Advertisement

Max Wertheimer — Gestaltprophet

  • Michael Wertheimer
Chapter

Zusammenfassung

Wolfgang Köhler (1944) hat einmal geschrieben, Max Wertheimer sei ein „Seher“ gewesen. Er schaute und er sah. Wertheimers Vorstellungskraft hat während der vergangenen drei Viertel unseres Jahrhunderts viele in ihren Bann gezogen und tut dies auch heute noch, obwohl er schon vor mehr als viereinhalb Jahrzehnten gestorben ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anonymus (1880) Alexander Wertheimer [Nachruf], Prager Tagblatt vom 13Juli 1880.Google Scholar
  2. Boring, E.G. (1950): A history of experimental psychology. 2. Aufl., New York.Google Scholar
  3. Clark, R. W. (1950): Einstein: The life and times. New York.Google Scholar
  4. Jung, C.G. (1906): Brief an Max Wertheimer, datiert vom 10. Okt. 1906. In Kiste 1, Karton 1, Mappe 1 von Wertheimers Schriften in der Manuscripts and Archives Division der New York Public Library.Google Scholar
  5. Köhler, W. (1944): Max Wertheimer, 1880–1943. Psychological Review5l, 143–146.Google Scholar
  6. Lipmann, O., M. Wertheimer (1907): Tatbestandsdiagnostische Kombinationsversuche. Zeitschrift fair angewandte Psychologie 11, 119128.Google Scholar
  7. Newman, E.B. (1944): Max Wertheimer: 1880–1943. American Journal of Psychology, 57, 428–435.Google Scholar
  8. Reimann, G. (1930): Wilhelm Wertheimer. Tschechoslowakische Zeitung des Independent Order of Odd Fellows in der Tschechoslowakischen Republik, Prag, 25. September 1930, 3, 1, 1–4. [tschechisch].Google Scholar
  9. Scheerer, M. (1931): Die Lehre von der Gestalt: Ihre Methode und ihr psychologischer Gegenstand. Berlin.CrossRefGoogle Scholar
  10. Wallas, G. (1926): The art of thought. New York.Google Scholar
  11. Wartensleben, G. (1914): Die christliche Persönlichkeit im Idealbild: Eine Beschreibung sub specie psychologica. Kempten und München.Google Scholar
  12. Wertheimer, M. (1891–1894): Poesie. Gefunden in Wertheimers Nachlaß. Gegenwärtig im Besitz von Michael Wertheimer.Google Scholar
  13. Wertheimer, M., J. Klein (1904): Psychologische Tatbestandsdiagnostik. Archiv für Kriminalanthropologie und Kriminalistik 15, 72–113. Wertheimer, M. (1905): Experimentelle Untersuchungen zur Tatbestandsdiagnostik. Archiv für die gesamte Psychologie 6, 59–131.Google Scholar
  14. Wertheimer, M. (1906 a): Über die Assoziationsmethoden. Archiv für Kriminalanthropologie und Kriminalistik 22, 293–319.Google Scholar
  15. Wertheimer, M. (1906 b): Zur Tatbestandsdiagnostik: Eine Feststellung. Archiv für die gesamte Psychologie 7, 139–140.Google Scholar
  16. Wertheimer, M. (1910): Musik der Wedda. Sammelbände der internationalen Musikgesellschaft 11, 300–309.Google Scholar
  17. Wertheimer, M. (1911): Über das Denken der Naturvölker. I. Zahlen und Zahlgebilde. Zeitschrift rurPsychologie 60, 321–378.Google Scholar
  18. Wertheimer, M. (1912): Experimentelle Studien über das Sehen von Bewegung. Zeitschrift für Psychologie 61, 161–265.Google Scholar
  19. Wertheimer, M. (1912): Über experimentell-psychologische Analyse einiger hirnpathologischer Erscheinungen. In Schumann, F. (Hg.), Bericht über den V. Kongress für experimentelle Psychologie, in Berlin vom 16. bis 20. April 1912. Leipzig, 5. 188.Google Scholar
  20. Wertheimer, M. (1920): Über Schlußprozesse im produktiven Denken. Berlin.Google Scholar
  21. Wertheimer, M. (1923): Untersuchungen zur Lehre von der Gestalt, II. Psychologische Forschung4, 301–350.Google Scholar
  22. Wertheimer, M. (1925): Drei Abhandlungen zur Gestalttheorie. Erlangen.Google Scholar
  23. Wertheimer, M. (1934): On truth. Soda/ Research 1, 135–146; deutsch: in diesem Band.Google Scholar
  24. Wertheimer, M. (1935): Some problems in the theory of ethics. Social Research 2, 353–367; deutsch: in diesem Band.Google Scholar
  25. Wertheimer, M. (1937): On the concept of democracy. In Ascoli, M. und Lehmann, F. (Hg.), Political and economic democracy S. 271283. New York; deutsch: in diesem Band.Google Scholar
  26. Wertheimer, M. (1940): A story of three days. In Anshen, RN. (Hg.), Freedom: Its meaning. New York, 555–569; deutsch: in diesem Band.Google Scholar
  27. Wertheimer, M. (1945): Productive thinking. New York.Google Scholar
  28. Wertheimer, W. (1892–1898): Tagebuch. Gefunden in Max Wertheimers Nachlaß. Gegenwärtig im Besitz von Michael Wertheimer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1991

Authors and Affiliations

  • Michael Wertheimer

There are no affiliations available

Personalised recommendations