Advertisement

Theorien, sprachwissenschaftlich betrachtet

  • Jochen Rehbein

Zusammenfassung

Ausgangspunkt der Arbeit ist die theorie-geschichtlich in der Neuzeit bedingte Verkürzung des ‚Theorie‘-Konzepts in der Linguistik, die sich in der zeichentheoretischen Fassung von ‚Sprache‘ niederschlägt, insbesondere in einer ‚Theorie‘ der Grammatik als Algebra. ‚Theorie‘ wird in einem funktional-etymologischen Rückgriff auf das antike Oεωpíα-Konzept als gesellschaftlich organisiertes Schauen einer Schau rekonstruiert und das Verständnis von ‚Theorie‘ primär als ‚Nicht-Praxis‘ (Aristoteles) zurückgewiesen. Mit Hegel wird der Prozeß des Erkennens, in dem ein Gegenstandsbezug hergestellt wird, als die für eine ‚Theorie‘ zentrale mentale Tätigkeit bestimmt (deren Eliminierung gleichwohl für eine Reihe von Theorie-Konzepten charakteristisch ist), und weitere, ‚Theorie‘ charakterisierende Handlungsbereiche (Vorstellung, Methode, Begriff usw.) werden gewonnen und als „Bewegung“ skizziert. Im Zuge der in der Entwicklung der Wissenschaften notwendigen Versprachlichung des Wissens werden die Grenzen einer ‚Theorie‘ durch (im Wittgensteinschen Sinn gefaßte) „Systeme von Überzeugungen“ im Erkenntnisprozeß selbst mitgesetzt; als Hintergrund wird ‚Überzeugt-Sein‘ analysiert. ‚Empirie‘ kann und soll ‚Theorie‘ durch Bruch von Überzeugungssystemen zur Reflexion bringen. Beschreiben, Erklären und Darstellen sind Tätigkeiten, die ‚Theorie‘ voraussetzen und umsetzen. Bühlers Sprachtheorie und die Funktionale Pragmatik werden als Beispiele für eine sprachwissenschaftliche ‚Theorie‘ genannt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnauld, A.; Lancelot, Cl. ( 1660, 1969) Grammaire générale et raisonnée. Paris: PauletGoogle Scholar
  2. Ballmer, Thomas T. (1974) Inwiefern ist Linguistik empirisch? In: Wunderlich, Dieter (Hg.) (1974) Wissenschaftstheorie der Linguistik. Kronberg: Athenäum, S. 6–53Google Scholar
  3. Block, Russell (1990) Überlegungen zur Methodik der Universalgrammatik (=Arbeiten zur Mehrsprachigkeit 37/1990). Universität Hamburg: Germanisches SeminarGoogle Scholar
  4. Blum, Alan F. (1974) Theorizing. London: HeinemannGoogle Scholar
  5. Böhler, Dietrich; Nordenstam, Tore; Skirbekk, Gunnar (Hg.) (1986) Die pragmatische Wende. Sprachspielpragmatik oder Transzendentalpragmatik Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  6. Brunner, Gisela (1989) Metaphern für Sprache und Kommunikation in Alltag und Wissenschaft. In: Diskussion Deutsch 94, S. 100–119Google Scholar
  7. Bühler, Karl (1934) Sprachtheorie. Die Darstellungsfunktion der Sprache. Jena: FischerGoogle Scholar
  8. Bührig, Kristin (1992) Zur Generalisierung qualitativer Forschungsergebnisse. Uberlegungen zur Verknüpfung qualitativer und quantitativer Methoden bei der Untersuchung narrativer Diskursfähigkeiten zweisprachiger Kinder (=Arbeitspapier 2 des Projekts “Entwicklung narrativer Diskursfähigkeiten im Deutschen und Türkischen im familiären und schulischen Kontext (ENDFAS)”). Universität Hamburg: Germanisches SeminarGoogle Scholar
