Advertisement

mode 2 — Wissenserzeugung in globalen Netzwerken?

  • Gerd Bender

Zusammenfassung

Die gegenwärtig allenthalben konstatierten Transformationen der gesellschaftlichen Formen der Erzeugung und Nutzung von Wissen sowie die in diesem Zusammenhang veränderte Thematisierung von Wissen selbst werden in der Diagnose vom Heraufziehen einer Wissensgesellschaft auf den Begriff gebracht (Stehr 1994; Willke 1999; Becker 2001). Einer der Topoi in der Debatte darüber ist, dass die Art, in der wissenschaftliches Wissen und Technologien produziert werden, einem nicht nur fir die traditionell daran beteiligten Organisationen und Personen folgenreichen Wandel unterliegt (z.B. Funtowicz/Ravetz 1993, Etzkowitz/Leydesdorff 1997; Clark 1998; Stölting/Schimank 2001). Bei allen Unterschieden im Detail treffen sich viele der diesbezüglichen Diskussionsbeiträge in drei Diagnosen, die inzwischen — und zum Teil schon seit längerem — als unumstritten gelten können: (1) Die Erzeugung von wissenschaftlich-technologischem Wissen und von Technik basiert immer häufiger auf organisatorischen Grundlagen, die die Grenzen etablierter Disziplinen und Praxisdomänen übergreifen. (2) Wissenschafts- und Technologieentwicklung erfolgt heute vielfach in verzweigten Netzwerken von individuellen und organisatorischen Akteuren, ohne dass einem Typus von ihnen — etwa Wissenschaftlern — eine per se dominierende Rolle zukommt Die Generierung und Implementation von Wissen vollzieht sich also in einem Prozess der Interaktion auf mehreren Ebenen. Er impliziert vielfältige Übersetzungen und Transformationen von Anforderungen und Konzepten, und dieses komplexe Wechselspiel ist als kausal-konsekutive Sequenz von Erfindung, Produktion und Implementation von „Produkten“ nicht zureichend beschrieben. (3) Der zeitlich befristete Zusammenschluss von unterschiedlichen Akteuren zu Entwicklungsprojekten oder -programmen ist unter diesen Bedingungen nicht bloß eine kontextuelle Voraussetzung für die Wissenschafts- und Technologieentwicklung, sondern die dominierend gewordene institutionelle Form, in der diese betrieben wird.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Becker, Egon (2001): Die postindustrielle Wissensgesellschaft — ein moderner Mythos? Zeitschrift für kritische Theorie 12, S. 85–106Google Scholar
  2. Bell, Gérard; Callon, Michel (1994): Techno-economic Networks and Science and Technology Policy. STI Review [Science Technology Industry] 14, S. 59–118Google Scholar
  3. Bender, Gerd (Hrsg.) (2001): Neue Formen der Wissenserzeugung. Frankfurt/New York: CampusGoogle Scholar
  4. Bender, Gerd (2004): Transnationale Institutionalisierungsprozesse. Zur Entstehung einer soziotechnischen Welt. Manuskript. Lehrstuhl Wirtschafts-und Industriesoziologie. Universität Dortmund. ManuskriptGoogle Scholar
  5. Birrer, Frans (2001): Combination, Hybridisation and Fusion of Knowledge Modes. In: Gerd Bender (Hrsg.), Neue Formen der Wissenserzeugung. Frankfurt/New York: Campus, S. 57–68Google Scholar
  6. Caracostas, Paraskevas; Muldur, Ugur (1998): Die Gesellschaft, letzte Grenze. Eine europäische Vision der Forschungs-und Innovationspolitik im X XI. Jahrhundert. Luxemburg: Amt für Veröffentlichungen der EGGoogle Scholar
  7. Clark, Burton (1998): Creating Entrepreneurial Universities. Organizational Pathways of Transformation. Surrey: PergamonGoogle Scholar
  8. DeBresson, Chris; Amesse, Fernand (1991): Networks of Innovators: A Review and Introduction to the Issue. Research Policy 20, S. 363–379CrossRefGoogle Scholar
  9. Etzkowitz, Henry (1996): International Conference Report: A Triple Helix of AcademicIndustry-Government Relations. Technology Access Report, Februar, S. 8–10Google Scholar
  10. Etzkowitz, Henry; Leydesdorff, Loet (Hrsg.) (1997): Universities and the Global Knowledge Economy. A Triple Helix of University-Industry-Government Relation. London/Washington: PinterGoogle Scholar
  11. Etzkowitz, Henry; Webster, A.; Gebhardt, C.; Cantisano Terra, B. (2000): The Future of the University and the University of the Future: Evolution of Ivory Tower to Entrepreneurial Paradigm. Research Policy 29, S. 313–330CrossRefGoogle Scholar
  12. Funtowicz, Silvio; Ravetz, Jerome (1993): Science for the Post-Normal Age. Futures 25, September, S. 739–755Google Scholar
  13. Gibbons, Michael; Limoges, C.; Nowotny, H.; Schwartzmann, S.; Scott, P.; Trow, M. (1994): The New Production of Knowledge. The Dynamics of Science and Research in Contemporary Societies. London: SageGoogle Scholar
