Advertisement

„Sachlichkeit und Gerechtigkeit“ — Die Entwicklung des „gerechten Lohns“ in der nationalsozialistischen Zeit

  • Tilla Siegel
Part of the Schriften des Zentralinstituts für sozialwissenschaftliche Forschung der Freien Universität Berlin book series (SZFB)

Zusammenfassung

Im Februar 1948 erschien die erste Nachkriegsnummer der „REFA-Nachrichten“. Der Vorsitzende des REFA-Verbandes für die britische Zone, Hans Girod, schrieb zum Geleit1:

„Wenn heute, fast drei Jahre nach dem Zusammenbruch, die erste Nummer der REFA-Nachrichten erscheint, wollen wir REFA-Männer darin einen Schimmer von Hoffnung erblicken. Wir wollen daraus ersehen, daß unsere Arbeit auf dem schwierigen und oft umstrittenen Gebiet der Gestaltung und der Bewertung der menschlichen Leistung im Betrieb beim Neuaufbau unserer noch tief darnieder liegenden Wirtschaft nicht entbehrt werden kann. Deshalb nehmen wir unsere Arbeit mit Tatkraft und bestem Wollen wieder auf. Unser Grundsatz wird weiterhin bleiben: Sachlichkeit und Gerechtigkeit.“

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 25.
    Ebd., S. 28 ff. Auch die Leichtlohngruppen, mit denen scheinbar geschlechtsunspezifisch und objektiv die Minderentlohnung von Frauen legitimiert werden sollte, gerieten unter Beschüß. Die Debatte Ende der 60er/Anfang der 70er Jahre zeigt, daß der Anspruch der Arbeitsbewertung, „objektiv wissenschaftliche“ Kriterien von gesellschaftlichen Kriterien in der Lohnfindung zu trennen, nicht durchgehalten wurde. Zur Darstellung dieser Debatte vgl. Johannes Paasche, REFA und die Bewertung der sogenannten „Leichtlohngruppen“, in: REFA-Nachricbten, Jg. 28 (1975), H. 6, S. 323–326.Google Scholar
  2. 42.
    P. Mounier, Léonard de Vinci et l’étude des mouvements, in: L’étude du travail, Paris 1963 (136); F. Francheo, Léonard de Vinci — Précurseur de Taylor et de l’étude de temps, in: L’étude du travail, Paris 1961 (120), S. 33–36; diese beiden Aufsätze sind auf deutsch wiedergegeben in: Rolf Hackstein, Arbeitswissenschaft im Umriß, Bd. 2: Grundlagen und Anwendung, Essen 1977; Carl Alexander Roos/ Ulrich Blank, Das Ende der Taylor-Legende, in: REFA-Nachrichten, 31/1978, H. 2, S. 69–76.Google Scholar
  3. Rolf Hackstein, Europäische Wurzeln des Arbeitsstudiums, in: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, Bd. 32 (4. NF) 1978, S. 129–139.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1989

Authors and Affiliations

  • Tilla Siegel

There are no affiliations available

Personalised recommendations