Advertisement

Business Reengineering und schlankes Management — Auswirkungen auf die organisatorische Gestaltung und den Einsatz von Standardsoftware

  • Robert Fieten

Zusammenfassung

Die trotz intensiver Bemühungen um Rationalisierung und Reorganisation langwierige Überwindung der Kosten- und mehr noch der Innovationskrise vieler deutscher Industrieunternehmungen hat deutlich gemacht, daß die überkommenen Ansätze einer tayloristisch geprägten Straffung gewachsener Unternehmungsstrukturen an ihre Grenzen stoßen und offenbar zu kurz greifen. Auch Radikalkuren, die sich unter dem Deckmantel der Einführung von Lean Management in vielen Unternehmungen lediglich als drastischer Personalabbau nach der Rasenmähermethode entpuppten, haben keineswegs in allen Fällen die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmungen nachhaltig verbessern können (vgl. zu dieser kritischen Einstellung gegenüber pauschalen modischen Diätrezepten auch Frese/v. Werder 1994).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. Boll, M.: Prozeßorientierte Implementation des SAP Softwarepaketes. In: Wirtschaftsinformatik, 35. Jg. 1993, S. 418–423.Google Scholar
  2. Brenner, W.; Hamm, V.: Prinzipien des Business Reengineering. In: Business Reengineering mit Standardsoftware, hrsg. von W. Brenner und G. Keller Frankfurt am Main–New York 1995, S. 17–43.Google Scholar
  3. Dangel, J. W.: Business Process Reengineering: Radikale Umgestaltung von Geschäftsprozessen. In: io Management Zeitschrift, 63. Jg. 1994, Nr. 5, S. 31–33.Google Scholar
  4. Frese, E.; v. Werder, A.: Organisation als strategischer Wettbewerbsfaktor–Organisationstheoretische Analyse gegenwärtiger Umstrukturierungen. In: Organisationsstrategien zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit–Lösungen deutscher Unternehmungen. Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, Sonderheft 33, 1994, S. 1–27.Google Scholar
  5. Hammer, M.; Champy, J.: Reengineering the Corporation. New York 1993.Google Scholar
  6. Imai, K.: KAIZEN - the Key to Japan’s Competitive Success. New York 1986.Google Scholar
  7. Johansson, H. J.: Business Process Reengineering. Break Point Strategies for Market Dominance. Chichester u.a. 1993.Google Scholar
  8. Keller, G.: Eine einheitliche betriebswirtschaftliche Grundlage für das Business Reengineering. In: Business Reengineering mit Standardsoftware, hrsg. von W. Brenner und G. Keller. Frankfurt am Main–New York 1995, S. 45–66.Google Scholar
  9. Keller, G.; Meinhardt, St.: SAP R/3-Analyzer - Optimierung von Geschäftsprozessen auf Basis des R/3-Referenzmodells, hrsg. von SAP AG. Walldorf 1994.Google Scholar
  10. Keller, G.; Meinhardt, St.; Zencke, P.: Business Process Reengineering im SAP-Umfeld. In: Management & Computer, 2. Jg. 1994, S. 293–305.Google Scholar
  11. Kluge, J. u.a.: Wachstum durch Verzicht. Schneller Wandel zur Weltklasse: Vorbild Elektronikindustrie. Stuttgart 1994.Google Scholar
  12. Meinhardt, S.; Teufel, T.: Business Reengineering im Rahmen einer prozeßorientierten Einführung der SAP-Standardsoftware R/3. In: Business Reengineering mit Standardsoftware, hrsg. von W. Brenner und G. Keller. Frankfurt am Main–New York 1995, S. 69–94.Google Scholar
  13. Müller, U. R.: Schlanke Führungsorganisationen. Die neuen Aufgaben des mittleren Managements. Planegg 1995.Google Scholar
  14. Osterloh, M.; Frost, J.: Business Reengineering: Modeerscheinung oder „Business Revolution“?. In: Zeitschrift Führung und Organisation, 63. Jg. 1994, S. 356–363.Google Scholar
  15. Rommel, G. u.a.: Einfach überlegen - das Untemehmenskonzept, das die Schlanken schlank und die Schnellen schnell macht. Stuttgart 1994.Google Scholar
  16. Scheer, August-Wilhelm: Wirtschaftsinformatik. Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse. 4. Auflage, Berlin u.a. 1994.Google Scholar
  17. Servatius, H.-G.: Reengineering-Programme umsetzen. Von erstarrten Strukturen zu fließenden Prozessen. Stuttgart 1994.Google Scholar
  18. Zencke, P.: Softwareunterstützung im Business Process Reengineering. Wiesbaden 1994.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Robert Fieten

There are no affiliations available

Personalised recommendations