Advertisement

Universität als repräsentative Kultur

  • Clemens Albrecht
Part of the Leviathan Zeitschrift für Sozialwissenschaft book series (LSOND, volume 20)

Zusammenfassung

Wer sich als Student im Wintersemester 1952 an der Frankfurter Universität immatrikulierte, kam an eine junge, moderne Universität. Sie war nicht von einem Fürsten, sondern von der Bürgerschaft der Stadt gestiftet worden und öffnete kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges ihre Pforten. Auch in ihrer organisatorischen Struktur ging diese Universität neue Wege, indem auf die Gründung einer theologischen Fakultät verzichtet, eine Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät aber eingerichtet wurde (vgl. Kluke 1972; vom Bruch 1992, S. 163175; Coing 1992).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albrecht, Clemens, 1995: Zivilisation und Gesellschaft. Biirgerliche Kultur in Frankreich, München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  2. Baumgarten, Marita, 1997: Professoren und Universitäten im 19. Jahrhundert. Zur Sozialgeschichte deutscher Geistes-und Naturwissenschaftler. Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Bd. 121, Göttingen: Vandenhoeck and Ruprecht.Google Scholar
  3. Bollenbeck, Georg, 1994: Bildung und Kultur. Glanz und Elend eines deutschen Deutungsmusters, Frankfurt a.M.: Insel.Google Scholar
  4. Bollenbeck, Georg, 1999: Tradition, Avantgarde, Reaktion. Deutsche Kontroversen um die kulturelle Moderne 1880–1945, Frankfurt a.M.: S. Fischer.Google Scholar
  5. Bruch, Rüdiger vom, 1992: Kommunalisierung als moderne Antwort auf Durchstaatlichung? Städtische Hochschulgründungen im späten Kaiserreich: Das Beispiel Frankfurt am Main, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 15, S. 163–175.Google Scholar
  6. Bruch, Rüdiger vom, 1995: Max Webers Kritik am „System Althoff ` in universitätsgeschichtlicher Perspektive, in: Berliner Journal für Soziologie 5, S. 313–326.Google Scholar
  7. Coing, Helmut u.a., 1992: Wissenschaftsgeschichte seit 1900. 75 Jahre Universität Frankfurt, Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Ellwein, Thomas, 1985: Die deutsche Universität. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Königstein/Ts.: Athenäum.Google Scholar
  9. Engelhardt, Ulrich, 1986: „Bildungsbürgertum“. Begriffs-und Dogmengeschichte eines Etiketts. Industrielle Welt, Bd. 43, Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  10. Flitner, Andreas, 1969: Die Universität — Berufsschule oder Bildungsstätte?, in: Gerhard Schulz (Hrsg.), Was wird aus der Universität? Standpunkte zur Hochschulreform, Tübingen, S. 9–25.Google Scholar
  11. Fuhrmann, Manfred, 1996: Wilhelm von Humboldt und die Berliner Universität, in: Helmut Bachmaier und Ernst Peter Fischer (Hrsg.), Der Streit der Fakultäten. Oder die Idee der Universität, Konstanz, S. 29–45.Google Scholar
  12. Fuhrmann, Manfred, 1999: Der europäische Bildungskanon des bürgerlichen Zeitalters, Frankfurt a.M.: Insel.Google Scholar
  13. Gall, Lothar, 1987: „… ich wünschte ein Bürger zu sein“. Zum Selbstverständnis des deutschen Bürgertums im 19. Jahrhundert, in: Historische Zeitschrift 245, S. 601–623.Google Scholar