  9. Carnap, Rudolf (1928) (1961) Der logische Aufbau der Welt. Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  10. Carnap, Rudolf (1954) (1968) Einführung in die symbolische Logik mit besonderer Berücksichtigung ihrer Anwendungen. Wien: SpringerGoogle Scholar
  11. Chantraine, Pierre (1968) Dictionnaire étymologique de la langue Grecque. Histoire des mots. Paris: Klincksieck, S. 433–434Google Scholar
  12. Chomsky, Noam (1959) On certain formal properties of grammars. In: Information and Control 2, pp. 137–167Google Scholar
  13. Chomsky, Noam (1961) On the notion “Rule of grammar”. In: Fodor, Jerry A.; Katz, Jerrold J. (eds.) (1964) The Structure of Language: Readings in the Philosophy of Language. New York: Prentice Hall, pp. 119–136Google Scholar
  14. Chomsky, Noam (1963) Formal properties of grammars. In: Luce, Duncan R.; Bush, Robert R.; Galanter, Eugene (eds.) Mathematical Psychology. New York: Wiley, pp. 323–418Google Scholar
  15. Chomsky, Noam (1981) Lectures on Government and Binding. Dordrecht: Foris Chomsky, Noam ( 1986 ) Barriers. Cambridge: MIT PressGoogle Scholar
  16. Condillac, Etienne Bonnot de (1775) Grammaire In: (1947) Oeuvres philosophiques de Condillac. Texte établi et présenté par G. Le Roy. Vol. 1. Paris, S. 425–447; auch in: ders., Cours d’étude pour l’instruction du Prince de Parme, eingel. von Ulrich Ricken. Stuttgart-Bad CannstattGoogle Scholar
  17. Der Kleine Pauly. Lexikon der Antike in fünf Bänden. Band 3 Dicta CatonisIuno, Band 5: Schaf-Zythos. (1979) Hg. von Ziegler, K.; Sontheimer, W.; Gärtner, H., München: dtvGoogle Scholar
  18. Descartes, René ( 1637, 1990) Discours de la méthode pour bien conduire sa raison, et chercher la vérité dans les sciences. Von der Methode des richtigen Vernunftgebrauchs und der wissenschaftlichen Forschung. Übers. und hg. v. Lüder Gäbe. Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  19. Ehlich, Konrad (1986) Funktional-pragmatische Kommunikationsanalyse–Ziele und Verfahren. In: Hartung, W. (Hg.) (1986) Untersuchungen zur Kommunikation–Ergebnisse und Perspektiven. Jetzt in: Flader, Dieter (Hg.) (1991) Verbale Interaktion. Studien zur Empirie und Methodologie der Pragmatik. Stuttgart: Metzler, S. 127–143Google Scholar
  20. Ehlich, Konrad; Rehbein, Jochen (1977) Schulbezogene Kommunikationsanalyse–reflektierte und geheime Wissenschaftspraxis. In: Unterrichtswissenschaft 4, S. 346–360Google Scholar
  21. Ehlich, Konrad; Rehbein, Jochen (1977a) Wissen, kommunikatives Handeln und die Schule. In: Goeppert, Herma C. (Hg.) (1977) Sprachverhalten im Unterricht. München: Fink, S. 36–113Google Scholar
  22. Ehlich, Konrad; Rehbein, Jochen (1979) Institutionsanalyse. Prolegomena zur Untersuchung von Kommunikation in Institutionen. Ruhr-Universität Bochum: Seminar für Sprachlehrforschung (in diesem Band )Google Scholar
  23. Ehlich, Konrad; Rehbein, Jochen (1979a) Sprache in Institutionen. In: Lexikon für germanistische Linguistik. Artikel 30. Tübingen: Niemeyer, S. 338345Google Scholar
  24. Ehlich, Konrad; Rehbein, Jochen (1979b) Sprachliche Handlungsmuster. In: Soeffner, Hans-Georg (Hg.) (1979) Interpretative Verfahren in den Sozial-und Textwissenschaften. Stuttgart: Metzler, S. 243–274Google Scholar
