Advertisement

Vergleich der Theorien

Chapter

Zusammenfassung

Peter Drucker, Daniel Bell und Manuel Castells zeichnen das Bild einer Gesellschaft, in der das Wachstum der Wirtschaft zunehmend von Innovation und technischer Entwicklung geprägt ist. Wissen, im weitesten Sinne verstanden, wird zur Quelle der Wertschöpfung, die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien stehen emblematisch für diese Entwicklung. Die Industriegesellschaft verabschiedet sich in dem Maße, wie ihre Insignien, der klassische Industriearbeiter, der industrielle Konflikt zwischen Arbeit und Kapital und das Organisationsmodell der hierarchischen Bürokratie an Bedeutung verlieren. Die Mehrheit der Beschäftigten ist im Dienstleistungsbereich tätig, in der Berufsstruktur herrschen technische, professionelle und administrative Berufe vor und der Charakter der Arbeit hat sich verändert. Schichtung und Macht erhalten neue Grundlagen und neue Konfliktlinien zeichnen sich ab. Schließlich stellt sich die Frage, ob aus diesem Wandel nicht auch eine Transformation des Kapitalismus resultiert. Soweit das gemeinsame Bild, das die drei diskutierten Ansätze von der Informationsgesellschaft zeichnen. Allerdings beruht diese Gemeinsamkeit nicht auf einer Konvergenz der Ansätze: Die einzelnen Aspekte werden unterschiedlich gedeutet und begründet; auch zeigen sich deutliche Unterschiede im Aufbau der Konzepte, in der Ausrichtung ihrer Argumentation, wie hinsichtlich der Prozesse und Dynamiken, die dem Wandel zugrunde liegen sollen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 53.
    Die Verbindung von Informationstechnologien und Strukturwandel der Arbeit wird zwar auch von ihm angedeutet, wenn er in seinem Artikel zur Informationsgesellschaft den Wandel der Arbeit als Übergang von Güterproduktion zu Informationsverarbeitung charakterisiert, aber hier wie auch im folgenden soll ausschließlich auf die post-industrielle Gesellschaft Bezug genommen werden, da sein Konzept der Informationsgesellschaft zwar als Appendix der post-industriellen Gesellschaft gelten könnte, nicht aber als ihre Fortsetzung und Erweiterung.Google Scholar
  2. 54.
    Diese Darstellung erinnert an das von Reich (1996) skizzierte Schema.Google Scholar
  3. 55.
    Letztlich wiederholt sich hier die Differenz zwischen Bells (1976) und Touraines (1972) Auffassung von der post-industriellen Gesellschaft.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations