Advertisement

Zusammenfassung

Die zivilrechtliche Betrachtung klärt zunächst die Rechte und Pflichten im Verhältnis zwischen dem ehrenamtlich Tätigen und der Organisation, für die ehrenamtliche Tätigkeit erbracht wird. Diese Frage zielt auf einen möglichen Aufwendungsersatz der Organisation für den Tätigen (B. I.). Da die Tätigkeit jedoch regelmäßig Dritten zugute kommt, die im folgenden als „Nutznießer“ ehrenamtlicher Tätigkeit bezeichnet werden, sind auch die möglichen haftungsrechtlichen Beziehungen zwischen ehrenamtlich Tätigen, Organisation und Nutznießer zu erörtern. Die Frage nach der Haftung im Rahmen ehrenamtlicher Tätigkeit untergliedert sich in verschiedene Teilfragen, nämlich die nach der Haftung der Organisation gegenüber dem Nutznießer ehrenamtlicher Tätigkeit, des ehrenamtlich Tätigen gegenüber dem Nutznießer ehrenamtlicher Tätigkeit sowie schließlich der Organisation gegenüber dem ehrenamtlich Tätigen im Falle von dessen Einstandspflicht gegenüber dem Nutznießer. Innerhalb der letztgenannten Teilfrage ist zu erörtern, inwieweit die arbeitsrechtlichen Grundsätze über die Haftungserleichterung im Arbeitsverhältnis entsprechend auf ehrenamtlich Tätige zu erstrecken sind (B. II.). Soweit danach Organisation und ehrenamtlich Tätige Dritten gegenüber haftpflichtig werden, sind Möglichkeiten und Inhalte von Versicherungsschutz für ehrenamtlich Tätige und Träger — nicht zuletzt im Interesse des geschädigten Nutznießers — zu erkunden (B. III.). Schließlich sind die Handlungspflichten für ehrenamtliche Tätigkeit in Verein und Stiftung zu umreißen (B. IV.).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Wittmann, in: Staudinger, BGB, vor §§ 662 ff. Rn. 5.Google Scholar
  2. 2.
    O’Sullivan, S. 257 ff.Google Scholar
  3. 3.
    Gemäß § 675 BGB ist das Auftragsrecht zum größten Teil auch auf entgeltliche Tätigkeiten anwendbar (Seiler in: MünchKomm, BGB, § 662 Rn. 17.Google Scholar
  4. 4.
    Seiler, in: MünchKomm, BGB, § 662 Rn. 18; O’Sullivan, S. 304 ff.Google Scholar
  5. 5.
    Allerdings grundsätzlich erst nach Beendigung des Gesellschaftszwecks (Ulmer, in: MiinchKomm, BGB, § 721 Rn. 1.Google Scholar
  6. 6.
    BGHZ 52, 115; 69, 235.Google Scholar
  7. 7.
    OLG Celle, Nds.Rpfl 1993, S. 224.Google Scholar
  8. 8.
    LSG Nordrhein-Westfalen, Breith. 1999, S. 467; OVG Mecklenburg-Vorpommern — 16.4.1993 — 1 M 60/92.Google Scholar
  9. 9.
    OVG Rheinland-Pfalz, DÖV 1986, S. 800; Fraktionssitzungsgeld ist also nur für fraktionsangehörige Mitglieder des Gemeinderats zu zahlen.Google Scholar
  10. 10.
    OVG Rheinland-Pfalz, NVwZ-RR 1994, S. 35.Google Scholar
  11. 11.
    VfGH Rheinland-Pfalz, DVB1 1992, S. 986.Google Scholar
  12. 12.
    VGH Baden-Württemberg, IOD 1995, S. 19; VG Karlsruhe, VB1BW 1990, S. 394.Google Scholar
  13. 13.
    Vgl. auch die Parallelproblematik im Sozialrecht oben Teil III:A.I.1a)(c)(i).Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. oben Teil IV:B.I.1.Google Scholar
  15. 15.
    Seiler, in: MünchKomm, BGB, § 670 Rn. 11.Google Scholar
  16. 16.
    Wittmann, in: Staudinger, BGB, § 670 Rn. 14.Google Scholar
  17. 17.
