Advertisement

Ereignisse — Strukturen — Geschichte

Weber und Luhmann im Vergleich
  • Thomas Schwinn
Chapter
  • 131 Downloads

Zusammenfassung

Geschichte ist ein kontinuierlicher Strom des Geschehens. Nirgends stehen die Dinge still. Wie gewinnt man einen analytischen Zugriff auf dieses “moving target”? Indem man zunächst die Metapher des “Flusses” oder “Stromes” nicht überstrapaziert. In einem Wasserstrom oder einer Sandlawine werden die einzelnen Partikel durch physischen Kontakt in Bewegung gesetzt. Eine solche Dominotheorie ist auf soziale Zusammenhänge nicht anwendbar. Soziale Ereignisse sind keine physischen Partikel, folglich muß auch nach einem anderen Verknüpfungsmodus gesucht werden. Dies ist ein Grundproblem der beiden hier behandelten Autoren. Webers Soziologische Grundbegriffe lassen sich als den Versuch lesen, die sozialen Elemente und ihre Art des In-Beziehung-Tretens zu klären und auch Luhmann (1984: 62) ist auf der Suche nach der Anschlußfähigkeit dieser Elemente, dem Grundproblem, wie man von einem Ereignis zum nächsten kommt. Im folgenden werde ich darlegen was Weber (I – III) und Luhmann (IV – VI) als Element, als Kleinsteinheit, ihrer Theorie wählen, wie die Verknüpfung dieser Elemente zu Strukturen gedacht wird und wie der Zusammenhang von Ereignissen, Strukturen und Geschichte hergestellt wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bubner, Rüdiger 1984: Geschichtsprozesse und Handlungsnormen, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  2. Esser, Hartmut 1994: Kommunikation und “Handlung”, in: Gebhard Rusch und Siegfried J. Schmidt (Hg.), Konstruktivismus und Sozialtheorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 172–204.Google Scholar
  3. Hempel, Carl G. 1975: Die Logik funktionaler Analyse, in: Bernhard Giesen und Michael Schmid (Hrsg.), Theorie, Handeln und Geschichte, Hamburg: Hoffmann und Campe, S. 134–168.Google Scholar
  4. Hopf, Wulf 1991: Regelmäßigkeiten und Typen. Das Durchschnittshandeln in Max Webers Methodologie, in: Zeitschrift für Soziologie 20, S. 124–137.Google Scholar
  5. Kneer, Georg 1996: Rationalisierung, Disziplinierung und Differenzierung, Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  6. Koselleck, Reinhart 1984: Darstellung, Ereignis und Struktur, in: ders., Vergangene Zukunft, 2.Auflage, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 144–157.Google Scholar
  7. Lübbe, Weyma 1993: Die Theorie der adäquaten Verursachung, in: Journal for General Philosophy of Science 24, S. 87–102.Google Scholar
  8. Luhmann, Niklas 1970: Soziologische Aufklärung. Aufsätze zur Theorie sozialer Systeme, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  9. Luhmann, Niklas 1981: Soziologische Aufklärung 3. Soziales System, Gesellschaft, Organisation, Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  10. Luhmann, Niklas 1982: Soziologische Aufklärung 2. Aufsätze zur Theorie der Gesellschaft, 2. Auflage, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  11. Luhmann, Niklas 1984: Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie, Frankfurt/M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Luhmann, Niklas 1986: Ökologische Kommunikation, Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  13. Luhmann, Niklas 1990: The Paradox of System Differentiation and the Evolution of Society, in: Jeffrey C. Alexander and Paul Colony (Ed.), Differentiation Theory and Social Change, New York: Columbia University Press, S. 409 – 440.Google Scholar
  14. Luhmann, Niklas 1994: Die Gesellschaft der Gesellschaft, Bielefeld: Ms.Google Scholar
  15. Luhmann, Niklas und Schorr, Karl-E. 1979: Reflexionsprobleme im Erziehungssystem, Stuttgart: KlettCotta..Google Scholar
  16. Mayntz, Renate 1987: Politische Steuerung und gesellschaftliche Steuerungsprobleme - Anmerkungen zu einem theoretischen Paradigma, in: Jahrbuch zur Staats-und Verwaltungswissenschaft 1, S. 89–110.Google Scholar
  17. Meier, Christian 1978: Fragen und Thesen zu einer Theorie historischer Prozesse, in: Karl-Georg Faber und Christian Meier (Hg.), Historische Prozesse, München: dtv, S. 11–66.Google Scholar
  18. Merton, Robert K. 1968: Social Theory and Social Structure, New York/London: Free Press.Google Scholar
  19. Nagel, Ernest 1975: Der sozialwissenschaftliche Funktionalismus, in: Bernhard Giesen und Michael Schmid (Hg.), Theorie, Handeln und Geschichte, Hamburg: Hoffmann und Campe, S. 169–184.Google Scholar
  20. Oberdorfer, Bernd 1992: Einschränkung von Beliebigkeit? Systemische Selbstreproduktion und gesellschaftlicher Strukturaufbau, in: Werner Krawietz und Michael Welker (Hg.), Kritik der Theorie sozialer Systeme. Auseinandersetzungen mit Luhmanns Hauptwerk, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 302–326.Google Scholar
  21. Schelting, Alexander v. 1934: Max Webers Wissenschaftslehre, Tübingen: Mohr (Siebeck).Google Scholar
  22. Schmid, Michael 1987: Autopoiesis und soziales System: Eine Standortbestimmung, in: Hans Hafer-kamp und Michael Schmid (Hg.), Sinn, Kommunikation und soziale Differenzierung, Frankfurt/M.: Suhrkamp, S. 25–50.Google Scholar
  23. Schwinn, Thomas 1993a: Jenseits von Subjektivismus und Objektivismus. Max Weber, Alfred Schütz und Talcott Parsons, Berlin: Duncker, and Humblot.Google Scholar
  24. Schwinn, Thomas 1993b: Max Webers Konzeption des Mikro-Makro-Problems, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 45, S. 220–237.Google Scholar
  25. Schwinn, Thomas 1993c: Max Webers Verstehensbegriff, in: Zeitschrift für philosophische Forschung 47, S. 573–587.Google Scholar
  26. Schwinn, Thomas 1995: Funktion und Gesellschaft. Konstante Probleme trotz Paradigmenwechsel in der Systemtheorie Niklas Luhmanns, in: Zeitschrift für Soziologie 24, S. 196–214.Google Scholar
  27. Tenbruck, Friedrich 1972: Die Soziologie vor der Geschichte, in: Peter Christian Ludz (Hg.), Soziologie und Sozialgeschichte. Aspekte und Probleme, KZfSS-Sonderheft 16, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 29–58.CrossRefGoogle Scholar
  28. Weber, Max 1980: Wirtschaft und Gesellschaft, Tübingen, 5. Aufl.: Mohr (Siebeck).Google Scholar
  29. Weber, Max 1982: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Tübingen, 5. Aufl.: Mohr (Siebeck).Google Scholar
  30. Wehler, Hans-Ulrich 1987: Deutsche Gesellschaftsgeschichte, Bd. 1: Vom Feudalismus des alten Reiches bis zur defensiven Modernisierung der Reformära 1700–1815, München: Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1999

Authors and Affiliations

  • Thomas Schwinn

There are no affiliations available

Personalised recommendations