Advertisement

Handelsrecht pp 127-164 | Cite as

Selbständige handelsrechtliche Gewerbetreibende

  • Dieter Gaul
Chapter
  • 13 Downloads
Part of the Moderne Wirtschaftsbücher book series (MOTHCH, volume 11)

Zusammenfassung

Eine der wichtigsten handelsrechtlichen Institutionen eines selbständigen handelsrechtlich geprägten Gewerbetreibenden ist der Handelsvertreter. Das geltende Handelsvertreterrecht entstand aufgrund der Gesetzesänderung des HGB vom 6. 8. 195 3 (BGBl. I S. 771 in der Weiterentwicklung vom 1. 7. 1976 (BGBl. I S. 1197)1. Hierdurch wurde das bis dahin völlig unzureichend erfaßte und zudem der vertraglichen Gestaltungsfreiheit unterlegene Handelsrecht der Bedeutung der Handelsvertreter im Wirtschaftsleben entsprechend neu und umfassend gestaltet. Im wesentlichen ging es zunächst um die rechtliche Einstufung des Handelsvertreters, der sich aus der früheren Position des sogenannten Handelsagenten entwickelt hat. Einmal sollte der Handelsvertreter einem wirtschaftlich unabhängigen selbständigen Kaufmann und Gewerbetreibenden rechtlich gleichgestellt werden. Zum anderen aber geht das Anliegen des Gesetzgebers dahin, einen besonderen Schutz wegen der möglichen wirtschaftlichen Abhängigkeit vom Auftraggeber zu gewährleisten. Diese Grundsätze finden weitgehend auch Ausdruck im Vorschlag einer Richtlinie des Rates der EG zur Koordinierung der Rechte der Handelsvertreter in den Mitgliedstaaten (BT-Drucksache 8/43 vom 18. 1. 1977).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 84 Rz. 1.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 84 Rz. 34.Google Scholar
  3. 3.
    Vgl. hierzu BAG vom 20. 4. 1964, BB 1944, S. 1020.Google Scholar
  4. 4.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 84 Rz. 33.Google Scholar
  5. 5.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 84 Rz. 35.Google Scholar
  6. 6.
    BGHm vom 18. 11. 1963, DB 1963 S. 758; BGH vom 11. 2. 1958, BGHZ 29 S. 84; BGH vom 2. 4. 1957, DB 1957 S. 453; BGH vom 5. 4. 1962, DB 1962 S. 635; Glaser, DB 1957 S. 1173; Eberstein, Der Handelsvertretervertrag S. 18; Baumbach/Duden, HGB § 84 Anm. 3 G; Schröder, BB 1958 S. 252; ders. BB 1961 S. 800; ders. bei Sehlegelberger, HGB § 84 Rz. 20 a.Google Scholar
  7. 7.
    Vgl. z. B. auch Schlegelberger/Schröder § 84 Rz. 20 b.Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. KG vom 29. 1. 1958, NJW 1958 S. 912; BGH vom 18. 11. 1963, BB 1963 S. 1446.Google Scholar
  9. 9.
    Vgl. so auch Eberstein, Der Handelsvertretervertrag S. 17.Google Scholar
  10. 10.
    Vgl. BGH vom 11. 12. 1958, BGHZ 29 S. 83; BGH vom 1. 6. 1964, BB 1964 S. 823; BGH vom 16. 10. 1969, BB 1969 S. 1371; Schröder, BB 1958 S. 252. 10 Dann liegen die rechtlichen Wirkungen wie nach der Beendigung eines Handelsvertretervertrages vergleichbar vor.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. OLG Bamberg vom 18. 9. 1964, MDR 1966 S. 55.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 84 Rz. 16 a.Google Scholar
  13. 13.
    So auch LG Dortmund vom 25. 1. 1970, DB 1971 S. 524; a.A. Neflin, RVA 1970 S. 323 ff., 327.Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. Fußnote 12.Google Scholar
