Advertisement

Zusammenfassung

Wir betrachten ein schwingungsfähiges mechanisches System. welches von einer Zeit to an durch einen Zufallsprozeß u(t) zur Ausführung von Bewegungen angeregt wird, z.B. eine Bohrinsel, die durch Wellenkräfte aus einem unregelmäßigen Seegang herrührend belastet wird. u(t) nennt man den Eingang (input) des Systems. Die Reaktion des Systems v(t), z.B. die Auslenkung der Bohrplattform, ist wieder ein Zufallsprozeß und wird der Ausgang (output) des Systems genannt. Zwischen Eingang und Ausgang besteht eine Operatorbeziehung
(3.1.1)
mit einem Operator G. der durch die mechanischen Eigenschaften des betrachteten Systems — das sind im verallgemeinerten Sinne Masse, Steifigkeit und Dämpfung — bestimmt ist. Diese Operatorbeziehung ist in Abb. 3.1.1 bildlich dargestellt. Dabei handelt es sich um einen deterministischen Operator, was besagt, daß ein deterministischer Eingang u(t) zu einem wieder deterministischen Ausgang v(t) umgewandelt wird. Zufallsoperatoren dagegen transformieren eine deterministische Funktion u(t) in eine Zufallsfunktion v(t).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1990

Authors and Affiliations

  • Karl-Heinz Hapel
    • 1
  1. 1.Institut für Schiffs- und Meerestechnik, Fachbereich 12 VerkehrswesenTechnische Universität BerlinBerlin 10Deutschland

Personalised recommendations