Advertisement

Progressionsvorbehalt

  • Werner Grajewski
  • Eduard Sachtje
Part of the Anwendung von Mikrocomputern book series (ANMI, volume 6)

Zusammenfassung

Der Progressionsvorbehalt ist im Par. 32 b EStG geregelt:
  1. (1)
    Hat ein unbeschränkt Steuerpflichtiger
    1. 1.

      Arbeitslosengeld, Kurzarbeitergeld, Schlechtwettergeld, Arbeitslosenhilfe oder

       
    2. 2.

      ausländische Einkünfte, die nach einem Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung steuerfrei sind, bezogen, so ist auf das nach Par. 32 a Abs. 1 zu versteuernde Einkommen ein besonderer Steuersatz anzuwenden.

       
     
  2. (2)
    Der besondere Steuersatz nach Absatz i ist der Steuersatz, der sich ergibt, wenn bei der Berechnung der Einkommensteuer einbezogen werden:
    1. 1.

      im Fall des Absatzes 1 Nr. 1 die Beträge, die nach Abzug der bei Arbeitnehmern gewöhnlich anfallenden gesetzlichen Abzüge im Sinne des Par. 111 des Arbeitsförderungsgesetzes die ausgezahlten Leistungen ergeben;

       
    2. 2.

      im Faii des Absatzes 1 Nr. 2 die ausländischen Einkünfte, ausgenommen die darin enthaltenen außerordentlichen Einkünfte.

       
     
Die nach Nummer 1 ermittelte Summe ist um die Freibeträge nach Par. 19 Abs. 3 und 4 und den Werbungskosten-Pauschbetrag nach Par. 9 a Nr. 1 zu kürzen, soweit sie nicht bei der Ermittlung der Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit berücksichtigt worden sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1984

Authors and Affiliations

  • Werner Grajewski
    • 1
  • Eduard Sachtje
    • 2
  1. 1.DinslakenDeutschland
  2. 2.DrevenackDeutschland

Personalised recommendations