Advertisement

Total Quality Management in der Softwareentwicklung

Warum die ISO 9000 für Softwareproduzenten höchstens ein Schritt, aber nicht das Ziel sein kann
  • Georg Herzwurm
  • Werner Mellis
  • Dirk Stelzer

Zusammenfassung

Wie die Entwicklung in anderen Märkten zeigt, werden „weniger leistungsfähige“ Softwarehäuser zunehmend Probleme bekommen, sich am Markt zu behaupten. Laut einer Untersuchung von Capers Jones in den USA gehören ca. 90 % aller Softwareanbieter zu diesen „weniger leistungsfähigen“ Unternehmen.1 Sie unterscheiden sich von „exzellenten“ Wettbewerbern sowohl im Hinblick auf die erzielten Ergebnisse als auch im Hinblick auf ihre Leistungserstellungsprozesse. Exzellente Unternehmen entdecken und beseitigen z. B. prozentual mehr Fehler vor Auslieferung ihrer Produkte als ihre weniger leistungsfähigen Konkurrenten. Sie setzen andere Methoden und Werkzeuge ein, haben eine andere Qualitätskultur und ein anderes Qualitätsmanagement. Unter diesen Umständen kommen immer mehr Softwareunternehmen zu der Einsicht, daß grundlegende Verbesserungen in Bezug auf die Qualität der Produkte und die Produktivität der Prozesse notwendig sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Akao, Yoji (1992): QFD - Quality Function Deployment - Wie die Japaner Kundenwünsche in Qualität umsetzen. Landsberg am Lech 1992.Google Scholar
  2. Arthur, Lowell Jay (1992): Improving Software Quality. An Insider’s Guide to TQM. New York 1992.Google Scholar
  3. Berlin, Georg; Stelzer, Dirk (1995): Softwarequalitätsmanagement gemäß DIN ISO 9000. Ergebnisse einer empirischen Untersuchung zertifizierter Qualitätsmanagementsysteme. Studien zur Systementwicklung des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der Universität zu Köln. Band 7, Köln 1995.Google Scholar
  4. Crosby, Philip B (1986): Qualität bringt Gewinn. Hamburg u. a. 1986.Google Scholar
  5. Deming, William Edwards (1992): Out of the crisis: quality, productivity and competitive position. Cambridge 1992.Google Scholar
  6. DIN, EN, ISO (Hrsg.) (1994): Normen zum Qualitätsmanagement und zur Qualitätssicherung / QM-Darlegung. Teil 1: Leitfaden zur Auswahl und Anwendung. DIN EN ISO 9000–1: 1994–08. Berlin 1994.Google Scholar
  7. DIN, ISO (Hrsg.) (1992): DIN ISO 8402. Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung. Begriffe. Entwurf März 1992. Berlin 1992.Google Scholar
  8. DIN, ISO (Hrsg.) (1992): Qualitätsmanagement-und Qualitätssicherungsnormen. Leitfaden für die Anwendung von ISO 9001 auf die Entwicklung, Lieferung und Wartung von Software. DIN ISO 9000–3: 1992–06. Berlin 1992.Google Scholar
  9. Haist, Fritz; Fromm, Hansjörg (1991): Qualität im Unternehmen. Prinzipien - Methoden - Techniken. 2. Aufl., München - Wien 1991.Google Scholar
  10. Herzwurm, Georg; Mellis, Werner; Stelzer, Dirk (1995): QFD unterstützt Software-Design. Quality Function Deployment ist das Rückgrat simultaner Produktentwicklung. In: QZ–Qualität und Zuverlässigkeit, Nr. 3, 1995, S. 304–308.Google Scholar
  11. Jones, Capers (1994): Software quality tools, methods used by industry leaders. In: Computer. April 1994, S. 12.Google Scholar
  12. Mellis, Werner (1994): Praxiserfahrungen mit CASE–Eine systematische Analyse von Erfahrungsberichten. In: Mellis, Werner; Herzwurm, Georg; Stelzer, Dirk (Hrsg.): Studien zur Systementwicklung. Band 2: CASE-Technologie in Deutschland. Köln 1994, S. 51–97.Google Scholar
  13. Paulk, Mark C.; Curtis, Bill; Beth, Mary (1993): Capability Maturity Model for Software, Version 1.1. Technical Report CMU/SEI93-TR-024. Pittsburgh 1993.Google Scholar
  14. Rowe, Alison; Whitty, Robin (1993): Ami: promoting a quantitative approach to software management. In: Software Quality Journal, Nr. 4, 1993, S. 291–296.Google Scholar
  15. Schmauch, Charles H. (1994): ISO 9000 for software developers. Milwaukee 1994.Google Scholar
  16. Schmitz, Paul (1990): Softwarequalität. In: Mertens, Peter (Hrsg.): Lexikon der Wirtschaftsinformatik. 2. Aufl., Berlin u. a. 1990, S. 393–395.Google Scholar
  17. Schmitz, Paul; Bons, Heinz; van Megen, Rudolf (1983): Software-Qualitätssicherung - Testen im Software-Lebenszyklus. 2. Aufl., Braunschweig - Wiesbaden 1983.Google Scholar
  18. Stelzer, Dirk (1994): Interpretation der ISO 9000-Familie bei der Zertifizierung von Qualitätsmanagementsystemen für die Softwareentwicklung. Manuskript zu einem Vortrag während des adi QM/IT Expertentreffens vom 8.-10.12.1994. Köln 1994.Google Scholar
  19. Yourdon, Ed (1993): It’s all in the Dictionary: Software Excellence at Kawasaki Motors Corp. In: American Programmer, Nr. 6, 1993, S. 10–12.Google Scholar
  20. Zultner, Richard E. (1992): Quality Function Deployment (QFD): Structured Requirements Exploration. In: Schulmeyer, G. Gordon; McManus, James I. (Hrsg.): Total Quality Management for Software. 1. Aufl., New York–London, 1992, S. 297–319.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Georg Herzwurm
  • Werner Mellis
  • Dirk Stelzer

There are no affiliations available

Personalised recommendations