Advertisement

Raumstruktur und Verkehr — Gegenwart und Zukunft

Chapter
  • 79 Downloads
Part of the Stadtforschung aktuell book series (STADT, volume 83)

Zusammenfassung

„Viele andere Quellen der Umweltbelastung konnten in zwei Jahrzehnten Umweltschutz verhältnismäßig effektiv saniert werden, oder ihre Sanierung ist absehbar, wie Siedlungsabwässer, Chemieindustrie, Kraftwerke und andere stationäre Quellen. Demgegenüber stehen beim Verkehr, insbesondere beim Straßenverkehr, die Erfolge noch weitgehend aus“ (Weizsäcker 1992: 83f.). Diese Charakterisierung Ernst Ulrich von Weizsäckers hat seit Beginn der 90er Jahre wenig an Aktualität eingebüßt. Da es bisher nicht wirklich gelang, die Probleme des Verkehrs in den Griff zu bekommen, häufen sich nicht nur viele lokale Belastungen. Es wächst auch die Rolle des Verkehrs als Risikofaktor für das globale Klima und für eine langfristig tragfähige Entwicklung bei steigender Bevölkerungszahl:

„Der Verkehrsbereich spielt insofern eine besondere Rolle, als er sowohl zu einer Klimaänderung als auch durch die Emission verschiedener Schadstoffe zu lokalen und regionalen Umweltproblemen (z.B. Photosmog) beiträgt, die Flora und Fauna in zunehmendem Umfang nachteilig beeinflussen und zu einem erheblichen Verlust von Lebensqualität führen. Hinzu kommen Unfallfolgen, Lärmbelästigung, Bodenversiegelung durch den Bau von Straßen usw., die Auswirkung auf die Raumstruktur (gebaute Umwelt) sowie der Ressourcenverbrauch durch die Herstellung, Nutzung und Entsorgung von Fahrzeugen. Der Verkehr entwickelt dabei eine Eigendynamik, welche zu Strukturen mit weiter anwachsendem Verkehr führt, die nur schwer abänderbar sind“ (Enquete-Kommission 1994: 77).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2001

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations