Advertisement

Umbrüche im Werkzeugmaschinenbau — eine arbeitspolitische Betrachtung

  • Gerlinde Dörr
  • Frieder Naschold
Chapter

Zusammenfassung

Die nachfolgenden Ausführungen befassen sich mit Entwicklungstrends im internationalen Werkzeugmaschinenbau vor dem Hintergrund der Umbruchphase. Nach einer kurzen Darlegung der allgemeinen Umbruchsproblematik und der Formulierung der Fragestellung schließen sich Ausführungen zur internationalen Produktivitätsentwicklung an. Danach wird die Neupositionierung der führenden Länder auf dem Weltmarkt USA, Japan und Bundesrepublik diskutiert. Arbeitspolitische Betrachtungen folgen. Zunächst wird das Konzept „Arbeitspolitik“ sehr schemenhaft und nur in einigen seiner programmatischen Gesichtspunkte erläutert. Daran an- und abschließend folgen dann Ausführungen zur Struktur und zum Wandel des werkzeugmaschinenbauspezifischen Produktionsregimes und seinen nationalgeprägten Regulationsformen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aglietta, M. (1979): A Theory of Capitalist Regulation. The US-Experience. London. Arbeitsregulierung. (1991): in: WZB-Mitteilungen Nr. 52, S. 19–23.Google Scholar
  2. Boyer, R. (1986): La Theorie de la Regulation. Une analyse critique. Paris.Google Scholar
  3. Burawoy, M. (1985): The Politics of Production, London.Google Scholar
  4. Cecchini, P. (with M. Catinat u.a. Jacquemin) (1988): The European Challenge 1992. The Benefits of a Single Market. Aldershot. Brookfield USA. Hong Kong. Singapore. Sydney.Google Scholar
  5. Dertouzos, Michael L./Richard K. Lester/Robert M. Solow (eds.) (1989): Made in America, Regaining the Productive Edge, Cambridge/London.Google Scholar
  6. Dörr, Gerlinde (1991): Die Lücken der Arbeitsorganisation. Neue Kontroll-und Kooperationsformen durch computergestützte Reorganisation im Maschinenbau.Google Scholar
  7. Berlin. Freeman, Christopher (ed.) (1990): The Economics of Innovation. in: International Library of Critical writings in Economics, 2. Aldershot: Elgar.Google Scholar
  8. Hildebrandt, Eckhart/Rüdiger Seltz (1989): Wandel betrieblicher Sozialverfassung durch systemische Kontrolle? Berlin.Google Scholar
  9. Hirsch-Kreinsen, H. et al. (1990): Einstieg in die rechnerintegrierte Produktion, Frankfurt/M.Google Scholar
  10. Holland, M. (1989): When the Machine Stopped, Boston.Google Scholar
  11. Johnson, Chalmers (1982): MITI and the Japanese Miracle. The Growth of Industrial Policy, 1925–1975, Standford.Google Scholar
  12. Jürgens, U./F. Naschold (1991): Arbeitsregulierung in der Bundesrepublik Deutschland im Spannungsfeld zwischen nationalen Gestaltungsstrategien und internationaler Produktivitätskonkurrenz. in: K Grimmer/J. Häusler/S. Kuhlmann/G. Simonis (Hrsg.): Politische Techniksteuerung, Berlin (i.D.).Google Scholar
  13. Krasner, Stephan (1982): Strutural Causes and Regime Consequences: Regime as Intervening Variables, in: International Organization 36, 2.Google Scholar
  14. Naschold, F. (1991): Internationale Konkurrenz, sektorale Produktionsregimes und national-staatliche Arbeitspolitik. in: Leviathan SH 12 /1991, S. 106–129.Google Scholar
  15. Naschold, F./G. Dörr (1990): Arbeitspolitik. Thesen und Themen, in: WZB-Mitteilungen Nr. 50, 12/90, Seite 12–14.Google Scholar
  16. Produktionsregime. Ein Ansatz zur Vermittlung von Mikro-und Makroanalysen der Entwicklung industrieller Arbeit? Workshop-Reader (in Planung 1992 ).Google Scholar
  17. Rosenow, J./F. Naschold (1991): Betriebliche Humanressourcennutzung, Staatliche Sozialpolitik und Altersstruktur. Berlin: WZB-Veröffentlichung - im Druck -.-.Google Scholar
  18. Womack, James P./Daniel T. Jones/Daniel Roos (1990): The Machine that changed the World. New York.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Gerlinde Dörr
  • Frieder Naschold

There are no affiliations available

Personalised recommendations