Advertisement

Fallstudien in der Industriesoziologie — Zur Kritik der vorherrschenden Methode sozialwissenschaftlicher Technikforschung

  • Peter Hauptmanns
  • Wolfgang Rogalski
Chapter

Zusammenfassung

Der Sonderforschungsbereich 187 an der Ruhr-Universität Bochum zeichnet sich besonders durch seine interdisziplinäre Zusammensetzung aus. Diese Interdisziplinarität ist allerdings nicht völlig problemlos in einen funktionierenden Arbeitszusammenhang zu bringen, da von allen Vertretern der verschiedenen Fachwissenschaften verlangt wird, sich nicht nur mit den Inhalten und fachsprachlichen Besonderheiten der anderen Disziplinen vertraut zu machen, sondern auch deren Methoden in Beziehung zur eigenen Vorgehensweise zu setzen. Dabei wird auf zwei verschiedenen Wegen versucht, die Integration weiter zu verstärken: zum einen im inhaltlichen Bereich, indem gemeinsam an einem „Produkt“ (Teilautonome Flexible Fertigungs-Systeme) gearbeitet wird, zum anderen im methodischen Bereich, indem versucht wird, die sich je nach Fachdisziplin und Forschungsschwerpunkt unterscheidenden Methoden aufeinander abzustimmen und gegenseitig zu ergänzen. Im SFB 187 werden sowohl qualitative Methoden (z.B. Betriebsfallstudien, Betriebsmonographien, Expertendiskussionen) wie auch quantitative Methoden (insbesondere die Panel-Untersuchung im Zentralprojekt Z-21) angewandt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alemann, Heine von/Ortlieb, Peter (1975): Die Einzelfallstudie, in: Koolwijk, J.v./Wieken-Mayser, M. (Hrsg.), Techniken der empirischen Sozialforschung, Bd.2, S. 157177, MünchenGoogle Scholar
  2. Birke, Martin/Schwarz, Michael (1989): Neue Techniken - Neue Arbeitspolitik, Frankfurt/M.Google Scholar
  3. Bulmer, Martin (1988): Some Reflections upon Research in Organizations, in: Bryman, Alan (ed.), Bulmer, Martin, S. 151–161, London-New YorkGoogle Scholar
  4. Crompton, Rosemary/Jones, Gareth (1988): Researching white collar organizations: why sociologists should not stop doing case studies, in: Bryman, Alan (ed.), Crompton, Rosemary/Jones, Gareth, S. 68–81, London-New YorkGoogle Scholar
  5. Esser, Hartmut (1987): Zum Verhältnis von qualitativen und quantitativen Methoden in der Sozialforschung, oder: Über den Nutzen methodologischer Regeln bei der Diskussion von Scheinkontroversen, in: Voges, Wolfgang (Hrsg.), Esser, Hartmut, S. 87–100, OpladenGoogle Scholar
  6. Esser, Hartmut/Klenovits, Klaus/Zehnpfennig, Helmut (1977): Wissenschaftstheorie, Bd. 1 und 2, StuttgartGoogle Scholar
  7. Flimm, Carl/Saurwein, Rainer (1991): Das NIFA-Panel: Gegenstand und Aufbau, Arbeitspapier SFB 187, BochumGoogle Scholar
  8. Freter, Hans-Jürgen/Hollstein, Betina/Werle, Markus (1991): Integration qualitativer und quantitativer Verfahrensweisen–Methodologie und Forschungspraxis, in: ZUMA-Nachrichten, Nr. 29, S. 98–114Google Scholar
  9. Goode, William J./Hatt, Paul K. (1956): Die Einzelfallstudie, in: König, R (Hrsg.), Beobachtung und Experiment in der Sozialforschung, KölnGoogle Scholar
  10. Hauptmanns, Peter/Schmid, Josef/Freriks, Rainer (1990): Politik als Intermezzo?, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 42, Heft 3, S. 547–553Google Scholar
  11. Hauptmanns, Peter (1991): Zur Diffusion computergestützter Technologien im deutschenGoogle Scholar
  12. Maschinenbau, Vortrag auf der Tagung “Produktionsmodernisierung im Branchenver-Google Scholar
  13. gleich“ des Instituts Arbeit und Technik, Gelsenkirchen 1991Google Scholar