  14. Gibbons, Michael; Wittrock, Björn (1985): Science as a Commodity. Threats to the Open Community of Scholars. Harlow: LongmanGoogle Scholar
  15. Gläser, Jochen (2001): Modus 2a und Modus 2b. In: Gerd Bender (Hrsg.), Neue Formen der Wissenserzeugung. Frankfurt/New York: Campus, S. 83–100Google Scholar
  16. Godin, Benôit (1998): Writing Performative History: The New Atlantis? Social Studies of Science 28 /3, S. 465–483CrossRefGoogle Scholar
  17. Gieryn, Thomas (1994): Boundaries of Science. In: Sheila Jasanoff, G. Markle, J. PetersenGoogle Scholar
  18. T. Pinch (Hrsg.), Handbook of Science and Technology Studies. Thousand Oaks: Sage, S. 393–443Google Scholar
  19. Hack, Lothar (2001): „Ich habe da eine Theorie“ oder: Neue Fokussierung von Kontext/en und Kompetenz/en. In: Gerd Bender (Hrsg.), Neue Formen der Wissenserzeugung. Frankfurt/New York: Campus, S. 23–56Google Scholar
  20. Knorr-Cetina, Karin (1992): The Couch, the Cathedral, and the Laboratory: On the Relationship between Experiment and Laboratory in Science. In: Andrew Pickering (Hrsg.), Science as Practice and Culture. Chicago/London: University of Chicago PressGoogle Scholar
  21. Kowol, Uli; Krohn, Wolfgang (1995): Innovationsnetzwerke. Ein Modell der Technikgenese. Technik und Gesellschaft Jahrbuch 8 (Hrsg. von Jost Halfmann, G. Bechmann, W. Rammert ), S. 77–105Google Scholar
  22. Leydesdorff, Loet; Etzkowitz, Henry (1998): Triple Helix of Innovation. Science and Public Policy 25 (6), S. 358–364Google Scholar
  23. Maranta, Alessandro; Pohl, Christian (2001): Lesarten und Kennzeichnungen: Interpretationsspielräume bei „Modus 2“ und „gentechnisch veränderten Lebensmitteln”. In: Gerd Bender (Hrsg.), Neue Formen der Wissenserzeugung. Frankfurt/New York: Campus, S. 101–122Google Scholar
  24. Merton, Robert K. (1985): Die normative Struktur der Wissenschaft. In: Robert K. Merton, Entwicklung und Wandel von Forschungsinteressen. Aufsätze zur Wissenschaftssoziologie. Frankfurt am Main: Suhrkamp, S. 86–99Google Scholar
  25. Nowotny, Helga (1999): Es ist so. Es könnte auch anders sein. Frankfurt am Main: Suhrkamp Nowotny, Helga; Scott, Peter; Gibbons, Michael ( 2001 ): Re-Thinking Science. Knowledge and the Public in an Age of Uncertainty. Cambridge: Polity PressGoogle Scholar
  26. Pestre, Dominique (2000): The Production of Knowledge between Academies and Markets — A Historical Reading of the Book „The New Production of Knowledge“. Science, Technology & Society 5 (2), S. 169–181CrossRefGoogle Scholar
  27. Rammert, Werner (1997): Innovation im Netz. Neue Zeiten fir technische Innovationen: heterogen verteilt und interaktiv vernetzt. Soziale Welt 48, S. 397–416Google Scholar
  28. Rip, Arie (1997): A Cognitive Approach to Relevance of Science. Social Science Information 36 (4), S. 615–640CrossRefGoogle Scholar
  29. Shinn, Terry (2002): The Triple Helix and New Production of Knowledge: Prepackaged Thinking on Science and Technology. Social Studies of Science 32 /4, S. 599–641Google Scholar
  30. Stehr, Nico (1994): Knowledge Societies. London: SageGoogle Scholar
  31. Stölting, Erhard; Schimank, Uwe (2001): Die Krise der Universitäten. Leviathan Sonderheft 20 Strauss, Anselm (1978): A Social World Perspective. Studies in Symbolic Interaction 1, S. 119–128Google Scholar
  32. Strübing, Jörg (1997): Symbolischer Interaktionismus revisited: Konzepte für die Wissenschafts-und Technikforschung. Zeitschrift für Soziologie 26, S. 368–386Google Scholar
  33. van der Sijde, Peter; Ridder, A.; Gomez, J.; Pastor, J; Galiana, D.; Mira, I. (2002): Infrastructures for Academic Spin-off Companies. Elche: Universidad Miguel Hernandez, S. 88Google Scholar
  34. Weingart, Peter (1997): From „Finalization“ to mode 2: Old Wine in New Bottles? Social Science Information 36 (4), S. 591–613CrossRefGoogle Scholar
  35. Weingart, Peter (2001): Die Stunde der Wahrheit? Zum Verhältnis der Wissenschaft zu Politik, Wirtschaft und Medien in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: VelbrückGoogle Scholar
  36. Willke, Helmut (1999): Die Wissensgesellschaft. Wissen ist der Schlüssel zur Gesellschaft. In: Armin Pongs (Hrsg.), In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? München: Dilemma Verlag, S. 259–279Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Gerd Bender

There are no affiliations available

Personalised recommendations