Advertisement

Was sollte eigentlich in einer Bilanz stehen?

  • Carl Zimmerer
Chapter
  • 13 Downloads

Zusammenfassung

Die Väter der Aktienrechtsreform haben sich bisher nicht dazu entschließen können, eine genaue Abgrenzung der einzelnen Posten zu geben. Zwar sind sie, wie bereits ausgeführt, etwas weitergekommen. Aber noch ist — auch in der Steuerbilanz — keine allgemeinverbindliche Übersicht über die einzelnen Positionen gegeben worden. In der Praxis erlebt man beispielsweise immer wieder eine Willkür in der Einstellung bestimmter Summen. So gehen die Begriffe Rückstellungen, Wertberichtigungen und Posten der Rechnungsabgrenzung häufig durcheinander. Auch in der Theorie gibt es immer wieder Vermischungen. Diese unterschiedlichen Ansichten führen aber dazu, daß ein und derselbe Posten je nach Geschmack verschieden bezeichnet wird, so daß ein Bilanzvergleich nicht möglich ist. Eine betriebswirtschaftlich richtige Bilanz muß aber eindeutig sein. Aus diesem Grunde soll vorgeschlagen werden:
  1. 1.

    von Rückstellungen nur dann zu sprechen, wenn kein entsprechender Posten der Aktivseite in seinem Wert betroffen ist und wenn der Ansatz der Rückstellungen — im Gegensatz zu Verbindlichkeiten, deren Betrag feststeht — geschätzt werden muß,

     
  2. 2.

    von Wertberichtigungen nur dann zu sprechen, wenn eine Bezugsgröße auf der anderen Bilanzseite vorhanden ist, und

     
  3. 3.

    von Posten der Rechnungsabgrenzung nur im Falle eindeutig vorliegender, genau erfaßbarer Zahlen zu sprechen.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1).
    Zum Gesamtkomplex der Definition der Rückstellungen vgl. audi Littmann, Eber¬hard: Rückstellungen in der Einkommensteuerbilanz, Deutsche Steuerzeitung Nr. 48/ 1956, ferner Werninger, Gerd: Rückstellungen in der Bilanz, Wiesbaden 1960.Google Scholar
  2. 2).
    Schütz, Eckhard: Die inhaltliche Abgrenzung der Redmungsabgrenzungsposten gegen¬über verwandten Bilanzpositionen, in „Der Betrieb“ vom 22. 1. 1958.Google Scholar
  3. 1).
    Das American Institute of Accountants gab bereits 1949 die Empfehlung: _Accordingly, where the rentals or other obligations under long-term lease are ma¬terial in the circumstances, the committee is of the opinion that:Google Scholar
  4. a) disclosure should be made in financial statements or in notes thereto ofGoogle Scholar
  5. (1).
    the amounts of annual rentals to be paid under such leases with some indication of the periods for which they are payable, andGoogle Scholar
  6. (2).
    any other important obligation assumed or guarantee made in connection therewith:Google Scholar
  7. b) the above information should be given not only in the year in which the trans¬action originates but also as long thereafter as the amounts involved are material; andGoogle Scholar
  8. c) in addition, in the year in which transaction originates, there should be disclosure of the principal detailes of any important sale-and-lease transaction.“ (American Institute of Accountants, Accounting Research Bulletin No. 38, Octobre 1949.)Google Scholar
  9. 1).
    Die Aufstellung stammt von Wulff: Die Steuern des Bankiers, Berlin—Wien 1928, S. 81.Google Scholar
  10. 1).
    Rittershausen, Heinrich: Internationale Handels-und Devisenpolitik, Frankfurt a. M. 1954.Google Scholar
  11. 2).
    Zimmerer, Carl: Wertberichtigungen für Devisenforderungen?, in „Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen“ vom 15. 9. 1960. — Man vergleiche auch die Verhältnisse im Ausland. So enthält z. B. die Bilanz der SNIA-VISCOSA zum 31. 12. 1961 auf der Passivseite einen Posten, den sie bezeichnet als „Aktivsalden der Währungsaufwertung` und unterteilt in »Aufwertung des Sachanlagevermögens” und »Aufwertung der Betei¬ligungen“. Zusammen macht dieter Posten rund 24 Mrd. Lire aus, das ist mehr als ein Zehntel der Bilanzsumme.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1963

Authors and Affiliations

  • Carl Zimmerer

There are no affiliations available

Personalised recommendations