Advertisement

Einleitung

  • E. Aufermann
Chapter
  • 60 Downloads
Part of the Fachbücher für die Wirtschaft book series (FFDW)

Zusammenfassung

Der dieser Abhandlung zugrunde gelegte Ausdruck einer betriebswirtschaftlichen Steuerlehre ist der heute in Theorie und Praxis gebrauch liehe. Man könnte dieses wissenschaftliche Fachgebiet auch noch als steuerliche Betriebswirtschaftslehre oder Steuerbetriebslehre ansprechen. Der letzte Ausdruck wurde von Findeisen zuerst benutzt. Nach diesem Autor ist der Ausdruck „Steuerbetriebslehre“ dem üblichen der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre vorzuziehen, da durch ihn das Wirtschaftliche als das Primäre hingestellt wird. Andererseits darf nicht übersehen werden, daß eine Steuer nicht „betrieben“ werden kann, so daß der Wortausdruck zum mindesten in stilistischer Hinsicht angreifbar ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. Aufermann, Das Wesen der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre. ZfHWuHPr 1929, S. 8.Google Scholar
  2. Aufermann, Betriebliche’ Steuerlehre nebst Steuerbilanz. „Die Verwaltung“, Braunschweig 1950.Google Scholar
  3. Findeisen Unternehmung und Steuer. Stuttgart 1923.Google Scholar
  4. Findeisen, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Hdwbuch der Betriebswirtschaft. 21. Lieferung, S. 130.Google Scholar
  5. Fürst, Drei Jahrzehnte betriebswirtschaftliche Steuerlehre. BFuP 1949, S. 700.Google Scholar
  6. Großmann, Studien und Gedanken über Wirtschaft und Wissenschaft. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 1930, S. 913.Google Scholar
  7. Großmann, Betrachtungsweise im Steuerrecht. Die Betriebswirtschaft 1933, S. 145.Google Scholar
  8. Frank, Zur gegenwärtigen betriebswirtschaftlichen Steuerlehre. Die Betriebswirtschaft 1931, S. 71.Google Scholar
  9. Frank, Der Kampf um die wirtschaftliche Auslegung im Steuerrecht Der Praktische Betriebswirt 1931, S. 458.Google Scholar
  10. Heipenstein, Stellung und Aufgabe der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre als Lehrfach. Zeitgem. StuBFragen 1932, S. 274.Google Scholar
  11. Klinger, Zur Entwicklung der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre. Der Praktische Betriebswirt 1932, S. 748.Google Scholar
  12. Klinger, Zur Systematik der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre. Der Praktische Betriebswirt 1933, S. 24.Google Scholar
  13. Klinger, Das Verhältnis der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre zur Finanzwissenschaft und zum Steuerrecht. Der Praktische Betriebswirt 1933, S. 127.Google Scholar
  14. Scharnagl, Zwei Jahrzehnte betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Stabow 1943, S. 1.Google Scholar
  15. Schmidt, Die betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Die Aktuelle 1947, S. 173.Google Scholar
  16. Weiswange, Die Steuer als Kalkulationsfaktor. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 1925, S. 287.Google Scholar
  17. Vandervelde, Die steuerliche Betriebswirtschaftslehre. ZfHWF 1950, S. 467.Google Scholar
  18. Brück, Die Körperschaftsteuer als Kostenfaktor, Köln 1950.Google Scholar
  19. Findeisen, Umsatzsteuer und Buchführung. Berlin 1923.Google Scholar
  20. Fischer-Heß-Seebauer, Buchführung und Kostenrechnung. Leipzig 1939.Google Scholar
  21. Großmann, Steuern und Abgaben als Kostenfaktor. RKW-Veröffentlichungen Nr. 80, Leipzig 1932.Google Scholar
  22. Kalveram, Kontenrahmen und Betriebsabrechnung. Berlin 1940.Google Scholar
  23. Le Coutre, Einrichtung und Umstellung der Buchhaltung nach dem Kontenrahmen. Stuttgart 1940.Google Scholar
  24. Sellien, Neuzeitliches Rechnungswesen. Wiesbaden 1950.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1951

Authors and Affiliations

  • E. Aufermann

There are no affiliations available

Personalised recommendations