    Ebd., § 670 Rn. 10.Google Scholar
  18. 18.
    Vgl. Verwaltungsvorschrift des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend und Familie zur Gewährung von Aufwandsentschädigungen an im sozialen Bereich ehrenamtlich tätige Biirgerinnen und Bürger im Freistaat Sachsen vom 25. 06. 2001.Google Scholar
  19. 19.
    Vgl. dazu Köhler, JZ 1985, S. 359 ff.Google Scholar
  20. 20.
    BGHZ 65, 384 (390).Google Scholar
  21. 21.
    Esser/Weyers, Schuldrecht Besonderer Teil, § 46 II 4 c; Hagen, JuS 1969, S. 61 ff.Google Scholar
  22. 22.
    Müller, Werner, Haftung und Versicherungsschutz von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, in: ECCLESIA Versicherungsdienst 4/95, S. 10 ff.Google Scholar
  23. 23.
    Ab 1.4.2002.Google Scholar
  24. 24.
    NJW 1996, S. 1352.Google Scholar
  25. 25.
    BAG AP BGB § 611 Haftung des Arbeitnehmers Nr. 103 (GS); Nr. 106; Preis, in: Dieterich, Erfurter Kommentar, 230, § 611 Rn. 3, 1034 ff.; Deutsch, Das Verschulden als Merkmal der Arbeitnehmer-Haftung, RdA 1996, S. 1; Schlachter, Das Recht der Arbeitnehmerhaftung bei Verzicht auf die „Gefahrgeneigtheit“ der Beschäftigung, in: Bauer (Hrsg.), Festschrift zur Wiedererrichtung des OLG Jena 1994, S. 253.Google Scholar
  26. 27.
    Haftung des Arbeitnehmers Nr. 103 mit Anm. Schlachter, vgl. auch Richardi, Abschied von der gefahrgeneigten Arbeit als Voraussetzung für die Beschränkung der Arbeitnehmerhaftung, NZA 1994, S. 241.Google Scholar
  27. 28.
    BAG AP BGB § 611 Haftung des Arbeitnehmers Nr. 106.Google Scholar
  28. 29.
    Hanau, in: MünchKomm, BGB, § 277 Rn. 2 ff.Google Scholar
  29. 30.
    BAG AP BGB § 611 Haftung des Arbeitnehmers Nr. 103; BGH AP BGB § 611 Haftung des Arbeitnehmers Nr. 109; vgl. Preis, in: Dieterich, Erfurter Kommentar, 230, § 611 Rn. 1040 ff.Google Scholar
  30. 31.
    BGHZ 108, 305; 30, 40 (49).Google Scholar
  31. 32.
    Krit. Schlachter, in: Bauer, (Hrsg.), Festschrift zur Wiedererrichtung des OLG Jena, S. 253 (262 ff.).Google Scholar
  32. 33.
    NJW-RR 1989, S. 96.Google Scholar
  33. 34.
    Ähnlich für das echte Ehrenamt: Engel, Ehrenamt und Arbeitsrecht, S. 226.Google Scholar
  34. 35.
    BGHZ 89, 153; ihm folgend OLG Saarbrücken VersR 1995, S. 832.Google Scholar
  35. 36.
    BGHZ 89, 153 (157).Google Scholar
  36. 37.
    BGHZ 89, 153 (156 ff.,158).Google Scholar
  37. 38.
    Rolfs, Die Haftung unter Arbeitskollegen und verwandte Tatbestände.Google Scholar
  38. 39.
    Vgl. dazu oben Teil III:B.II.Ib)(b).Google Scholar
  39. 40.
    Eichenhofer, Sozialrecht, Rn. 416 ff.Google Scholar
  40. 41.
    Vgl. eingehender Kohte, ArbuR 1983, S. 229.Google Scholar
  41. 42.
    Vgl. dazu im Einzelnen Teil III:B.II.1.a).Google Scholar
  42. 43.
    BVerfGE 34, 112.Google Scholar
  43. 44.
    Vgl. Teil III:B.II.1.b)(c); vgl. auch umfassend Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg (Hrsg.), Versicherungsmerkblatt 2000, S. 10 ff.Google Scholar
  44. 45.
