Advertisement

Parteien und demokratische Konsolidierung in Afrika unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung Kenias

Chapter

Zusammenfassung

Die seit Ende der 80er Jahre zu beobachtende Demokratisierungswelle in Afrika führte bislang in den einzelnen Staaten zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen1. Sichtbarer Ausdruck der veränderten politischen Landschaft in zahlreichen afrikanischen Staaten ist neben größerer Medienfreiheit, die Renaissance von politischen Parteien und Mehrparteiensystemen in nahezu allen Staaten. Nachdem Mehrparteiensysteme vielfach über Jahrzehnte aufgrund von Verboten und Unterdrückung aller Art von der politischen Bühne verbannt worden waren, bildete sich in fast allen Staaten im Verlaufe der letzten sechs Jahre eine zum Teil unüberschaubare Zahl neuer Parteien heraus. Sowohl die extrem hohe Anzahl als auch die Veränderungsdynamik — Parteien werden laufend gegründet und lösen sich gleichsam über Nacht wieder auf — erschweren eine jeweils aktuelle Bestandsaufnahme der Parteiensysteme erheblich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Africa Institute of South Africa (Hrsg.), 1995: Africa at a glance 1995/96, Pretoria: 102–108.Google Scholar
  2. Ansprenger, Franz, 1992: Politische Geschichte Afrikas, München.Google Scholar
  3. Barkan, Joel D., 1994: Resurrecting Modernization Theory and the Emergence of Civil Society in Kenia and Nigeria, in: Apter, David/Rosberg, Carl (Hrsg.): Political development and the new realism in Sub-Saharan Africa, Charlottsville: 87–117.Google Scholar
  4. Barkan, Joel D., 1992: The rise and fall of a governance realm in Kenia, in: Bratton, Michael/Hyden, Goran (Hrsg.): Governance and Politics in Africa, Boulder: 167193.Google Scholar
  5. Bermeo, Nancy, 1992: Democracy and the lessons of dictatorship, in: Comparative Politics ( 24 ) 3: 273–293.Google Scholar
  6. Betz, Joachim, 1996: Verfassunggebung und Verfassungswirklichkeit in der Dritten Welt, in: Nord-Süd-Aktuell ( 10 ) 1: 60–65.Google Scholar
  7. Bos, Ellen, 1996: Die Rolle von Eliten und kollektiven Akteuren in Transitionsprozessen, in: Merkel, Wolfgang (Hrsg.): Systemwechsel 1. Theorien, Ansätze und Konzeptionen, Opladen (2.Aufl.): 81–111.Google Scholar
  8. Bos, Ellen/Schmidt, Siegmar, 1997: Ethnizität und Verfassunggebung in Afrika, in: Betz, Joachim ( Hrsg. ): Der Prozeß der Verfassunggebung und Grenzen von Verfassungen in der Dritten Welt (in Vorbereitung).Google Scholar
  9. Braun, Markus/Mai, Stefan, 1995: Vertragen sich Demokratie und sozioökonomische Entwicklung?, Ebenhausen (Stiftung Wissenschaft und Politik).Google Scholar
  10. Breytenbach, Willie, 1996: Die Rolle von politischen Parteien im Demokratisierungsprozeß Afrikas südlich der Sahara, in: KAS-Auslandsinformationen ( 12 ) 7: 62–78.Google Scholar
  11. Chazan, Naomi, 1992: Africa’s democratic challenge, in: World Policy Journal (9) Spring: 279–309.Google Scholar
  12. Chege, Michael, 1994: The Return of Multiparty Politics, in: Barkan, Joel (Hrsg.): Beyond Capitalism vs. Socialism in Kenia and Tansania, Boulder: 47–75.Google Scholar
  13. Coleman, James S./Rosberg, C arl G. (Hrsg.), 1970: Political Parties and National Integration in Tropical Africa, Berkeley.Google Scholar
