Advertisement

Regulierungsmodelle und Machtstrukturen an Universitäten

  • Dietmar Braun
Chapter
Part of the Leviathan Zeitschrift für Sozialwissenschaft book series (LSOND, volume 20)

Zusammenfassung

Auch in der Bundesrepublik mehren sich die Zeichen, dass an grundlegenden Reformen der Regulierung und Organisation von Universitäten gearbeitet wird. In Ländern wie Großbritannien oder den Niederlanden wurden bereits vor geraumer Zeit Umstrukturierungen vorgenommen, die mit den vorherigen Selbstverwaltungsorganisationen nicht mehr viel gemein haben. Die „wirkungsorientierte Verwaltungsführung“ oder, im Englischen, das New Public Management, lieferte im Allgemeinen die Ideen für diese Wende. In diesem Beitrag sollen diese Verschiebungen in der Steuerung und dem Funktionieren von Universitäten näher beleuchtet werden, wobei vor allem die Auswirkungen auf das Handeln der Akteure an den Universitäten betrachtet werden sollen. Die politischen Regulierungsstrukturen, so unsere These, beeinflussen ausschlaggebend Machtpositionen an den Universitäten und haben somit indirekt Implikationen für die Art der Machtspiele und die Machtressourcen der einzelnen Akteure an den Universitäten. Die Machtspiele wiederum entscheiden über die Implementation der politischen Regulierungsabsichten. Wir werden diese These anhand einer Diskussion des Zusammenhanges unterschiedlicher Regulierungsmodelle mit universitären Machtspielen entfalten, wobei uns insbesondere das Modell des New Public Management interessiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berdahl, Robert O., 1999: Universities and governments in the 21st century: the US experience, in: Dietmar Braun und François-Xavier Merrien (Hrsg.), Towards a New Model of Governance for Universities? A Comparative View, London: Jessica Kingsley, S. 59–77.Google Scholar
  2. Boer, Harry de und Jeroen Huisman, 1999: The New Public Management in Dutch universities, in: Dietmar Braun und François-Xavier Merrien (Hrsg.), Towards a New Model of Governance for Universities? A Comparative View, London: Jessica Kingsley, S. 100–118.Google Scholar
  3. Bourdieu, Pierre, 1975: The specificity of the scientific field and the social conditions of the progress of reason, Social Science Information 14. Jg., H. 6, S. 19–47.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bourdieu, Pierre, 1976: Le champ scientifique, Actes de la Recherche en Sciences Sociales 2 /3, S. 88–104.CrossRefGoogle Scholar
  5. Bourdieu, Pierre, 1984: Homo Academicus, Paris: Les Editions de Minuit.Google Scholar
  6. Braun, Dietmar und Uwe Schimank, 1992: Organisatorische Koexistenzen des Forschungssystems mit anderen, Journal für Sozialforschung, 32. Jg., H. 3–4, S. 319–336.Google Scholar
  7. Braun, Dietmar und François-Xavier Merrien (Hrsg.), 1999a: Towards a New Model of Governance for Universities? A Comparative View, London: Jessica Kingsley.Google Scholar
  8. Braun, Dietmar und François-Xavier Merrien, 1999b: Governance of Universities and Modernisation of the State, in: dies., Towards a New Model of Governance for Universities? A Comparative View, London: Jessica Kingsley, S. 9–33.Google Scholar
  9. Brinckmann, Hans, 1998: Die neue Freiheit der Universität. Operative Autonomie für Lehre und Forschung an Hochschulen, Berlin: Sigma.Google Scholar
  10. Clark, Burton C., 1983: The Higher Education System. Academic Organization in Cross-National Perspective, Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  11. Etzkovitz, Henry, 1999: Academia agonistes: The ‘Triple Helix’ of government — University — Industry relationships in the United States, in: Dietmar Braun und François-Xavier Merrien (Hrsg.), Towards a New Model of Governance for Universities? A Comparative View, London: Jessica Kingsley, S. 78–99.Google Scholar
  12. Goedegebuure, Leo, Frans Kaiser, Peter Maassen, Lynn Meek, Frans van Vught und Egbert de Weer (Hrsg.), 1994: Higher Education Policy: An International Comparative Perspective, Oxford: Pergamon Press.Google Scholar
  13. Mayntz, Renate, 1995: Steuerung und Selbstorganisation in staatsnahen Sektoren, in: Renate Mayntz und Fritz W. Scharpf, Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung, Frankfurt a.M.: Campus, S. 9–38.Google Scholar
  14. Mayntz, Renate und Fritz W. Scharpf (Hrsg.), 1995: Gesellschaftliche Selbstregelung und politische Steuerung, Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  15. Müller-Ming, Detlev und Jutta Fedrowitz (Hrsg.), 1998: Leitungsstrukturen für autonome Hochschulen, Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  16. Osborne, David und Ted Gaebler, 1992: Reinventing Government. How the Entrepreneurial Spirit is Transforming the Public Sector, Reading: Addison-Wesley.Google Scholar
  17. Schimank, Uwe, 1995: Hochschulforschung im Schatten der Lehre, Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  18. Scott, Richard W, 1985: Grundlagen der Organisationstheorie, Frankfurt a.M.: Campus.Google Scholar
  19. Titscher, Stefan et al. (Hrsg.), 2000: Universitäten im Wettbewerb. Zur Neustrukturierung österreichischer Universitäten, München/Mering: Hampp.Google Scholar
  20. Ziman, John S., 1983: The Collectivization of Science, Proc. Royal Society, B 219, S. 1–19.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Dietmar Braun

There are no affiliations available

Personalised recommendations