  15. 15.
    Insoweit schuldet der Handelsvertreter in der Erscheinungsform des Abschlußvertreters nur eine Dienstleistung, keinen Erfolg, vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 84 Rz. 3, ebenso wie der know-how-Geber aus einem know-how-Vertrag, vgl. Gaul/Bartenbach, Handbuch des gewerblichen Rechtsschutzes K 165 ff.Google Scholar
  16. 16.
    Sehr eingehend hierzu Schlegelb erger/Schröder, HGB § 84 Rz. 20.Google Scholar
  17. 17.
    So auch RG in RGZ 65 S. 86 RGZ 69 S. 165; HRR 34 S. 1298.Google Scholar
  18. 18.
    Vgl. hierzu BGH vom 18. 11. 1963, DB 1963 S. 758; BGH vom 11. 12. 1958, BGHZ 29 S. 84; BGH vom 2. 4. 1957, DB 1957 S. 453; BGH vom 5. 4. 1962, DB 1962 S. 653.Google Scholar
  19. 19.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 84 Anm. 3 G; Schröder bei Schlegelberger HGB § 84 Rz. 20 a.Google Scholar
  20. 20.
    Vgl. BGH vom 21. 1. 1965, BB 1965 S. 304.Google Scholar
  21. 21.
    Vgl. Schröder bei Schlegelberger, HGB § 84 Rz. 36 ff.Google Scholar
  22. 22.
    Vgl. insoweit auch Schröder bei Schlegelberger, HGB § 87 Rz. 31 b im Anschluß an BGH vom 14. 12. 1959, NJW 1960 S. 433 DB 1960 S. 85.Google Scholar
  23. 23.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 87 D.Google Scholar
  24. 24.
    Vgl. Brüggemann, HGB § 87 Anm. 21.Google Scholar
  25. 25.
    Zur Höhe gilt hier § 87 b HGB, sofern nichts anderes vereinbart worden ist. Vgl. hierzu auch Schlegelberger/Schröder, HGB § 87 Rz. 50 ff.Google Scholar
  26. 26.
    Vgl. BGH vom 11. 7. 1960, BGH 33 S. 92.Google Scholar
  27. 26.
    So auch BGH vom 11.7. 1960, BGHZ 33 S. 92.Google Scholar
  28. 27.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 87 Rz. 55.Google Scholar
  29. 28.
    Vgl. auch Schlegelberger/Schröder, HGB § 87 Rz. 56.Google Scholar
  30. 29.
    OLG Karlsruhe vom 13. 7. 1971, BB 1971 S. 1123.Google Scholar
  31. 30.
    So ebenfalls OLG Karlsruhe vom 13. 7. 1971, BB 1971 S. 1123.Google Scholar
  32. 31.
    Zu den Gestaltungsmöglichkeiten vgl. Eberstein, Der Handelsvertretervertrag S. 194 ff.Google Scholar
  33. 32.
    Entsprechendes gilt dann, wenn der Unternehmer seine Leistungsverpflichtungen willkürlich fehlsam zu erfüllen sucht und/oder irgendeinen Grund die Interessen des Handelsvertreters schädigt: vgl. hierzu auch BGH vom 12. 12. 1957, DB 1958 S. 49; auch OLG Nürnberg vom 9. 2. 1956, BB 1956 S. 352.Google Scholar
  34. 33.
    So auch BGH vom 17. 10. 1960, BB 1960 S. 1359.Google Scholar
  35. 34.
    Vgl. BGH vom 29. 6. 1959, NJW 1959 S. 1965.Google Scholar
  36. 35.
    Vgl. Soergel/Siebert/Seydel, BGB § 162 Rz. 8.Google Scholar
  37. 36.
    Vgl. hierzu Gaul bei Dietz/Gaul/Hilger, Akkord und Prämie, aber auch BAf vom 29. 3. 1977, DB 1977 S. 1415, nicht überzeugend: Bolten, DB 1977 S. 1650.Google Scholar
  38. 37.
    Vgl. Dietz/Richardi, BetrVG §87 Rz. 295; Galperin/Löwisch, BetrVG §87 Rz. 225; Fitting/Auffarth/Kaiser, BetrVG § 87 Rz. 54 ff.Google Scholar
  39. 39.
    Vgl. hierzu eingehend Schlegelb erger/Schröder, HGB / 87 a Rz. 25 ff.; in der Abgrenzung hierzu: BAG vom 29.3.1977, BB 1977 S. 1046.Google Scholar
  40. 40.