  14. Collier, Ruth Berins, 1986: Parties, Coups, and Authoritarian Rule: Patterns of Political Change in Tropical Africa, in: Doro, Marion/Stultz, Neville (Hrsg.): Governing in Black Africa, New York (2.Aufl.): 30–51.Google Scholar
  15. Decalo, Samuel, 1990: Coups and army rule in Africa, New Haven u.a. (2.Aufl.).Google Scholar
  16. Diamond, Larry, 1988: Introduction: Roots of failure, seeds of hope, in: Diamond, Larry/Linz, Juan J./Lipset, Seymour M. (Hrsg.): Democracy in Developing Countries, Bd. 2: Africa, Boulder: 1–33.Google Scholar
  17. Eichholz, Hennig, 1996: Demokratisierung zum Einparteienstaat? Das Beispiel Namibia, in: Boom, Dirk van den/Kevenhörster, Paul (Hrsg.): Afrika–Stagnation oder Neubeginn?, Münster: 116–141.Google Scholar
  18. Editorial, 1996: Governance and Misgovernance in Contemporary Africa, in: The Round Table (338) April: 147–153.Google Scholar
  19. Elster, Jon, 1993: The necessity and impossibility of simultaneos economic and political reform, in: Greenberg, Douglas u.a. (Hrsg.): Constitutionalism and Democracy, New York: 267–311.Google Scholar
  20. Elsenhans, Hartmut, 1981: Abhängiger Kapitlaismus oder bürokratische Entwick- lungsgesellschaft. Versuch über den Staat in der Dritten Welt, Frankfurt a.M.Google Scholar
  21. Emerson, Rupert, 1966: Parties and national integration in Africa, in: LaPalombara, Joseph/Weiner, Myron (Hrsg.): Political parties and political development, Princeton: 267–303.Google Scholar
  22. Fleischhacker, Helga/Krennerich, Michael/Thibaut, Bernhard, 1996: Demokratie und Wahlen in Afrika und Lateinamerika der neunziger Jahre, in: Betz, Joachim/Brüne, S.: Jahrbuch Dritte Welt 1997, München: 93–108.Google Scholar
  23. Friedman, Steven, 1995: Befreiungsmythos versus Demokratie, in: afrika süd 5: 1315.Google Scholar
  24. Hillebrand, Ernst, 1994: Nachdenken über Zivilgesellschaft und Demokratie in Afrika, in: Internationale Politik und Gesellschaft ( 1 ) 1: 57–72.Google Scholar
  25. Hillebrand, Ernst, 1993: Demokratisierung als Elitenrecyling: Das Fallbeispiel Gabun, in: Afrika-Spectrum ( 28 ) 1: 73–92.Google Scholar
  26. Hodgkin, Thomas, 1971: African political parties, Gloucester (2.Aufl.).Google Scholar
  27. Hofmeier, Rolf, 1993: Kenia, in: Nohlen, Dieter/Nuscheler, Franz (Hrsg.): Hand- buch der Dritten Welt, Bd.5: Ostafrika und Südafrika, Bonn (3.Aufl.): 88–113.Google Scholar
  28. Hofmeister, Wilhelm, 1995: Zwischen Beharrung und Wandel. Zur politischen Entwicklung in Kenia, Uganda und Tansania, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B 44 /45: 24–37.Google Scholar
  29. Horowitz, Donald L., 1985. Ethnic groups in conflict, Berkeley u.a.Google Scholar
  30. Huntington, Samuel, 1991: How countries democratize, in: Political Science Quarterly ( 106 ) 4: 579–616.Google Scholar
  31. Jackson, Robert H./Rosberg, Carl G., 1985: Democracy in Tropical Africa, in: Journal of International Affairs ( 38 ) 2: 293–305.Google Scholar
  32. Jakobeit, Cord, 1993: Das externe wirtschaftliche Umfeld der afrikanischen Demokratisierungsbemühungen, in: Hofmeier, Rolf (Hrsg.): Afrika-Jahrbuch 1992, Opladen: 46–56.CrossRefGoogle Scholar
