Advertisement

Einleitung

  • Albert Scherr
Chapter
  • 29 Downloads

Zusammenfassung

Einleitend zu skizzieren sind hier zunächst die Zielsetzung, das forschungspraktische Vorgehen des Projektes und der Aufbau des vorliegenden Berichtes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Eine genauere Darstellung dieser Überlegungen erfolgt im Kapitel II.Google Scholar
  2. 2.
    Unter methodologischen Gesichtspunkten ist das Forschungsprojekt, folgt man der Kategorisierung von Jung & Müller-Dohm (1993), deshalb der Kategorie „phänomenologische Hermeneutik“ (ebd., 23) zuzuordnen. Zur Debatte um angemessene Methoden der qualitativen Dateninterpretation haben wir uns pragmatisch verhalten, d. h. jeweils solche Vorgehensweisen ausgewählt, die sich für die einzelnen Interpretationsschritte als nützlich darstellten. Vgl. dazu die Ausführungen in den Kapiteln IV und V dieses Berichtes sowie die methodischen Überlegungen im Kapitel II.Google Scholar
  3. 3.
    Dies geschah in der Absicht, das — nach unserer Wahrnehmung in der Phase der Datenerhebung — in bezug auf die politischen Handlungskompetenzen zu wenig variantenreiche Material der Auszubildenden zu erweitern.Google Scholar
  4. 4.
    Die Befragung wurde in einem industriellen Großbetrieb, einem LKW-Montagewerk der Daimler-Benz-AG durchgeführt. Die Gründe für die anfänglich erheblichen Widerstände des Betriebsrates gegen die Durchführung der Untersuchung konnten wir nicht abschließend aufklären. Erst nachdem wir den Betriebsrat einen Interviewleitfaden vorgelegt hatten und uns bereit erklärten, auf die Frage nach dem Interesse der Auszubildenden an einer Arbeitszeitverkürzung zu verzichten, erteilte dieser seine Zustimmung. Im weiteren Verlauf wurden wir jedoch sowohl durch den Betriebsrat als auch durch die Betriebsleitung außerordentlich wohlwollend unterstützt.Google Scholar
  5. 5.
    Dies setzt voraus, daß durch einen Interviewleitfaden ein vergleichbarer Interviewverlauf gewährleistet wurde.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 1995

Authors and Affiliations

  • Albert Scherr

There are no affiliations available

Personalised recommendations