    Vgl. hierzu Schlegelberger/Schröder, HGB § 87 a Rz. 27.Google Scholar
  41. 41.
    BGH vom 12. 11. 1962, BB 1963 S. 8 = DB 1963 S. 29. = NJW 1963 S. 1201.Google Scholar
  42. 42.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 87 c Anm. 1 A ff.: Schlegelberger/Schröder, HGB § 87 c Rz. 2 a ff.Google Scholar
  43. 43.
    Vgl. hierzu ausführlich Schlegelberger/Schröder, HGB § 87 c Rz. 6 ff.Google Scholar
  44. 43.
    Vgl. Thomas/Putzo, ZPO Erl. zu § 254.Google Scholar
  45. 44.
    BGH vom 2. 3. 1961, BB 1961 S. 424.Google Scholar
  46. 45.
    So auch OLG Düsseldorf vom 7. 1. 1955, DB 1955 S. 578.Google Scholar
  47. 46.
    Vgl. zur rechtlichen Neuordnung seit 1. 7. 1976 (BGBl. 1976 I S. 1197) Schröder, DB 1976 S. 1269 und Gaul, Aktuelles Arbeitsrecht 1977 S. 31.Google Scholar
  48. 47.
    Vgl. auch OLG Nürnberg vom 19. 12. 1958, BB 1959 S. 318; OLG Köln vom 25. 5. 1959, DB 1960 Beilage Nr. 4/60 Nr. 12 e; und Eberstein, Der Handelsvertretervertrag S. 70.Google Scholar
  49. 48.
    So auch OLG München vom 16. 9. 1959, NJW 1955 S. 1679.Google Scholar
  50. 49.
    Vgl. BGHZ 49 S. 39 ff., 43.Google Scholar
  51. 50.
    Vgl. BGH vom 13. 1. 1972, BGHZ 58 S. 60; ihm folgend Baumbach/Duden, HGB § 89 b Anm. 4 A.Google Scholar
  52. 51.
    Dies gilt auch für die verschiedenartige steuerrechtliche Behandlung. Vgl. hierzu Schlegel-berger/Schröder, HGB § 89 b Rz. 35 ff.; Zum Begriff der Ausschlußfrist vgl. Gaul, Verjährung, Verwirkung und tarifliche Ausschlußfristen.Google Scholar
  53. 52.
    So auch Schlegelberger/Schröder, HGB § 89 b Rz. 35 ff.; Baumbach/Duden, HGB § 89 b Anm. 4 B; vgl. aber auch BGH vom 16. 3. 1970, BB 1970 S. 637 = BGHZ 53 S. 332, wonach die rechtzeitige Einreichung der Klage bei Gericht noch als Wahrung der Ausschlußfrist angesehen wird. Dies erscheint freilich dann nicht bedenkenfrei, wenn die Zustellung des Klageschriftsatzes an den Unternehmer und Beklagten erst nach Ablauf der Ausschlußfrist vorgenommen wird, worauf der Kläger zwar keinen Einfluß hat, was aber für die privatrechtliche Geltendmachung der Forderung unerheblich erscheine; wie hier auch BGH vom 24. 11. 1961, EGR Nr. 3 zu § 5.Google Scholar
  54. 53.
    So auch Schlegelberger/Schröder, HGB § 89 b Rz. 3 c; BGH vom 11. 12. 1958, BGHZ 29 S. 83; BGH vom 16. 2. 1961, BGHZ 34 S. 282.Google Scholar
  55. 53.
    BGH vom 11. 12. 1958, BGHZ 29 S. 83.Google Scholar
  56. 54.
    Vgl. hierzu auch Schröder, BB 1961 S. 809; Schuler, NJW 1961, S. 758; Nies, MDR 1961 S. 556; von Brunn, BB 1961 S. 429.Google Scholar
  57. 55.
    Vgl. §89 b Abs. 5 HGB.Google Scholar
  58. 56.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 93 Rz. 3.Google Scholar
  59. 57.
    WM 1963 S. 1229.Google Scholar
  60. 58.
    Wie hier auch Baumbach /Duden, HGB § 93 Anm. 3 B mit weiteren Hinweisen.Google Scholar
  61. 59.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 93 Rz. 12Google Scholar
  62. 59.
    Vgl. hierzu auch Schlegelberger/Schröder, HGB § 93 Rz. 7 a.Google Scholar
  63. 60.
    Vgl. zum Grundstücksmakler Dyckerhoff/Renke, Recht des Immobilienmaklers 1966; mit ihnen übereinstimmend Schlegelberger/Schröder, HGB § 93 Rz. 7 B.Google Scholar