  33. Kariuki, James, 1996: “Paramoia” anatomy of a dictatorship in Kenia, in: Journal of Contemporary African Studies (14) 1: 69–86.Google Scholar
  34. Kersting, Norbert, 1994: Demokratie und Armut in Zimbabwe. Politische Partizipation und urbaner Lebensstil, Münster.Google Scholar
  35. Kibwana, Kivutha/Mutunga, Willy, 1996: Promoting democracy in Sub-Saharan Africa: Lessons from Kenia, Paper presented at the Conference `Promoting Democracy in Sub-Saharan Africa, Bonn, Friedrich-Ebert Stiftung, 25.-26. Juni 1996.Google Scholar
  36. Kitschelt, Herbert, 1995: Formation of party cleavages in post-communist democracies: Theoretical propositions, in: Party Politics ( 1 ) 4: 447–472.Google Scholar
  37. Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) (Hgrs.), 1994: Le programme des parties politiques au Benin, Cotonou/Benin (Societé & Education Doc. 7 ).Google Scholar
  38. Kößler, Reinhart/Melber, Henning, 1993: Chancen internationaler Zivilgesellschaft, Frankfurt a.M.Google Scholar
  39. Kühne, Winrich, 1992: Demokratisierung in Vielvölkerstaaten unter schlechten wirtschaftlichen Bedingungen, Ebenhausen Stiftung Wissenschaft und Politik).Google Scholar
  40. Lapalombara, Joseph/Weiner, Myron (Hrsg.), 1966: Political parties and political development, Princeton.Google Scholar
  41. Liebenow, Gus J., 1986: African Politics. Crisis and Challenges, Bloomington.Google Scholar
  42. Lijphart, Arend, 1991: Constitutional Choices for New Democracies, in: Journal of Democracy ( 2 ) 2: 72–84.Google Scholar
  43. Linz, Juan J./Valenzuela, Arturo (Hrsg.), 1994: The failure of presidential democracy, Baltimore/London.Google Scholar
  44. Mair, Stefan, 1994: Kenias Weg in die Mehrparteiendemokratie, Baden-Baden.Google Scholar
  45. Mehler, Andreas, 1993: Kamerun in der Ära Biya, Hamburg (Institut für Afrikakunde).Google Scholar
  46. Mehler, Andreas, 1994: “Gründungswahlen” und “Fassadenwahlen”, Hamburg (Institut für Afrikakunde) (=IAK-Diskussionsbeiträge Nr. 1 ).Google Scholar
  47. Merkel, Wolfgang (Hrsg.), 1996a: Systemwechsel 1. Theorien, Ansätze und Konzeptionen, Opladen (2.Aufl.).Google Scholar
  48. Merkel, Wolfgang, 1996b: Theorien der Transformation: Die demokratische Konsolidierung postautoritärer Gesellschaften, in: Beyme, Klaus von/Offe, Claus (Hrsg.): Politische Theorien in der Ära der Transformation (= PVS Sonderheft 25), Opladen: 30–59.Google Scholar
  49. Merkel, Wolfgang/Sandschneider, Eberhard/Segert, Dieter (Hrsg.), 1996: System wechsel 2. Die Institutionalisierung der Demokratie, Opladen.Google Scholar
  50. Meyns, Peter/Nabudere, Dani W. (Hrsg.), 1989: Democracy and one-party state in Africa, Hamburg.Google Scholar
  51. Molt, Peter, 1993: Chancen und Voraussetzungen der Demokratisierung Afrikas, in: Aua Politik und Zeitgeschichte B 12 /13: 12–21.Google Scholar
  52. Munslow, Barry, 1983: Why has the Westminster Model failed in Africa?, in: Parliamentary Affairs ( 36 ) 2: 218–228.Google Scholar
  53. Mwega, Francis W./Ndulu, Benno J., 1994: Economic Adjustment Policies, in: Barkan, Joel D. (Hrsg.): Beyond Capitalism vs. Socialism in Kenia and Tanzania, Boulder: 101–129.Google Scholar
  54. Nabudere, Dani W., 1989: The one-party state in Africa and its assumed philosophical roots, in: Meyns, Peter/Nabudere, Dani W. (Hrsg.): Democracy and one-party state in Africa, Hamburg: 1–25.Google Scholar
