Advertisement

Die Analyse des Modells

  • Erich Zahn

Zusammenfassung

Das Stadium des Verhaltens eines komplexen, nichtlinearen, evolutorischen Systems wird zweckmäßig in drei Schritten vorgenommen (1);
  1. (1)

    der Abbildung des Systems,

     
  2. (2)

    der Analyse des Systemverhaltens und

     
  3. (3)

    der Modifikation des Systemverhaltens.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Vgl. Swanson, C. V.: “Dynamic Analysis in Weapons System Design and Evaluation”, in: Proceedings of the Second Annual Technical Symposium, American Helicopter Society, November 16, 1967, unveröffentlichtes Paper o. S.Google Scholar
  2. 2.
    Das Modell wurde mit der Version 1 des DYNAMO-Compilers auf einer IBM 70–94 im Deutschen Rechenzentrum in Darmstadt gerechnet.Google Scholar
  3. 4.
    Forrester, J. W.: Urban Dynamics, a. a. O., S. 108.Google Scholar
  4. 5.
    Zu den folgenden Ausführungen siehe Forrester, J. W.: Urban Dynamics, a. a. O., S. 107 ff.Google Scholar
  5. 6.
    Forrester, J. W.: Urban Dynamics, a. a. O., S. 111.Google Scholar
  6. 8.
    Jeder periodische Kurvenverlauf läßt sich nach Fourier durch ein Überlagern mehrerer Schwingungen darstellen, bestehend aus einer Grundschwingung und mehreren Harmonischen. Die linearen Glieder im System haben nun die Eigenschaft, die höheren Harmonischen in der Gesamtschwingung abzuschwächen, so daß nur die Grundschwingung langfristig erhalten bleibt. Siehe hierzu Op-pelt, W.: Kleines Handbuch technischer Regelvorgänge, 4. neubearbeitete und erweiterte Auflage, Weinheim 1967, S. 506.Google Scholar
  7. 10.
    Forrester, J. W.: Urban Dynamics, a. a. O., S. 112.Google Scholar
  8. 12.
    Vgl. Swanson, C. V.: Some Properties of Feedback Systems as a Guide to the Analysis of Complex Simulation Models, in: Proceedings of the Department of Defense Logistics Research Conference, Warrenton, Virginia, May 26, 1965, S. 5.Google Scholar
  9. 13.
    Vgl. hierzu die Ausführungen auf S. 86 dieser Arbeit.Google Scholar
  10. 15.
    Forrester unterscheidet zwischen Informationsverzögerungen (Abkürzung: DLINF und konkreten Verzögerungen (Abkürzung: DELAY). Forrester, J. W.: Principles of Systems, a. a. O., S. 8–23–26. Bei diesen Verzögerungsgliedern, die die Reaktion eines Systems wiedergeben, muß zwischen dem Ordnungsgrad (der Verteilungsfunktion und der Zeitdauer unterschieden werden.Google Scholar
  11. 17.
    Siehe hierzu weiter Swanson, C. V.: Some Properties of Feedback Systems as a Guide to the Analysis of Complex Simulation Models, a. a. O., S. 5 ff.Google Scholar
  12. 33.
    Die Wachstumskurve bringt diesen Zusammenhang nicht ganz zum Ausdruck; sie ist nicht die Grenznachfragekurve, sondern nur eine Annäherung an diese; vgl. Gleichung 213 A.Google Scholar
  13. 34.
    Zur Definition von MVO siehe Gleichung 17 A, M.Google Scholar
  14. 35.
    Vgl. hierzu Nord, O. C.: Growth of a New Product, a. a. O., S. 57 ff.Google Scholar
  15. 41.
    )Zu berücksichtigen ist hierbei die unterschiedliche Skalierung der Variablen MPLA=P in Abb. 108 b und 109.Google Scholar
  16. 42.
    Vgl. hierzu die Ausführungen auf S. 102 ff. dieser Arbeit.Google Scholar
  17. 43.
    Vgl. hierzu die Ausführungen auf S. 103 ff. dieser Arbeit.Google Scholar
  18. 46.
    Siehe Gleichung 227 A; die Standardabweichung der Normalverteilung ist 0, 2 (STAB, 229. 2 C).Google Scholar
  19. 47.
    Vgl. Swanson, C. V. Resource Control in Growth Dynamics, a. a. O., S. 65/66.Google Scholar
  20. 48.
    Vgl. hierzu die Ausführungen auf S. 37 dieser Arbeit.Google Scholar
  21. 79.
    Siehe Gleichung 163 R, M.Google Scholar
  22. 80.
    Vgl. hierzu die Ausführungen zum Wachstumssektor.Google Scholar
  23. 81.
    Vgl. hierzu die Ausführungen zu Abb. 122 und 123.Google Scholar
  24. 87.
    Vgl. die Kurven “Markt” und “eigener Marktanteil” in Abb. 130b.Google Scholar
  25. 88.
    Vgl. hierzu die Gleichungen 121 A, 132 A und 143 A.Google Scholar
  26. 89.
    Im Basislauf (Abb. 106a betrug dieser Anteil nur 5, 2%.Google Scholar
  27. 90.
    Vgl. hierzu die Kurven “Rentabilität” und “Liquidität” in Abb. 130a und die Einnahmen-und Ausgabenreihe in Abb. 130 c.Google Scholar
  28. 105.
    Zu Desinvestitionenkommt es vor allem zwischen der 144. und der 186., der 210. und der 225. sowie der 250. und der 270. Periode; ihr Ausmaß wird jedoch zunehmend geringer.Google Scholar
  29. 106.
    Vgl. hierzu die Gleichungen 197. 1 C - 201. 1 C und 218. 1 C, 219. 1 C, 223. 1 C - 225. 1 C.Google Scholar
  30. 118.
    Vgl. hierzu die Ausführungen auf S. 63 ff. dieser Arbeit.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1971

Authors and Affiliations

  • Erich Zahn

There are no affiliations available

Personalised recommendations