  25. Eisler, Rudolf ( 1930, 4. Aufl.) Wörterbuch der philosophischen Begriffe. Dritter Band. Berlin: Mittler and SohnGoogle Scholar
  26. Flader, Dieter; Trotha, Thilo von (1991) Über den geheimen Positivismus und andere Eigentümlichkeiten der ethnomethodologischen Konversationsanalyse. In: Flader, Dieter (Hg.) (1991) Verbale Interaktion. Studien zur Empirie und Methodologie der Pragmatik. Stuttgart: Metzler, S. 144–165Google Scholar
  27. Foucault, Michel (1966) Les mots et les choses. Une archéologie des sciences humaines. Paris: GallimardGoogle Scholar
  28. Gemoll, Wilhelm ( 1965, 9. Aufl.) Griechisch-deutsches Schul-und Handwörterbuch. Durchges. u. erw. v. Karl Vretska, mit einer Einl. v. Heinz Kronasser. Hölder-Pichler-Tempsky. München: OldenbourgGoogle Scholar
  29. Grießhaber, Wilhelm (1988) Über Chomskys Syntax (=Vortrag in der Arbeitsstelle Mehrsprachigkeit der Universität Hamburg)Google Scholar
  30. Grießhaber, Wilhelm; Rehbein, Jochen (1993) L2-Erwerb versus Ll-Erwerb: Methodologische Aspekte ihrer Erforschung. Arbeitspapier 8 des DFG-Vorhabens “Entwicklung narrativer Diskursfähigkeiten im Deutschen und Türkischen im familiären und schulischen Kontext (ENDFAS)”. Universität Hamburg: Germanisches SeminarGoogle Scholar
  31. Grimm, Jacob; Grimm, Wilhelm (1860) Deutsches Wörterbuch. Bd. 21: T-Treftig. Nachdruck München: dtv, S. 366Google Scholar
  32. Habermas, Jürgen (1965) Erkenntnis und Interesse. In: ders. (1968) Technik und Wissenschaft als Ideologie. Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 146–168Google Scholar
  33. Hegel, Georg Friedrich Wilhelm (1807) Phänomenologie des Geistes. Nach dem Texte der Originalausgabe hg. v. Johannes Hoffmeister ( 1952 ). Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  34. Hegel, Georg Wilhelm Friedrich (1813) Wissenschaft der Logik. Zweiter Teil. ( 1963 ) Hg. v. Georg Lasson. Hamburg: MeinerGoogle Scholar
  35. Horkheimer, Max (1937) Traditionelle und kritische Theorie. In: Ders. (1992) Traditionelle und kritische Theorie. Frankfurt/M.: Fischer, S. 205–259Google Scholar
  36. Klaus, Georg; Buhr, Manfred (Hg.) (1970, 7. Aufl.) Philosophisches Wörterbuch. Band 2: Konflikt bis Zyklentheorie. Berlin: das europäische buch, S. 1083–1087Google Scholar
  37. Kühner, Raphael; Gerth, Bernhard ( 1955, 4. Aufl.) Ausführliche Grammatik der griechischen Sprache. Satzlehre. Hannover: Hahnsche BuchhandlungGoogle Scholar
  38. Marx, Karl (1857–58) Grundrisse der Kritik der politischen Ökonomie. Frankfurt/M. o.J.: EVAGoogle Scholar
  39. Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaften (1934) Zweite Reihe, 10. Halbband, Thapsos bis Thesara. München: DruckermüllerGoogle Scholar
  40. Popper, Karl (1973) Objektive Erkenntnis. Ein evolutionärer Entwurf. Hamburg: Hoffmann and CampeGoogle Scholar
  41. Rehbein, Jochen (1977) Komplexes Handeln. Elemente zur Handlungstheorie der Sprache. Stuttgart: MetzlerGoogle Scholar
  42. Rehbein, Jochen (1979) Handlungstheorien. In: Studium Linguistik 7, S. 1–25Google Scholar
  43. Rehbein, Jochen (1984) Beschreiben, Berichten und Erzählen. In: Ehlich, Konrad (Hg.) (1984) Erzählen in der Schule. Tübingen: Narr, S. 67–124Google Scholar