  55. Neubert, Dieter, 1992: Zur Rolle von freien Vereinigungen beim Aufbau einer afrikanischen Zivilgesellschaft, in: Gormsen, E./Thimm A. (Hrsg): Zivilgesellschaft und Staat in der Dritten Welt, Mainz: 27–61.Google Scholar
  56. Nevers, Renée de, 1993: Democratization and ethnic conflict, in: Survival ( 35 ) 2: 3148.Google Scholar
  57. Ngunyi, Mutahi, G., 1996: Building democracy in a polarised civil society: the transition to multi-party democracy in Kenia, in: Kibwaba, Kivutha/Oloka-Onyango, Joseph/Peter, Chris Maim (Hrsg.): Law and the struggle for democracy in East Africa, Nairobi: 251–282.Google Scholar
  58. Nuscheler, Franz/Ziemer, Klaus, 1981: Politische Herrschaft in Schwarzafrika, München.Google Scholar
  59. Nwokedi, Emeka, 1993: Democratic Transition and Democratization in Francophone Africa, in: Verfassung und Recht in Übersee ( 26 ) 4: 399–437.Google Scholar
  60. Nwokedi, Emeka, 1995: Politics of Democratization, Hamburg/Münster.Google Scholar
  61. Nyangoro, Julius E., 1993: Building pluralist democracy in Africa, in: Wekkin, Gary D. et al. (Hrsg.): Building Democracy in One-Party systems, Westport: 85–104.Google Scholar
  62. Nyangoro, Julius E., 1994: Reform politics and the democratization process in Africa, in: African Studies Review ( 37 ) 1: 133–147.Google Scholar
  63. Nyango, Peter Anyang, 1992: Africa: the failure of one-party rule, in: Journal of Democracy ( 3 ) 1: 90–96.Google Scholar
  64. Panter-Brick, Keith, 1994: Prospects for democracy in Zambia, in: Government and Opposition ( 29 ) 2: 231–248.Google Scholar
  65. Pereira, Luiz C. B./Maravall, José María/Przeworski, Adam, 1993: Economic reforms in new democracies, Cambridge.Google Scholar
  66. Peters, Ralph-Michael, 1996: Zivile und politische Gesellschaft in Kenia, Hamburg: Institut für Afrikakunde (= IAK-Diskussionsbeiträge Nr. 5 ).Google Scholar
  67. Przeworski, Adam, 1986: Some Problems in the Study of the Transition to Democracy, in: O’Donnell, Guillermo/Schmitter, Philippe C./Whitehead, Lawrence (Hrsg.): Transitions from authoritarian rule, Baltimore: 47–63.Google Scholar
  68. Przeworski, Adam, 1991: Democracy and the Market. Political and Economic Reforms in Eastern Europe and Latin America, Cambridge.Google Scholar
  69. Przeworski, Adam et al, 1996: What makes Democracies endure?, in: Journal of Democracy ( 7 ) 1: 39–56.Google Scholar
  70. Ross, Stanley D., 1992: The rule of law and lawyers in Kenia, in: The Journal of Modern African Studies ( 30 ) 3: 421–433.Google Scholar
  71. Rothchild, Donald, 1986: Hegemonial exchange: An alternative model for managing conflict in Middle Africa, in: Thompson, Dennis/Rovan, Dov (Hrsg.): Ethnicity, Politics and Development, Boulder: 65–104.Google Scholar
  72. Rueschemeyer, Dietrich/Stephens, Evelyne Huber/Stephens, John D., 1992: Capitalist Development and Democracy, Chicago.Google Scholar
  73. Sartori, Giovanni, 1976: Parties and party systems, Cambridge.Google Scholar
  74. Schmidt, Siegmar, 1992: Die Rolle der schwarzen Gewerkschaften im Demokratisierungsprozess Südafrikas, Hamburg.Google Scholar