  14. Hauptmanns, Peter (1991b): Das NIFA-Panel - Untersuchungsanlage und methodische Konzeption. SFB 187-Arbeitspapier, BochumGoogle Scholar
  15. Hauptmanns, Peter (1992): Zwischen “detektivischer Archäologie” und wissenschaftlicher Erklärung. Versuch einer Polemik gegen die mikropolitische Methode; in: Schmid, Josef (Hrsg.): Kritische Kommentare zu Manfred Huppertz “Mikropolitik in Betrieben”; SFB-Arbeitspapier, Bochum, S. 9–20Google Scholar
  16. Hildebrandt, Eckart/Seltz, Rüdiger (1989): Wandel betrieblicher Sozialverfassung durch systemische Kontrolle?, BerlinGoogle Scholar
  17. Kern, Horst/Schumann, Michael (1985): Industriearbeit und Arbeiterbewußtsein, Frankfurt/M.Google Scholar
  18. Kudera, Werner (1992): Die Crux mit den kleinen Zahlen - zum Generalisierungsproblem bei qualitativer Sozialforschung (Kap. IX in diesem Band)Google Scholar
  19. Lamnek, Siegfried (1988): Qualitative Sozialforschung, Bd. 1, Methodologie, München, WeinheimGoogle Scholar
  20. Lau, Christoph/Beck, Ulrich (1989): Definitionsmacht und Grenzen angewandter Sozialwissenschaft, OpladenGoogle Scholar
  21. Löbler, Frank (1989): Evaluationsforschung, Ms., BochumGoogle Scholar
  22. Lutz, Burkhart/Schmidt, Gerd (1977): Industriesoziologie, in: König, R (Hrsg.), Handbuch der empirischen Sozialforschung, Bd. 8, Beruf-Industrie-Sozialer Wandel, 2. Aufl., S. 101–262Google Scholar
  23. Lutz, Burkhart (1983): Technik und Arbeit. Stand, Perspektiven und Probleme industriesoziologischer Technikforschung; in: Schneider, Christoph (Hrsg.): Forschung in der Bundesrepublik Deutschland, Weinheim, S. 167–188Google Scholar
  24. Manz, Thomas (1991): Innovationsprozesse in Klein-und Mittelbetrieben des Maschinenbaus, OpladenGoogle Scholar
  25. Ortmann, Günther/Windeler, Arnold/Becker, Albrecht/Schulz, Hans-Joachim (1990): Computer und Macht in Organisationen, OpladenGoogle Scholar
  26. Petermann, Franz/Hehl, Franz-Josef (Hrsg.) (1979): Einzelfallanalyse, München, Wien, BaltimoreGoogle Scholar
  27. Pries, Ludger/Schmidt, Rudi/Trinczek, Rainer (1990): Entwicklungspfade von Industriearbeit, OpladenGoogle Scholar
  28. Schnell, Rainer/Hill, Paul B./Esser, Elke (1988): Methoden der empirischen Sozialforschung, München, WienGoogle Scholar
  29. Steininger, Siegfried (1991): Macht und Konsens im industriellen Wandel - und die bedauerliche Marginalität einer Profession, in: Minssen, H. (Hrsg.), Rationalisierung in der betrieblichen Arena, BerlinGoogle Scholar
  30. Stegmüller, Wolfgang (1974): Probleme und Resultate der Wissenschaftstheorie und Analytischen Philosophie, Bd. 1, Wissenschaftliche Erklärung und Begründung, Berlin, Heidelberg, New YorkGoogle Scholar
  31. Westle, Bettina (1990): Zur Verbindung qualitativer und quantitativer Forschungsverfahren in der empirischen Sozialforschung: Quantitative Analyse qualitativer Daten, SFB 3 - Arbeitspapier Nr. 310, Frankfurt/MannheimGoogle Scholar
  32. Widmaier, Ulrich u.a. (1991): Neue Informationstechnologien und flexible Arbeitssysteme. Die Panelstudie zur technischen, betrieblichen, wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung beim Einsatz flexibler Arbeitssysteme in der gewerblichen Wirtschaft des SFB 187, in: Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt-und Berufsforschung, Nr. 4Google Scholar
  33. Yin, Robert K. (1984): Case Study Research - Design and Methods, Beverly Hills, London, New DelhiGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1992

Authors and Affiliations

  • Peter Hauptmanns
  • Wolfgang Rogalski

There are no affiliations available

Personalised recommendations