturwissenschaftlichen Interpretierens

  • Els Andringa
Chapter
  • 26 Downloads
Part of the Konzeption Empirische Literaturwissenschaft book series (KEL, volume 27)

Zusammenfassung

Diskussionen über Aufgaben und Ziele des Interpretierens sind seit jeher in theologischen, philologischen, textwissenschaftlichen und philosophischen Disziplinen geführt worden. In der modernen Literaturwissenschaft begleiten Überlegungen zum Interpretieren fast jede Initiative zur Erneuerung und jeden Versuch zur Positionsbestimmung. In den Bewegungen des Strukturalismus, des New Criticism, der modernen Hermeneutik, der Rezeptionsästhetik, des Poststrukturalismus und der marxistischen, feministischen oder psychoanalytischen Kritik stellte sich jeweils aufs neue die Frage, wie man sich den Texten gegenüber zu verhalten habe und welche Stellung der Kritiker zwischen Autor, Text und Publikum einnehme. In den Bestimmungen verschiebt sich die Schwerpunktsetzung: einmal geht es um Rekonstruktion des Schaffensprozesses oder um Vermittlung der Autorintention, einmal stehen Analyse und funktionalistische Beschreibung von Textstrukturen an zentraler Stelle, ein andermal ist die Rekonstruktion der sozialen Entstehensbedingungen das Hauptanliegen, dann wieder vor allem das Offenlegen der Wirkungsbedingungen. In der heutigen Zeit ist man sich außerdem der großen Verschiedenheit von möglichen Perspektiven und Methoden bewußt, welche zum Teil in- und nebeneinander fortbestehen. Bereits bei den Hermeneutikern hat sich der Gedanke des sich wandelnden Rezipientenhorizonts und des sich jeweils neu aktualisierenden Textes angebahnt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Verwiesen sei zum Beispiel auf die Arbeiten von Weitz (1965), Grewendorf (1975), Savigny (1976), Fricke (1977), S.J. Schmidt (1979), Fish (1980), Groeben (1982).Google Scholar
  2. 2.
    Es wird hier auf Beispiele verzichtet. In Kapitel 5.2.4. wird der Poststrukturalismus ausführlicher besprochen.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Els Andringa

There are no affiliations available

Personalised recommendations