  75. Schmidt, Siegmar, 1995: Strukturanpassung und Transitionsprozesse in Afrika, in: Betz, Joachim (Hg.): Politische Restriktionen der Strukturanpassung in Entwicklungsländern, Hamburg: 123–157.Google Scholar
  76. Schmidt, Siegmar, 1996a: Demokratisierung in Afrika: Fragestellungen, Ansätze und Analysen, in: Merkel, Wolfgang (Hrsg.): Systemwechsel 1. Theorien, Ansätze und Konzeptionen, Opladen (2.Aufl.): 229–271.Google Scholar
  77. Schmidt, Siegmar, 1996b: Zur Rolle von politischen Parteien in afrikanischen Demokratisierungsprozessen, in: KAS-Auslandsinformationen ( 12 ) 6: 41–63.Google Scholar
  78. Schmidt, Siegmar, 1996c: Widerstand gegen Demokratie-und Menschenrechtsinter ventionen: Erfahrungen mit Zaire und Kenia, in: Hanisch, Rolf (Hrsg.): Demokratieexport in die Länder des Südens, Hamburg, 297–339.Google Scholar
  79. Schraeder, Peter, 1994: Politische Eliten im Demokratisierungsprozeß–Lektionen aus Afrika, in: Hippler, Jochen (Hrsg.): Demokratisierung der Machtlosigkeit: Politische Herrschaft in der 3. Welt, Hamburg: 83–107.Google Scholar
  80. Schubert, Gunter/Tetzlaff, Rainer ( Hrsg. ), 1996: Blockierte Demokratisierung in der Dritten Welt - eine Bestandsaufnahme (in Vorbereitung).Google Scholar
  81. Simiyu, V.G., 1987: The democratic myth in the African traditional society, in: Oyugi, Walter Ouma/Gitonga, Afrifa (Hrsg.): Democratic Theory and Practice in Africa, Nairobi: 49–71.Google Scholar
  82. Snyder, Richard, 1992: Explaining transitions from neopatrimonial dictatorships, in: Comparative Politics ( 24 ): 379–399.Google Scholar
  83. Ssemogerere, Paul, 1996: Constraints on Democratization, o.O. (Rede, Brüssel, September 1996 ).Google Scholar
  84. Tetzlaff, Rainer, 1991: Demokratisierung von Herrschaft und gesellschaftlicher Wandel in Afrika: Perspektiven für die 90er Jahre, Bonn (Friedrich-Ebert-Stiftung).Google Scholar
  85. Tetzlaff, Rainer, 1995: Afrika zwischen Staatsversagen und Demokratiehoffnung, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B44 /45: 3–13.Google Scholar
  86. Waldrauch, Harald, 1996: Was heißt eigentlich demokratische Konsolidierung?, Wien (Institut für Höhere Studien, IHS).Google Scholar
  87. Wallerstein, Immanuel, 1966: The decline of the party in single-party African states, in: LaPalombara, Joseph/Weiner, Myron (Hrsg.): Political parties and political development, Princeton: 201–217.Google Scholar
  88. Weiland, Heribert, 1989: Namibia auf dem Weg zur Unabhängigkeit, in: Europa-Archiv ( 44 ) 23: 711–718.Google Scholar
  89. Weiland, Heribert, 1992: Demokratie und nationale Entwicklung in Namibia, in: Afrika Spectrum ( 27 ) 3: 273–301.Google Scholar
  90. Weiland; Heribert, 1994: Der schwierige Weg zur Demokratie in Afrika: Voraussetzungen, Chancen und Rückschläge, in: Oberreuter, Heinrich/Weiland, Heribert (Hrsg.): Demokratie und Partizipation in Entwicklungsländern, Paderborn: 11–33.Google Scholar
  91. World Bank, 1994: Adjustment in Africa, Washington.Google Scholar
  92. Ziemer, Klaus, 1978: Politische Parteien im frankophonen Afrika, Meisenheim.Google Scholar
  93. Ziemer, Klaus, 1984: Demokratisierung in Westafrika?, Paderborn u.a.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1997

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations