Advertisement

Schlussfolgerungen und Entwicklungsperspektiven zur Förderung der rechtlichen Umwelt des bürgerschaftlichen Engagements

Chapter
  • 61 Downloads
Part of the Enquete-Kommission „Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements“ book series (ZBE, volume 5)

Zusammenfassung

Bürgerschaftliches Engagement bedarf einer Umwelt, die seine Entfaltung ermöglicht und fördert. Daran fehlt es jedoch gegenwärtig. Die umweltlichen Räume, in denen bürgerschaftliches Engagement stattfindet, sind rechtlich nicht so gestaltet, dass darin das bürgerschaftlichen Engagement wachsen, gedeihen und blühen könnte. Die verschiedenen Handlungsfelder, auf denen sich bürgerschaftliches Engagement vollzieht (Soziales, Sport, Kultur etc.), lassen eine rechtliche Verfassung vermissen, in der bürgerschaftliches Engagement einen gesicherten Ort und klare Rahmenbedingungen haben könnte. Allgemeiner gesagt fehlt es bislang an einer kohärenten und rechtlich fundierten Ökologie des bürgerschaftlichen Engagements.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Im Sozialhilferecht dürfen nur gemeinnützige und zusätzliche Arbeitsgelegenheiten geschaffen werden, § 19 Abs. 2 Satz 1 BSHG. Im Recht der Arbeitsförderung dürfen nur zusätzliche und im öffentlichen Interesse liegende Arbeiten durchgeführt werden, § 260 Abs. 1 Nr. 1 SGB III.Google Scholar
  2. 34.
    Vgl. auch schon BGHZ 63, 98 ff., dazu Grunsky, NJW 1975, S. 609; Stoll, JZ 1975, S. 252; Honsell, JuS 1976, S. 222.Google Scholar
  3. 37.
    Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (Hg.), Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege — Aufgaben und Finanzierung, 1985; Babel, Hannelore, Kommunale Förderung von Jugendarbeit nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz, 1997.Google Scholar
  4. 42.
    Vgl. Hartmut Bauer, in Horst Dreier, Grundgesetz: Kommentar, Bd. 1, 1996, Art. 9, Rn. 25 ff.Google Scholar
  5. 43.
    Hof, in Seifart, Werner/von Campenhausen, Axel Freiherr (Hg.), Handbuch des Stiftungsrechts, 1999, § 4, Rn. 10 ff.Google Scholar
  6. 44.
    MünchKomm BGB, 2001, § 80 Rn. 12.Google Scholar
  7. 45.
    BVerwG, DVBI 1973, 795; Hof, in Seifart, Werner/von Campenhausen, Axel Freiherr (Hg.), Handbuch des Stiftungsrechts, 1999, § 4 Rn. 10.Google Scholar
  8. 46.
    Ebd., Rn. 17.Google Scholar
  9. 47.
    Seifart, in Seifart/von Campenhausen, Handbuch des Stiftungsrechts, 1999, § 6; MünchKomm/Reuter, 2001, vor § 80 Rn. 110 ff.Google Scholar
  10. 56.
    Dieter Schewe, Die rechtlichen Hindernisse ehrenamtlicher sozialer Tätigkeit und Möglichkeiten zu deren Abbau, BMJFFG, Ehrenamtliche soziale Dienstleistung. Bericht eines Arbeitskreises der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt, 1989, S. 240 (252).Google Scholar
  11. 59.
    Das Bundesverfassungsgericht hatte bislang noch keine Gelegenheit, sich zu den Voraussetzungen dieser Vorschrift zu äußern. Eine solche Äußerung ist jedoch bei einer Entscheidung über den Normenkontrollantrag der Bayerischen Staatsregierung gegen das Altenpflegegesetz zu erwarten, s. den Beschluss vom 22. Mai 2001 — 2 BvQ 48/00 — Absatz-Nr. 25, http://www.bverf.de.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  1. 1.Kiel/HamburgDeutschland

Personalised recommendations