Advertisement

Produktionstheorie

  • Dietrich Adam
Part of the Betriebswirtschaftliches Grundstudium book series (BWLG)

Zusammenfassung

Eine Produktionsfunktion gibt den quantitativen Zusammenhang zwischen den zur Leistungserstellung einzusetzenden Produktionsfaktormengen und der Ausbringung (Ertrag) an1)2).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 23).
    Vgl. Kaminsky, G., Möglichkeiten für die Anpassung der Arbeit an den Menschen in der mechanischen Fertigung, in: VDE Zeitschrift, 102 Jg. 1960, S. 1291.Google Scholar
  2. 8).
    Vgl. Lomax, Production Functions for Manufacturing Industry in the United Kingdom, The American Economic Review, Bd. 40 (1950), S. 397 ff. Lücke, W., Produktions-und Kostentheorie, S. 39 ff. Schneider, E., Einführung in die Wirtschaftstheorie, Bd. II, S. 174 ff.Google Scholar
  3. 1).
    Vgl. Adam, D., in WISU 1. Jg. (1972), S. 203 f.Google Scholar
  4. 4).
    Vgl. Kosiol, E., Modellanalyse als Grundlage unternehmerischer Entscheidungen, in: ZfhF 13. Jg. (1961), S. 318 ff.Google Scholar
  5. 4).
    Vgl. Jacob, H., Zur neueren Diskussion um das Ertragsgesetz, in: ZfhF, 9. Jg. (1957), S. 598 ff., insbes. 616 ff.Google Scholar
  6. 6).
    Vgl. aber die Fortentwicklung des Ertragsgesetzes bei Jacob, H., Zur neueren Diskussion um das Ertragsgesetz, in: ZfhF, 9. Jg. (1957), S. 598 ff.Google Scholar
  7. Weller, Th., Errechnung der Minimalkostenkombination als Grundlage für unternehmerische Entscheidungen, in: ZfB, 27. Jg. (1957), S. 436 ff.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1976

Authors and Affiliations

  • Dietrich Adam

There are no affiliations available

Personalised recommendations