Advertisement

Grundelemente der modularen Programmierung

  • James Hannan
Chapter
Part of the AUERBACH-Managementwissen der Datenverarbeitung book series (AB., volume 2)

Zusammenfassung

Im Systementwurf stellt ein Modul eine in sich geschlossene Einheit dar, die eine bestimmte Aufgabe oder eine Anzahl von Aufgaben erfüllt, um die Arbeit des gesamten Systems zu unterstützen. Wenn die Zuordnung der Aufgaben zu Modulen erfolgreich vorgenommen wurde und die Modulschnittstellen definiert sind, können Module voneinander unabhängig entwickelt und getestet werden. Sie können dann sogar unabhängig voneinander verändert oder ersetzt werden, auch wenn sie schon in ein umfassenderes Gesamtsystem integriert worden sind. Das Ergebnis ist, daß Änderungen am System viel leichter bei einem modularen System vorgenommen werden können, als bei einem nichtmodularen System.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brooks, F. P. Jr.: “The Mythical Man-Month: Essays on Software Engineering”, Reading MA: Addison Wesley, 1975.Google Scholar
  2. 2.
    Parnas, D.: “On the Criteria to be Used in Decomposing Systems into Modules”, Communication of the ACM, Vol. 15, No. 12, (Dezember 1972).Google Scholar
  3. 3.
    Parnas, D.: “Designing Software for Ease of Extension and Contraction”, IEEE Transactions on Software Engineering, SE-5(2), März 1979.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1987

Authors and Affiliations

  • James Hannan

There are no affiliations available

Personalised recommendations