  14. Gall, Lothar, 1989: Bürgertum in Deutschland, Berlin: Siedler.Google Scholar
  15. Gebhardt, Winfried, 1987: Fest, Feier und Alltag. Über die gesellschaftliche Wirklichkeit des Menschen und ihre Deutung, Frankfurt a.M.: Peter Lang.Google Scholar
  16. Geiger, Theodor, 1949: Aufgaben und Stellung der Intelligenz in der Gesellschaft, Stuttgart: Ferdinand Enke.Google Scholar
  17. Gerth, Hans H., 1976: Bürgerliche Intelligenz um 1800. Kritische Studien zur Geschichtswissenschaft, Bd. 19, Göttingen: Vandenhoeck and Ruprecht.Google Scholar
  18. Hennis, Wilhelm, 1998: Politikwissenschaft als Beruf, in: Freiburger Universitätsblätter, H. 140, S. 25–48.Google Scholar
  19. Herrmann, Ulrich (Hrsg.), 1982: Die Bildung des Bürgers. Die Formierung der bürgerlichen Gesellschaft und die Gebildeten im 18. Jahrhundert. Geschichte des Erziehungs-und Bildungswesens in Deutschland, Bd. 2, Weinheim/Basel: Beltz.Google Scholar
  20. Horkheimer, Max, 1985: Begriff der Bildung, in: Max Horkheimer (1985; 1952), Gesammelte Schriften, Bd. 8, Frankfurt a.M., S. 409–419.Google Scholar
  21. Humboldt, Wilhelm von u.a., 1990: Gelegentliche Gedanken über Universitäten, Leipzig: Reclam Leipzig.Google Scholar
  22. Klinkenberg, Hans Markus, 1979: ‘Bürgerliche Bildung’ im Mittelalter?, in: R. Schützeichel (Hrsg.), Studien zur deutschen Literatur des Mittelalters, Bonn, S. 334–370.Google Scholar
  23. Kluke, Paul, 1972: Die Stiftungsuniversität Frankfurt am Main 1914–1932, Frankfurt a.M.: Kramer.Google Scholar
  24. Kocka, Jürgen (Hrsg.), 1987: Bürger und Bürgerlichkeit im 19. Jahrhundert, Göttingen: Vandenhoeck and Ruprecht.Google Scholar
  25. Kocka, Jürgen (Hrsg.), 1988: Bürgertum im 19. Jahrhundert. Deutschland im europäischen Vergleich, 3 Bde, München: Deutscher Taschenbuch.Google Scholar
  26. Kocka, Jürgen (Hrsg.), 1989: Bildungsbürgertum im 19. Jahrhundert, Bd. 4: Politischer Einfluß und gesellschaftliche Formation. Industrielle Welt, Bd. 48, Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  27. Kocka, Jürgen, 1993: Obrigkeitsstaat und Bürgerlichkeit. Zur Geschichte des deutschen Bürgertums im 19. Jahrhundert, in: Harm-Hinrich Brandt und Wolfgang Hardtwig (Hrsg.), Deutschlands Weg in die Moderne, München, S. 107–121.Google Scholar
  28. Koselleck, Reinhart (Hrsg.), 1990: Bildungsbürgertum im 19. Jahrhundert, Bd. 2: Bildungs-güter und Bildungswissen. Industrielle Welt, Bd. 41, Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  29. Kraushaar, Wolfgang (Hrsg.), 1998: Frankfurter Schule und Studentenbewegung. Von der Flaschenpost zum Molotowcocktail 1946–1995, 3 Bde, Frankfurt a.M.: Rogner and Bern-hard bei Zweitausendeins.Google Scholar
  30. Krönig, Waldemar und Klaus Dieter Müller, 1990: Nachkriegssemester. Studium in Kriegs-und Nachkriegszeiten, Stuttgart: Steiner.Google Scholar
  31. Lassman, Peter und Irving Velody (Hrsg.), 1989: Max Weber’s „Science as a Vocation“, London: Unw in Hyman.Google Scholar
  32. Lepsius, M. Rainer, 1987: Zur Soziologie des Bürgertums und der Bürgerlichkeit, in: J. Kocka (Hrsg.), Bürger und Bürgerlichkeit im 19. Jahrhundert, Göttingen: Vandenhoek and Ruprecht, S. 79–100.Google Scholar
