Advertisement

Formen rassistischen Diskurses über Fremde

  • Ruth Wodak

Zusammenfassung

Die seit 1988 sich abzeichnenden politischen Liberalisierungstendenzen innerhalb Polens, aber besonders Ungarns, hatten in Österreich zu diesem Zeitpunkt vor allem bei den Parteien der „Mitte“ politische Zukunftsvisionen und Utopien eines vereinten Gesamt-Europas zur Folge. Der endgültige Fall der real-sozialistischen Regierungen in der CSSR und im nahezu gesamten ehemaligen Ostblock unterstützte diese Euphorie. So war vielfach die Rede vom „Europa der Regionen“, von „Brücken in die Zukunft“, gebaut auf den Fundamenten historischer Gemeinsamkeiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dijk, Teun van (1991) Rassismus heute: Der Diskurs der Elite und seine Funktion für die Reproduktion des Rassismus. Duisburg: DISS (=DISSTexte Nr. 14 )Google Scholar
  2. Erdheim, Mario (1990) Aufbruch in die Fremde. Der Antagonismus von Kultur und Familie und seine Bedeutung für die Friedensfähigkeit der Individuen. In: Steinweg, R.; Welimann, Ch. (Hgg.) Die vergessene Dimension internationaler Konflikte: Subjektivität Google Scholar
  3. Erdheim, Mario (1992) Fremdeln. Kulturelle Unverträglichkeit und Anziehung. In: Kursbuch, Heft 107, S. 19–32Google Scholar
  4. Maas, Utz (1984) Als der Geist der Gemeinschaft eine Sprache fand. Sprache im Nationalsozialismus. Opladen: WDVCrossRefGoogle Scholar
  5. Matouschek, Bernd; Wodak, Ruth (1993) Rassistische Diskurse in Österreich seit 1989. Der ökonomische Begründungsdiskurs als Sonderfall fremdenfeindlicher und rassistischer Rechtfertigungsdiskurse. In: Jäger, Siegfried; Link, Jürgen (Hgg.) Die vierte Gewalt. Duisburg: DISSGoogle Scholar
  6. Mitten, Richard (1992) The politics of antisemitic prejudice. The Waldheim-Phenomenon in Austria. Boulder, Col.: Westview PressGoogle Scholar
  7. Mitten, Richard (1993) Die Judenfrage im Nachkriegsösterreich. In: Zeitgeschichte, Probleme der Forschung Heft II /12, S. 356–368Google Scholar
  8. Mitten, Richard; Wodak, Ruth (1994, in Vorber.) On the discourse of racism and prejudice. In: Folia Linguistica (Wien)Google Scholar
  9. Projektteam “Sprache und Vorurteil” (1989a) Wir sind alle unschuldige Täter. Studien zum antisemitischen Diskurs im Nachkriegsösterreich. 2 Bde. Endbericht. WienGoogle Scholar
  10. Projektteam “Sprache und Vorurteil” (1989b) Wir sind alle unschuldige Täter. Studien zum antisemitischen Diskurs im Nachkriegsösterreich. In: Wiener Linguistische Gazette 44/1989, S. 31–60Google Scholar
  11. Wodak, Ruth et al. (1990) “Wir sind alle unschuldige Täter”. Diskurshistorische Studien zum Nachkriegsantisemitismus. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  12. Wodak, Ruth; Matouschek, Bernd (1993) We are dealing with people whose origins one can clearly tell just by looking: Critical discourse analysis and the study of neo-racism in contemporary Austria. In: Discourse and Society (London) 2 (4), 225–248Google Scholar
  13. Wodak, R. et al. ( 1994, in Vorber.). Die Sprache der Vergangenheiten. Öffentliches Gedenken in österreichischen und deutschen Medien. Frankfurt/M.: SuhrkampGoogle Scholar
  14. Wodak, Ruth; Matouschek, Bernd; Januschek, Franz (1993) Einstellungen der Österreicherinnen zu ihren Nachbarländern. Wien: Institut für Sprachwissenschaft (=Projektendbericht )Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1994

Authors and Affiliations

  • Ruth Wodak

There are no affiliations available

Personalised recommendations