  44. Rehbein, Jochen (1988) Ausgewählte Aspekte der Pragmatik. In: Ammon, Ulrich; Dittmar, Norbert; Mattheier, Klaus (Hgg.) (1988) Soziolinguistik/ Sociolinguistics. Berlin: de Gruyter, S. 1181–1195Google Scholar
  45. Rehbein, Jochen; Mazeland, Harrie (1991) Kodierentscheidungen. Zur Kontrolle interpretativer Prozesse bei der Kommunikationsanalyse. In: Flader, Dieter (Hg.) (1991) Verbale Interaktion. Studien zur Empirie und Methodologie der Pragmatik. Stuttgart: Metzler, S. 166–221Google Scholar
  46. Ricken, Ulrich (1989) Condillac: Sensualistische Sprachursprungshypothese, geschichtliches Menschen-und Gesellschaftsbild der Aufklärung. In: Gessinger, Joachim; von Randen, Wolfert (Hgg.)(1989) Theorien vom Ursprung der Sprache. Bd. I. Berlin, New York: de Gruyter, S. 281–311 Google Scholar
  47. Ricken, Ulrich (1990) Sprachtheorie und Weltanschauung in der europäischen Aufklärung. Zur Geschichte der Sprachtheorien in der europäischen Aufklärung. Berlin: Akademie Google Scholar
  48. Schnelle, Helmut (1973) Sprachphilosophie und Linguistik. Reinbek bei Hamburg: RowohltGoogle Scholar
  49. Seiffert, Helmut; Radnitzky, Gerard (Hgg.) (1989) Handlexikon zur Wissenschaftstheorie. München: Ehrenwirth, S. 368–369 Google Scholar
  50. Snell, Bruno (1955) Theorie und Praxis. In: ders. (1986, 6. Aufl.) Die Entdeckung des Geistes: Studien zur Entstehung des europäischen Denkens bei den Griechen. Göttingen: Vandenhoeck and Ruprecht, S. 275–282 Google Scholar
  51. Snell, Bruno (1975) Die Auffassung des Menschen bei Homer. In: ders. (1986 6.Aufl.) Die Entdeckung des Geistes: Studien zur Entstehung des europäischen Denkens bei den Griechen. Göttingen: Vandenhoeck, S. 13–29 Google Scholar
  52. Speck, Joseph (Hg.) (1980) Handbuch wissenschaftstheoretischer Grundbegriffe. Bd. 3: R-Z. (=utb 968). Göttingen: Vandenhoeck and Ruprecht Google Scholar
  53. Stegmüller, Wolfgang (1969) Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie. Band I: Wissenschaftliche Erklärung und Begründung. Berlin usw.: SpringerGoogle Scholar
  54. Toulmin, Stephen ( 1958, 1969) The Uses of Argument. Cambridge: University PressGoogle Scholar
  55. Wittgenstein, Ludwig (1970) Über Gewißheit. Hg. v. G. E. M. Anscombe und G. H. von Wright. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  56. Wright, Georg Henrik von (1972) (dt. 1974) Erklären und Verstehen. Frankfurt/M.: Fischer AthenäumGoogle Scholar
  57. Zedler, Johann Heinrich (1745) Großes Vollständiges Universal-Lexikon. Bd. 43: Teutscher-Th. Nachdruck von 1962. Graz: Akademische Druck-und Verlagsanstalt, S. 1104–1106Google Scholar
  58. Ziehen, L. (1934) Theoria. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaften (1934). Zweite Reihe, 10. Halbband, Thapsos bis Thesara. München: Druckenmüller, Sp. 2228–2233Google Scholar
  59. Ziehen, L. (1934) Theoroi. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaften (1934). Zweite Reihe, 10. Halbband, Thapsos bis Thesara. München: Druckenmüller, Sp. 2239–2244Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Jochen Rehbein

There are no affiliations available

Personalised recommendations