  33. Lepsius, M. Rainer (Hrsg.), 1992: Bildungsbürgertum im 19. Jahrhundert, Bd. 3: Lebensfüh-rung und ständische Vergesellschaftung. Industrielle Welt, Bd. 47, Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  34. Litt, Theodor, 1952: Der Bildungsauftrag der deutschen Hochschule. Schriften des Hochschulverbandes, H. 2, Göttingen: Schwartz.Google Scholar
  35. Mittelstraß, Jürgen, 1996: Die Zukunft der Wissenschaft und die Gegenwart der Universität, in: Helmut Bachmaier und Ernst Peter Fischer (Hrsg.), Der Streit der Fakultäten. Oder die Idee der Universität, Konstanz, S. 9–28.Google Scholar
  36. Nipperdey, Thomas, 1987: Kommentar: „Bürgerlich“ als Kultur, in: J. Kocka (Hrsg.), Bürger und Bürgerlichkeit im 19. Jahrhundert, Göttingen, S. 143–148.Google Scholar
  37. Nipperdey, Thomas, 1988: Wie das Bürgertum die Moderne fand, Berlin: Siedler.Google Scholar
  38. Prahl, Hans-Werner und Ingrid Schmidt-Harzbach (Hrsg.), 1981: Die Universität. Eine Kultur-und Sozialgeschichte, ünchen/Luzern: Bucher.Google Scholar
  39. Scheler, Max, 1982: Innere Widersprüche der deutschen Universitäten, in: Max Scheler (1982; 1919), Gesammelte Werke, Bd. 4: Politisch-pädagogische Schriften, Bern, S. 473–497.Google Scholar
  40. Schelsky, Helmut, 1960: Einsamkeit und Freiheit. Zur sozialen Idee der deutschen Universität, Münster: Aschendorff.Google Scholar
  41. Schelsky, Helmut, 1963: Einsamkeit und Freiheit. Idee und Gestalt der deutschen Universität und ihrer Reformen, Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  42. Schulz, Gerhard (Hrsg.), 1969: Was wird aus der Universität? Standpunkte zur Hochschulreform, Tübingen.Google Scholar
  43. Schwanitz, Dietrich, 1999: Bildung. Alles, was man wissen muß, Frankfurt a.M.: Eichborn. Spranger, Eduard, 1919: Grundlegende Bildung, Berufsbildung, Allgemeinbildung, in: Kultur und Erziehung, Leipzig, S. 25–40.Google Scholar
  44. Stichweh, Rudolf, 1994: Wissenschaft, Universität, Professionen. Soziologische Analysen, Frankfurt a.M.: Suhrkamp.Google Scholar
  45. Strasser, Stephan, 1982: Jenseits des Bürgerlichen. Ethisch-politische Meditationen für diese Zeit. Praktische Philosophie, Bd. 15, Freiburg/München: Karl Alber.Google Scholar
  46. Tenbruck, Friedrich H., 1961: Rezension: Helmut Schelsky, Einsamkeit und Freiheit. Zur sozialen Idee der deutschen Universität, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 13, S. 702–704.Google Scholar
  47. Tenbruck, Friedrich H., 1986: Bürgerliche Kultur, in: Kultur und Gesellschaft (Sonderheft 27 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie), Opladen, S. 263–285.Google Scholar
  48. Tenbruck, Friedrich H., 1990: Repräsentative Kultur, in: Hans Haferkamp (Hrsg.), Sozialstruk-tur und Kultur, Frankfurt a.M., S. 20–53.Google Scholar
  49. Vierhaus, Rudolf, 1972: „Bildung“, in: Otto Brunner, Werner Conze und R. Koselleck (Hrsg.), Geschichtliche Grundbegriffe, Bd. 1, Stuttgart, S. 508–547.Google Scholar
  50. Weber, Max, 1982: Wissenschaft als Beruf, in: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, 5. Aufl. Tübingen: Mohr Siebeck, S. 582–613.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Clemens Albrecht

There are no affiliations available

Personalised recommendations