Advertisement

Der Beitrag des Rechts zur Steuerung und Regelung des Mediensystems

  • Udo Branahl
Part of the Mediensymposium Luzern book series (MESY, volume 5)

Zusammenfassung

Die Frage nach dem Beitrag des Rechts zur Steuerung und Regelung des Mediensystems lässt sich empirisch und normativ verstehen: Welcher Ordnungsbedarf kann und soll durch das (Medien-)Recht befriedigt werden? Welchen Einfluss hat das Recht gegenwärtig auf den Bestand und die Entwicklung des Mediensystems? Welche technischen und gesellschaftlichen Entwicklungen haben Änderungen bzw. Änderungsbedarf fttr die Kommunikations- und Medienordnung ausgelöst? Welche Instrumente stehen dem Gesetzgeber zur Steuerung und Regelung des Mediensystems zur Verfügung?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Branahl, Udo (19972), Medienrecht. Eine Einführung,Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  2. Branahl, Udo, Wolfgang Hoffmann-Riem (1975), Redaktionsstatute in der Bewährung. Eine empirische Untersuchung über Redaktionsstatute in deutschen Zeitungen — Zugleich ein rechts-und sozialwissenschaftlicher Beitrag zur Pressereform, Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  3. BVErIGE: Amtliche Sammlung der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, ohne Jahrgang, zitiert nach Band und Seite.Google Scholar
  4. Wessler, Hartmut; Christiane Matzen, Otfried Jarren und Uwe Hasebrink (1997), Perspektiven der Medienkritik Die gesellschaftliche Auseinandersetzung mit öffentlicher Kommunikation in der Mediengesellschaft. Dieter Ross zum 60. Geburtstag, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Udo Branahl

There are no affiliations available

Personalised recommendations