Advertisement

Typen der Globalisierung lokaler Wissensbestände

  • Helmuth B. Berking

Zusammenfassung

Am 17. Mai 1934 hält Marcel Maus einen Vortrag vor der Société de Psychologie über die „Techniken des Körpers“. Ausgehend von der für seine Zeit selbstevidenten Grundüberzeugung, dass jede Gesellschaft und jede Kultur ihre eigenen Dispositionen entwickelt, beschreibt er Alltagssituationen, die uns heute irreal vorkommen. Dass die Maori einen anderen Schwimmstil pflegten als die Kwakiutl, dass einige Gruppen das Schlafen auf einem Bein perfektionierten, während andere nicht mal eine Minute die Balance zu halten vermögen etc., ist uns aus den Archiven der Ethnologie hinlänglich bekannt. Irritierend aber ist die Beobachtung, dass die Kunst, sich des Körpers zu bedienen, auch nationale Besonderheiten aufweist. Man könne, so Mauss, einen Engländer von einem Franzosen am Gang unterscheiden, an der Haltung bei Tisch, beim Marschieren oder — militärtechnisch — beim Graben. „Die englischen Truppen, bei denen ich war, konnten sich nicht der französischen Spaten bedienen. Das bedeutete, dass jeweils 8000 Spaten pro Division geändert werden mussten, sobald eine französische Division abgelöst wurde — und umgekehrt.” (Mauss 1978: 201). Habitualisierte Dispositionen sind zäh, ihre Halbwertzeiten beachtlich. Doch gleichzeitig mit der Entdeckung nationaler Körpertechniken nimmt Marcel Mauss auch bestimmte Tendenzen der Verallgemeinerung körpertechnischer Innovationen wahr — wie etwa die in seiner Generation erfolgende radikale Ablösung des Brustschwimmens durch die Technik des Crawls. „Zusätzlich“, so Mauss, „hatte man die Gewohnheit aufgegeben, Wasser zu schlucken und es wieder auszuspuken. Denn die Schwimmer zu meiner Zeit betrachteten sich als eine Art Dampfschiff. Das war dumm, aber ich vollziehe immer noch diese Geste.” (ibid.: 200). Der wissenschaftliche Durchbruch hinsichtlich einer näheren Bestimmung der „sozialen Natur des Habitus“ erfolgte schließlich in einem New Yorker Krankenhaus. Verwundert über die eigenwillige Gangart der dortigen Krankenschwestern, erinnert sich Mauss, diese Art des Gehens des öfteren in Hollywoodfilmen gesehen und später auch bei den Pariserinnen wiedergefunden zu haben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Agnew, J. (1989): The devaluation of place in social science. In: Agnew/Duncan (eds.): The Power of Place. Unwin Hyman, Boston, pp. 9–29Google Scholar
  2. Albrow, M. (1996): The Global Age. State and Society beyond Modernity. Polity Press, CambridgeGoogle Scholar
  3. Albrow, M. (2002): The Global Shift and Its Consequences For Sociology. In: N. Genov (ed.): Advances in Sociological Knowledge, Paris, pp. 25–45Google Scholar
  4. Appadurai, A. (1996): Modernity at Large. MinneapolisGoogle Scholar
  5. Berger; Luckmann (1980): Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit.Google Scholar
  6. Frankfurt/M. Berking, H. (1998): Global Flows and Local Cultures. In: Berliner Journal für Soziologie, 3/ 98, pp. 381–392Google Scholar
  7. Berking H. (2002): Local Frames and Global Images — Nation State and New Urban Underclass. In: M. Löw (Hrsg.): Differenzierungen des Städtischen. OpladenGoogle Scholar
  8. Brenner, N. (1997): Global, Fragmented, Hierachical: Henri Lefèbvres Geographies of Globalization. In: Public Culture, 10 /1, pp. 135–167Google Scholar
