Advertisement

Wissen in Stadtregionen

Forschungsresultate und Streitfragen, Orientierungswissen und Handlungsoptionen
  • Ulf Matthiesen

Zusammenfassung

Wissen als kulturelle Ressource und Produktionsfaktor durchdringt immer weitere Gesellschaftsbereiche. Das gilt vor allem für solche Wissensformen, die durch eine abnehmende Halbwertzeit ihrer Gültigkeit geprägt sind (These der Wissensgesellschaft). Damit ist eine Innovationsdynamik in der Welt, die auch die Konkurrenzbeziehungen zwischen den Städten und Regionen radikal verschärft. Die konkreten Raumwirkungen und raumbedeutsamen „Kausalitäten“ dieses komplexen gesellschaftlichen Restrukturierungsprozesses sind weiterhin eher unklar. Dennoch herrscht an raumspezifischen Diagnosen („The Knowledge-Based City“) und entsprechenden Stadtpolitiken („Wissensstadt“, „Wissenschaftsstadt“) kein Mangel. Gerade auf der EU-Ebene werden wissensbasierte regionale Entwicklungskonzepte seit dem 5. Forschungsrahmenprogramm mit hoher Priorität lanciert. Nicht zuletzt gelten auch in Ost-Deutschland sowie in den avancierteren postsozialistischen Transformationsstaaten wissensbasierte Entwicklungsansätze als erfolgversprechende Zukunftsoptionen für Stadtregionen. Insofern lässt sich mit Fug behaupten, dass die zeitdiagnostische Saga von der Wissensgesellschaft — eher nach einem Blindflug zwar — erfolgreich im Handlungsraum der Stadtregionen gelandet ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Cairncross, F. (2001): ‘The death of distance; how the communications revolution will change our lives’, Harvard Business School Press, CambridgeGoogle Scholar
  2. Florida, R; Cohen, W.M. (1999): Engine or Infrastructure? The University Role in Economic Development. In: Bronscomb, L. M.; Kodama, F.; Florida, R. (Hg.): Industrializing Knowledge. University-Industry Linkages in Japan and the United States. Cambridge/ Massachusetts, LondonGoogle Scholar
  3. Grabher, G.; Hassink, R. (2003): Fuzzy Concepts, Scanty Evidence, Policy Distance? Debating Ann Markusen’s Assessment of Critical Regional Studies. Regional Studies, No. 6–7, S. 699–700CrossRefGoogle Scholar
  4. Howells, J. R. L. (2002): Tacit Knowledge, Innovation and Economic Geography. Urban Studies, Vol. 39, No. 5–6, 871–884CrossRefGoogle Scholar
  5. Keim, Karl-Dieter (1979): Milieu in der Stadt. Stuttgart: KohlhammerGoogle Scholar
  6. Keim, Karl-Dieter (1997): Milieu und Moderne. Zum Gebrauch und Gehalt eines nachtraditionalen sozial-räumlichen Milieubegriffs. In: Berliner Journal für Soziologie, H 3, S 387–399Google Scholar
  7. Keim, Karl-Dieter (2003): Das Fenster zum Raum: Traktat über die Erforschung sozialräumlicher Transformation. Opladen: Leske + BudrichGoogle Scholar
  8. Krogh von, Georg; Ichijo, Kazuo;Nonaka, Ikujiro (2000): Enabling Kowledge Creation. New York: Oxford University PressGoogle Scholar
  9. Markusen, A. (1996): Sticky Places in Slippery Space. Economic Geography 72 (3), S. 293–313.CrossRefGoogle Scholar
  10. Markusen, A. (1999): Fuzzy Concepts, Scanty Evidence, Policy Distance: The Case for Rigor and Policy Relevance in Critical Regional Studies.“. Regional Studies, Vol. 33, No. 9: 869–884CrossRefGoogle Scholar
  11. Matthiesen, Ulf (2003): Im Sog von Schrumpfungsdynamiken — eine Lernende Region im deutsch-polnischen Grenzgebiet. In: Matthiesen, U.; Reutter, G. (Hrsg.): Lernende Region — Mythos oder lebendige Praxis? Güterloh: Bertelsmann, 2003, S. 89–114Google Scholar
  12. Matthiesen, U.; Büttner, K.; Jähnke, P.; Lange, B. (2004): Wissenschaftsstadt Berlin. Zwischen Spardiktat und Exzellenzansprüchen. DISP, ETH Zürich (imFrKheinen )Google Scholar
  13. Perillieux, R.; Bernnat, R.; Bauer, M. (2002): Digitale Spaltung in Deutschland. Ausgangssituation, internationaler Vergleich, Handlungsempfehlungen. Online-Publikation (www.initiatived21.de/news/disp.pdf; 20. 03. 2002.Google Scholar
  14. Polanyi, M. (1958): Personal Knowledge. London.Google Scholar
  15. Sayer, Andrew (2000): „Critical and Uncritical Turns“. In: Cook, I.; Crouch, David; Naylor, Simon (Hrsg.) (2000): Cultural Turns/Geographical Turns: Perspectives on Cultural Geography. Pearson Education: Harlow, S. 166–181Google Scholar
  16. Sieverts, Thomas (2001): Fünfzig Jahre Städtebau — Reflexion und Praxis. Stuttgart/Leipzig Storper, M.; Venables, Anthony J. (2002): „Buzz: the Economic Force of the City.“ Working PaperGoogle Scholar
  17. Storper, M.; Venables, Anthony J. (2002): Buzz: Face-to-Face Contact and the Urban Economy, unpubl. Paper Revised Dec. 19Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2004

Authors and Affiliations

  • Ulf Matthiesen

There are no affiliations available

Personalised recommendations