Advertisement

Sozialer Wandel

  • Heiner Meulemann
Part of the Studienskripten zur Soziologie book series (SSZS)

Zusammenfassung

Gesellschaften bestehen aus Sozialstrukturen. Und Gesellschaften bestehen fort, weil sie sozial integriert sind. Gesellschaften im Zeitablauf bilden das Thema des sozialen Wandels. Im Thema sozialer Wandel fließen die beiden bisher betrachteten Stränge für die Betrachtung von Gesellschaften zusammen: die Differenzierung und Integration sozialer Beziehungen zwischen Menschen, die zum Bestand einer identifizierbaren Gesellschaft führen und die in Kapitel 5 und 6 behandelt wurden, auf der einen Seite — die Sozialstruktur, nach der sich identifizierte Gesellschaften beschreiben und vergleichen lassen und die in Kapitel 7 bis 9 behandelt wurden, auf der anderen Seite.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Endruweit, Günter, 1989. Sozialer Wandel. 798–805 in: Endruweit Trommsdorff (Hg.), a.a.O. Endruweit, Günter Trommsdorff, Gisela (Hg.), 1989. Wörterbuch der Soziologie. Stuttgart: EnkeGoogle Scholar
  2. Geißler, Rainer, 2001. Sozialstruktur. 672–682 in: Schäfers Zapf (Hg.), a.a.O.Google Scholar
  3. Hradil, Stefan, 2001. Sozialer Wandel. 642–653 in: Schäfers Zapf (Hg.), a.a.O.Google Scholar
  4. Geißler, Rainer, 1998. Das mehrfache Ende der Klassengesellschaft. Diagnosen sozialstrukturellen Wandels. 207–235 in: Friedrichs Lepsius Mayer (Hg.), a.a.O.Google Scholar
  5. Zapf, Wolfgang, 1998. Sozialer Wandel. 427–432 in: Schäfers (Hg.), a.a.O.Google Scholar
  6. Boudon, Raymond, 1974. Education, Opportunity, and Social Inequality. Changing Prospects in Western Society. New York: WileyGoogle Scholar
  7. Müller-Benedict, Volker, 1999. Strukturelle Grenzen sozialer Mobilität.Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 51: 313 - 338Google Scholar
  8. Blossfeld, Peter Shavit, Yossi, 1992. Persisting Barriers. In: dies. (Hg.). Persisting Inequality: Changing Educational Stratification in Thirteen Countries. Colorado: Westview PressGoogle Scholar
  9. Hopf, Wulf, 1992. Ausbildung und Statuserwerb. Theoretische Erklärungen und Ergebnisse der Sozialforschung. Frankfurt Main. CampusGoogle Scholar
  10. Mayer, Karl Ulrich Blossfeld, Hans-Peter, 1990. Die gesellschaftliche Konstruktion von Ungleichheit im Lebensverlauf. In: Berger, Peter A. Hradil, Stefan (Hg,). Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile.Soziale Welt Sonderbund 7. Göttingen: SchwartzGoogle Scholar
  11. Zintl, Reinhard, 1999. Institutionen und gesellschaftliche Integration. 147–178 in: Friedrichs Jagodzinski (Hg.), a.a.O.Google Scholar
  12. Stockmann, Reinhold Weymann, Ansgar, 1994. Die Technisierung des Alltags. Frankfurt Main: CampusGoogle Scholar
  13. Glatzer, Wolfgang, u.a. 1991. Haushaltstechnisierung und gesellschaftliche Arbeitsteilung. Frankfurt Main: CampusGoogle Scholar
  14. Blättel-Mink, Birgit Renn, Ortwin (Hg.), 1997. Zwischen Akteur und System. Die Organisierung von Innovation. Opladen: Westdeutscher VerlagGoogle Scholar
  15. Zapf, Wolfgang, 1989b. Sozialstruktur und gesellschaftlicher Wandel in der Bundesrepublik Deutschland. 99–124 in: Weidenfeld, Werner Zimmermann (Hg.) Deutschland Handbuch. Bonn: Bundeszentrale für Politische BildungGoogle Scholar
  16. Lüdemann, Christian, 1998. Die Befolgung von Gesetzen.Zeitschrift für Rechtssoziologie 20: 166–135Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  • Heiner Meulemann
    • 1
  1. 1.KölnDeutschland

Personalised recommendations