    Vgl. Schewe, Die rechtlichen Hindernisse ehrenamtlicher sozialer Tätigkeit und Möglichkeiten zu deren Abbau, in: Bericht eines Arbeitskreises der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt, Ehrenamtliche soziale Dienstleistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, S. 252.Google Scholar
  45. 46.
    Vgl. oben Teil V:D.II.Google Scholar
  46. 47.
    Vgl. oben Teil V:B.III.2.Google Scholar
  47. 48.
    Preis, in: Dieterich, Erfurter Kommentar, § 611 BGB Rn. 117 ff.Google Scholar
  48. 49.
    BAG AP BGB Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nr. 2 (GS).Google Scholar
  49. 50.
    Preis, in: Dieterich, Erfurter Kommentar, § 611 BGB Rn. 1120.Google Scholar
  50. 51.
    Ebd., Rn. 1121.Google Scholar
  51. 52.
    BAG AP BGB § 611 Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nr. 12.Google Scholar
  52. 53.
    BAG AP BGB § 611 Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nr. 6.Google Scholar
  53. 54.
    Preis, in: Dieterich, Erfurter Kommentar, § 611 BGB Rn. 1125.Google Scholar
  54. 55.
    Ebd., § 611 BGB Rn. 1126.Google Scholar
  55. 56.
    Ebd., § 611 BGB Rn. 1126.Google Scholar
  56. 57.
    BAG AP BGB § 611 Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nr. 2.Google Scholar
  57. 58.
    BAG AP BGB § 611 Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nm. 11, 14.Google Scholar
  58. 59.
    BAG AP BGB § 611 Gefährdungshaftung des Arbeitgebers Nr. 14.Google Scholar
  59. 60.
    BGHZ 89, 153; OLG Saarbrücken, VersR 1995, S. 832; vgl. auch Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg (Hrsg.), Versicherungsmerkblatt 2000, S. 12: „Selbstverständlich gilt auch für die hauptamtliche Tätigkeit, dass im Rahmen der dienstlichen Tätigkeit eine Haftungsprivilegierung greift.“Google Scholar
  60. 61.
    So auch Engel, Ehrenamt und Arbeitsrecht, S. 226; Birk/Münder, Die rechtlichen Rahmenbedingungen sozialer ehrenamtlicher Arbeit unter besonderer Berücksichtigung haftungs-, sozial-und steuerrechtlicher Aspekte, in: Arbeitskreis der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt, Ehrenamtliche soziale Dienstleistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, S. 265 (271 f., 274 f.).Google Scholar
  61. 62.
    Stiehr, Karin, Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 23 ff.; Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg (Hrsg.), Versicherungsmerkblatt 2000, S. 13 ff.Google Scholar
  62. 63.
    Vgl. oben Teil V:B.I.2.Google Scholar
  63. 64.
    Stiehl., Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 28.Google Scholar
  64. 65.
    V 2 Allgemeine Bedingungen für Kraftfahrzeugversicherung (AKB).Google Scholar
  65. 66.
    Stiehr, Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 28; http://www.gemeinsam-aktiv.de/service/ default.htm.Google Scholar
  66. 67.
    Verf., Haftungsrisiken bei ehrenamtlicher Tätigkeit, http://www.gemeinsam-aktiv.de/service/default. htm; Stiehr, Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 28 ff.Google Scholar
  67. 68.
    ECCLESIA Versicherungsdienst GmbH, Versicherungsschutz in Kirche, Caritas und Diakonie; Müller, Haftungsregelung und Versicherungsschutz bei ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, in: ECCLESIA-Versicherungsdienst 4/95; vgl. auch Stiehr, Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 28 ff.; Evangelische Landeskirche in Baden, Gemeinsam auf sicherem Weg.Google Scholar
  68. 69.
    Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg (Hrsg.), Versicherungsmerkblatt 2000, S. 13 ff.; Hessen — gemeinsam aktiv/eine Initiative der Landesregierung Hessen, Haftungsrisiken bei ehrenamtlicher Tätigkeit, http://www.gemeinsam-aktiv.de/service/haftungsrisiken.htm. Google Scholar
  69. 70.
