Die Anpassung des Menschen an die Arbeit

  • Bodo Schmidbauer-Jurascheck

Zusammenfassung

Die arbeitswissenschaftliche Gestaltung des betrieblichen Leistungsprozesses ist immer mit einem Vorgang der Anpassung zwischen Mensch und Maschine bzw. Mensch und Arbeit verbunden. Die dem Menschen aufgezwungene Anpassung an die Maschine ist technisch und scheinbar auch wirtschaftlich der bequemste Weg. Es ist aber auch derjenige Weg, der unweigerlich zu einer Verminderung des Wirkungsgrades der menschlichen Arbeit führt1).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Graf, O.: Arbeitszeitproblem und Arbeitswissenschaft, in: Die 40-Stunden-Woche, Veröffentl. der deutschen Volkswirtschaft!. Gesellschaft, Band 16, Darmstadt 1955, S. 63.Google Scholar
  2. 2).
    Hische, W.: Arbeitspsychologie, Hannover 1950, S. 25.Google Scholar
  3. 3).
    RKW: Arbeitsablauf, 1950, S. 43.Google Scholar
  4. 1).
    Lehmann, G.: Die arbeitsphysiologische Belastung des Bergmanns im Vergleich zu anderen Industriezweigen, aus: Bergbau-Rundschau, Nr. 5/1954, S. 1.Google Scholar
  5. 2).
    Hische, W.: Aktuelle Probleme der Berufsauslese, in: Der Mensch im Betrieb, Schriftenreihe des RKW, 1951, Heft 4, S. 36 f.Google Scholar
  6. 1).
    Bräutigam, G.: Die Erfolgskontrolle bei betriebspsychologischen und betriebspädagogischen Schulungen in der Wirtschaft, in: FORFA-Briefe, 1958, Heft 8, S. 320.Google Scholar
  7. 2).
    Bräutigam, G.: Bräutigam, G.: Die Erfolgskontrolle bei betriebspsychologischen und betriebspädagogischen Schulungen in der Wirtschaft, in: FORFA-Briefe, 1958, S. 320.Google Scholar
  8. 1).
    Müller, E. A. — Hettinger, Th.: Die Bedeutung des Trainingsverlaufs für die Trainingsfestigkeit von Muskeln, in: Arbeitsphysiologie, Band 15, 1954, S. 452 ff.Google Scholar
  9. 1).
    Melierowicz, H.: Zur Ätiologie und Prophylaxe der Zivilisationskrankheiten des Herzens und Kreislaufs, in: Zeitschrift für Gesundheitsfürsorge und Gesundheitspolitik, 1957, S. 138.Google Scholar
  10. 1).
    Vetter—Müller: Die Verbesserung der Geschicklichkeit durch Übung, in: Arbeitsphysiologie, Band 15, S. 264 ff.Google Scholar
  11. 2).
    Vetter—Müller: ebenda, S. 270.Google Scholar
  12. 1).
    Vgl. Lehmann, G.: Muskelarbeit und Muskelermüdung, a. a. O., S. 65 ff.Google Scholar
  13. 2).
    Müller, E. A. — Hettinger, Th.: Der Verlauf der Zunahme der Muskelkraft nach einem einmaligen maximalen Trainingsreiz, in: Internationale Zeitschrift für angewandte Physiologie, Band 16, S. 190.Google Scholar
  14. 1).
    Bramesfeld, E.: Arbeitsstudium und Arbeitsgestaltung, a. a. O., S. 15.Google Scholar
  15. 2).
    Bramesfeld, E.: ebenda, S. 18.Google Scholar
  16. 1).
    Lehmann, G.: Menschliche Arbeit als Objekt, a. a. O., S. 92.Google Scholar
  17. 2).
    Riedel, J.: Rationell arbeiten, München 1955.Google Scholar
  18. 3).
    De Jong: Fertigkeit, Stückzahl und benötigte Zeit, in: Sonderheft der REFA-Nachrich-ten, Frankfurt a. M. 1955, S. 8 ff.Google Scholar
  19. 1).
    Daubert, H.: Einarbeitung, Leistung und Entlohnung, in: REFA-Nachrichten, 1957, Heft 3, S. 95 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1961

Authors and Affiliations

  • Bodo Schmidbauer-Jurascheck
    • 1
  1. 1.LeipzigDeutschland

Personalised recommendations