  64. 61.
    Gesetz vom 4. 11. 1971, BGBl. I S. 1747.Google Scholar
  65. 62.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder, HGB § 93 Rz. 5.Google Scholar
  66. 63.
    So auch OLG Hamburg vom 1 3. 8. 1955, BB 1955 S. 847.Google Scholar
  67. 64.
    Vgl. hierzu im Einzelnen Schlegelberger/Schröder, HGB § 94 Anm. 2 A ff.Google Scholar
  68. 65.
    Vgl. Schlegelberger/Schröder HGB § 99 Rz. 6.Google Scholar
  69. 66.
    So auch Schlegelberger/Schröder, HGB § 99 Rz. 8, 8 a.Google Scholar
  70. 67.
    Das ergibt sich aus der besonderen erfolgsorientierten Kennzeichnung des Mäklerlohnes.Google Scholar
  71. 68.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 383 Anm. 1 B.Google Scholar
  72. 69.
    Vgl. Schlegelberger/Hefermehl, HGB § 383 Rz. 1 ff.; Baumbach/Duden, HGB 383 Rz. 2 A.Google Scholar
  73. 70.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 84 Anm. 3 F.Google Scholar
  74. 71.
    Vgl. Schlegelberger/Hefermehl, HGB § 384 Rz. 3–6; Baumbach/Duden, HGB § 384 Anm. 2.Google Scholar
  75. 72.
    Baumbach/Duden, HGB § 83.Google Scholar
  76. 73.
    Vgl. Baumbach /Duden, HGB § 399 Anm. 2 D; im übrigen die für den Kommissionär wichtigen Bestimmungen des Gesetzes über die Verwahrung und Anschaffung von Wertpapieren (Depotgesetz) vom 4. 2. 1937, RGBl. I S. 171, wiedergegeben z. B. bei Baumbach/Duden, HGB, Anhang V zu § 406.Google Scholar
  77. 74.
    Vgl. Knyttel, ZHR 1973 S. 285. Siehe aber auch §§ 6–15 ADSpBed.Google Scholar
  78. 75.
    Vgl. hierzu Schlegelberger/Hefermehl, HGB a.a.O.Google Scholar
  79. 76.
    Hierzu vgl. Weber, DB 1976 S. 2241 ff.Google Scholar
  80. 77.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 407 Anm.Google Scholar
  81. 78.
    Auch hier können — jedenfalls als Auslegungshilfe — die Bestimmungen des AGBG nutzbar gemacht werGoogle Scholar
  82. 79.
    Vgl. BGH vom 3. 2. 1953, BGHZ 9 S. 3; BGH vom 22. 1. 1954 BGHZ 12 S. 142; BGH vom 8. 3. 1955, BGHZ 17 S. 2; BGH vom 29. 6. 1959, LM § 436 HGB; und hierzu: Weber, DB 1976 S. 2Google Scholar
  83. 80.
    Vgl. im Einzelnen hierzu den Text der allgemeinen deutschen Spediteurbedingungen bei Baumbach/Duden, HGB Anhang zu §Google Scholar
  84. 81.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 416 Anm. 3 A; vgl. Soergel/Siebert, BGB § 691 Rz. 2Google Scholar
  85. 82.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 416 Anm.Google Scholar
  86. 83.
    So auch Baumbach/Duden, HGB § 424 Anm. 3 A; weitere Einzelheiten des Lagerhaltergeschäftes werden durch die Verordnung über Orderlagerscheine vom 16. 12. 1931, RGBl. I S. 763 und 1932 I S. 424 geregGoogle Scholar
  87. 84.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 425 Anm.Google Scholar
  88. 85.
    Vgl. Baumbach/Duden, HGB § 432 AnmGoogle Scholar
  89. 86.
    Vgl. den Hinweis in FNGoogle Scholar
  90. 87.
    Vgl. BGH vom 25. 10. 1962, BB 1962 S. 1Google Scholar
  91. 88.
    Vgl. hierzu Bobrowski/Gaul, Das Arbeitsrecht im Betrieb F. 11, G I.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1978

Authors and Affiliations

  • Dieter Gaul

There are no affiliations available

Personalised recommendations