Advertisement

Handlungsverkettung

Zum „Spiegel der Woche“ in der NS-Besatzungszeitung „Deutsche Zeitung in den Niederlanden“
  • Christoph Sauer

Zusammenfassung

Kennzeichnungen von Texten in verschiedenen theoretischen Disziplinen und ihre nähere Untersuchung kranken oft daran, daß der Ausdruck Text und ein zu analysierendes Exemplar nicht zur Deckung gebracht werden können. Die theoretischen Bestimmungen wollen sich nicht umstandslos im Beispieltext auffinden lassen — sieht man einmal von der nur selten akzeptablen Lösung ab, einen Beispieltext gewissermaßen an den theoretischen Bestimmungen entlang selbst zu erfinden. Was sich hier als Kluft offenbart, vollzieht sich auf die eine oder andere Weise in den empirischen Wissenschaftsdisziplinen. Die Zuschreibung vorgefundener oder erst produzierter Fälle zu den vorausliegenden theoretischen Bestimmungen ist das eigentliche Problem: Gelingt sie, kann sich der gewählte Ansatz bestätigt finden, mißlingt sie, müssen eine Reihe von flankierenden Maßnahmen ergriffen werden. Wir sprechen von „Interpretation der Untersuchungsergebnisse“, von ihrer „Auslegung“ und „Erläuterung“, wenn wir gezwungen sind, eine offensichtliche Diskrepanz zwischen einer theoriegesteuerten Erwartung und ihrer empirischen Einlösung zu überbrücken. Nun ist ein solches Vorgehen alles andere als ehrenrührig, es zeigt lediglich an, daß Vermittlungsschritte notwendig sind. Zwischen dem empirischen Fall und seiner theoretischen Einbettung bedarf es der Vermittlungsarbeit.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Antos, Gerd; Krings, Hans Peter (Hgg.) (1989) Textproduktion. Ein interdisziplinärer Forschungsüberblick. (= Konzepte der Sprach-und Literaturwissenschaft 48 ). Tübingen: NiemeyerGoogle Scholar
  2. Bucher, Hans-Jürgen (1986) Pressekommunikation. Grundstrukturen einer öffentlichen Form der Kommunikation aus linguistischer Sicht. (= Medien in Forschung und Unterricht, A, Bd. 20 ). Tübingen: NiemeyerGoogle Scholar
  3. Bucher, Hans-Jürgen; Straßner, Erich (1991) Mediensprache, Medienkommunikation, Medienkritik. Tübingen: NarrGoogle Scholar
  4. Ehlich, Konrad (1986) Die Entwicklung von Kommunikationstypologien und die Formbestimmtheit des sprachlichen Handelns In: Kallmeyer (Hg.) (1986), S. 47–72Google Scholar
  5. Ehlich, Konrad (1989) Zur Genese von Textformen. Prolegomena zu einer pragmatischen Texttypologie. In: Antos, G.; Krings, H. P. (Hgg.) (1989), S. 84–99Google Scholar
  6. Ehlich, Konrad (1990) Sprache im Faschismus–Linguistisches Objekt, methodologische Probleme. In: Wodak, R.; Menz, F. (Hgg.) ( 1990 ), S. 20–41Google Scholar
  7. Ehlich, Konrad (1991) Funktional-pragmatische Kommunikationsanalyse–Ziele und Verfahren. In: Flader (Hg.) ( 1991 ), S. 127–143Google Scholar
  8. Ehlich, Konrad (Hg.) (1984) Erzählen in der Schule. (= Kommunikation und Institution. Bd. 10 ). Tübingen: NarrGoogle Scholar
  9. Ehlich, Konrad (Hg.) (1989) Sprache im Faschismus. (= stw 760 ). Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  10. Flader, Dieter (Hg.) (1991) Verbale Interaktion. Studien zur Empirie und Methodologie der Pragmatik. Stuttgart: MetzlerGoogle Scholar
  11. Januschek, Franz (Hg.) (1985) Politische Sprachwissenschaft. Zur Analyse von Sprache als kultureller Praxis. Opladen: Westdeutscher VerlagCrossRefGoogle Scholar
  12. Kallmeyer, Werner (Hg.) (1986) Kommunikationstypologie. Jahrbuch 1985 des Instituts für deutsche Sprache. (= Sprache der Gegenwart, Bd. LXVII). Düsseldorf: SchwannGoogle Scholar
  13. Maas, Utz (1984) “Als der Geist der Gemeinschaft eine Sprache fand”. Sprache im Nationalsozialismus. Versuch einer historischen Argumentationsanalyse. Opladen: Westdeutscher VerlagCrossRefGoogle Scholar
  14. Peer, Willie van (ed.) (1989) The Taming of the Text. Explorations in Language, Literature and Culture. London: RoutledgeGoogle Scholar
  15. Rehbein, Jochen (1983) Zur pragmatischen Rolle des “Stils”. In: Sandig (Hg.) ( 1983 ), S. 21–48Google Scholar
  16. Rehbein, Jochen (1984) Beschreiben, Berichten und Erzählen. In: Ehlich (Hg.) ( 1984 ), S. 67–124Google Scholar
  17. Roloff, Eckart Karl (1982) Journalistische Textgattungen. (= Studientexte für die Kollegstufe). München: OldenbourgGoogle Scholar
  18. Sandig, Barbara (Hg.) (1983) Stilistik. Band 1: Probleme der Stilistik. (= Germanistische Linguistik, (3–4) 1981 ). Hildesheim: OlmsGoogle Scholar
  19. Sauer, Christoph (1983) Sprachpolitik und NS-Herrschaft. In: Sprache und Literatur 51, S. 80–99Google Scholar
  20. Sauer, Christoph (1985) NS-Sprachpolitik in der Besatzungssituation. In: Januschek (Hg.) ( 1985 ), S. 271–306Google Scholar
  21. Sauer, Christoph (1989a) Nazi-Deutsch für Niederländer. Das Konzept der NS-Sprachpolitik in der Deutschen Zeitung in den Niederlanden 1940–1945. In: Ehlich (Hg.) ( 1989 ), S. 237–288Google Scholar
  22. Sauer, Christoph (1989b) Newspaper style and Nazi propaganda: the ‘Weekly Mirror’ in the German Newspaper in the Netherlands. In: van Peer (Hg.) ( 1989 ), S. 82–105Google Scholar
  23. Sauer, Christoph (1990) Der aufdringliche Text. Studien über NS-Ideologie, Sprachpolitik und Propaganda in der Besatzungspresse. Zur Entwicklung von Lesweisen nationalsozialistischer Zeitungsartikel. (= Phil. Diss.). Amsterdam: Universiteit van AmsterdamGoogle Scholar
  24. Wodak, Ruth; Menz, Florian (Hgg.) (1990) Sprache in der Politik, Politik in der Sprache. Analysen zum öffentlichen Sprachgebrauch. Klagenfurt: DravaGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Christoph Sauer

There are no affiliations available

Personalised recommendations