  9. Bordieu; Waquant (1999): On the Cunning of Imperialist Reason. In: Theory, Culture and Society 16 /1, pp. 44–58Google Scholar
  10. Casey, E. (1996): How to Get From Space to Place in a Fairly Short Stretch of Time. In: Feld/ Basso (eds.): Senses of Place. Santa FeeGoogle Scholar
  11. Castells, M. (1996): The Rise of the Network Society. Cambridge, MassGoogle Scholar
  12. Friedman, J. (1995): Where we stand: A Decade of World City Research. In: Knox/Taylor (eds.): World Cities in a World System. CambridgeGoogle Scholar
  13. Garhammer, M. (2003): Die dritte Runde der Globalisierungsdebatte: nach der Entdeckung des Globalen die Ethnographie des Lokalen. In: Soziologische Revue, 26 /1. pp. 46–63Google Scholar
  14. Gupta, D. (2000): Culture, Space and the Nation-State. New DehliGoogle Scholar
  15. Hannerz, U. (1996): Transnational Connections. Culture, People, Places. London/New YorkGoogle Scholar
  16. Held, D. et al. (1999): Global Transformations. Polity Press, OxfordGoogle Scholar
  17. King, A. (1990): Global Cities. London/New YorkGoogle Scholar
  18. Latham; Kassimir; Callagy (eds. 2001 ): Intervention and Transnationalism in Africa. CambridgeGoogle Scholar
  19. Löw, M. (2001): Raumsoziologie. Frankfurt/M.Google Scholar
  20. Massey, D. (1999): Power-geometries and the politics of time-space. Hettner lecture II, University of HeidelbergGoogle Scholar
  21. Mauss, M. (1978): Die Techniken des Körpers. In: Ders.: Soziologie und Anthropologie Bd.II, MünchenGoogle Scholar
  22. Matthiesen, U. (Hrsg. 2002 ): An den Rändern der deutschen Hauptstadt. OpladenGoogle Scholar
  23. Meyer, J. (1980): The World Polity an the Authority of the Nation-State. In: A. Bergesen (ed.): Studies of the Modern World System. Academic Press. New YorkGoogle Scholar
  24. Meyer; Boli; Thomas (1987): Ontology and Rationalization in the Western Cultural Account. In: Thomas/Meyer/Boli (eds.): Institutional Structure: Constituting State, Society and the Individual. Sage, Newbury ParkGoogle Scholar
  25. Noller, P. (2000): Globalisierung, Raum und Gesellschaft. In: Berliner Journal für Soziologie, 1 /00, pp. 21–48Google Scholar
  26. Peacock, J. (2001): The Anthropological Lense. 2°d. ed. CambridgeGoogle Scholar
  27. Ramirez; Meyer (1998): Dynamic of Citizenship Development and the Political Incorporation of Woman: A Global Institutionalization Research Agenda. In: McNeely (ed.): Public Rights, Public Rules. Garland, New YorkGoogle Scholar
  28. Smith, A. (1979): Nationalism in the twentieth century. OxfordGoogle Scholar
  29. Stehr, N. (1994): Arbeit, Eigentum und Wissen. Zur Theorie von Wissensgesellschaften. Frankfurt/M.Google Scholar
  30. Stocking, G. (1995): Delimiting Anthropology. In: Social Research 62, pp. 933–966Google Scholar
  31. Wallerstein, I. (1996): The National and the Universal: Can There be Such a Thing as WorldGoogle Scholar
  32. Culture? In: A. King (ed.): Culture, Globalization and the World-System. University of Minnesota Press, MinneapolisGoogle Scholar
  33. Werlen, B. (1997): Soziogeographie alltäglicher Regionalisierungen. Bd. 2 StuttgartGoogle Scholar
  34. Willke, H. (2001): Wissensgesellchaft. In: Kneer, G. et al. (Hrsg.): Klassische Gesellschaftsbegriffe der Soziologie. MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Helmuth B. Berking

There are no affiliations available

Personalised recommendations