    Schewe, in: Bericht eines Arbeitskreises der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt, Ehrenamtliche soziale Dienstleistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, S. 240 ff.Google Scholar
  70. 71.
    Stiehr, Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 28.Google Scholar
  71. 72.
    Schewe, in: Bericht eines Arbeitskreises der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt, Ehrenamtliche soziale Dienstleistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, S. 246.Google Scholar
  72. 73.
    Nach den Protokollen der Verbände-Anhörung vom 11. Februar 2001 sind dies etwa der Bund Heimat und Umwelt, Bund der Vertriebenen, Bundesverband der Freien Berufe, Christlicher Gewerkschaftsbund, Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge und die Arbeitsgemeinschaft der Volksmusikverbände, DLRG und UNICEF.Google Scholar
  73. 74.
    Der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege im Land Sachsen-Anhalt e.V., 1998.Google Scholar
  74. 75.
    Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V., Halle 2000, S. 45 (75, 103).Google Scholar
  75. 76.
    VersR 1995, S. 832.Google Scholar
  76. 77.
    Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Baden-Württemberg (Hrsg.), Versicherungsmerkblatt 2000, S. 17 (300 DM).Google Scholar
  77. 78.
    Vgl. dazu Teil III:B.II.Google Scholar
  78. 79.
    Schulte, SchsZtg 1999, S. 121 (125 f.); Evangelische Landeskirche in Baden, Gemeinsam auf sicherem Weg.Google Scholar
  79. 80.
    ECCLESIA Versicherungsdienst GmbH, Versicherungsschutz in Kirche, Caritas und Diakonie, S. 12.Google Scholar
  80. 81.
    Vgl. o. Verf., Ersatzansprüche bei Unfällen mit Privatwagen von Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr, Der Feuerwehrmann, Heft 6/1999.Google Scholar
  81. 82.
    Schewe, in: Bericht eines Arbeitskreises der Gesellschaft für Sozialen Fortschritt, Ehrenamtliche soziale Dienstleistungen, Schriftenreihe des Bundesministeriums für Jugend, Familie, Frauen und Gesundheit, S. 252 f.Google Scholar
  82. 83.
    Stiehr, Versicherungsschutz im sozialen Ehrenamt, S. 37; vgl. dazu auch die Praxis bei den Kirchen: ECCLESIA-Versicherungsdienst GmbH, Versicherungsschutz in Kirchen, Caritas und Diakonie, S. 14.Google Scholar
  83. 84.
    BSGE 39, 54.Google Scholar
  84. 85.
    FG Brandenburg, EFG 1999, S. 874.Google Scholar
  85. 86.
    Zweifelnd für das ehrenamtliche Vorstandsmitglied eines Fußballvereins im Hinblick auf die Abführung von Steuerschulden des Vereins: FG Brandenburg, EFG 1998, S. 1106.Google Scholar
  86. 87.
    Großfeld, ZfgG, Band 29 (1979), S. 217; ders.; ZfgG, Band 38 (1988), S. 263; Blomeyer, ZfgG, Band 38 (1988), S. 164.Google Scholar
  87. 88.
    Lutter, ZIP 1984, S. 645.Google Scholar
  88. 89.
    Vgl. Werner, Verein, S. 185 ff.Google Scholar
  89. 90.
    Zu letzterer BGHZ 49, 19; BGH NJW 1980, 115; 1986, 26, 41; danach haftet der Verein nicht nur für seine satzungsmäßigen Organe und gesetzlichen Vertreter, sondern für sämtliche Personen, die eine „bedeutsame, wesensmäßige Funktion der juristischen Person zur selbständigen, eigenverantwortlichen Erfüllung“ (BGHZ 49, 19, 21) wahrnehmen (Repräsentanten).Google Scholar
  90. 91.
    Sauter/Schreyer, Der eingetragene Verein und seine Organe, 1994 (15. Aufl. ), Rn. 292a.Google Scholar
  91. 92.
    BGHZ 109, 297.Google Scholar
  92. 93.
    BGHZ 110, 323, 334.Google Scholar
  93. 94.
    Reichert/Dannecker, Handbuch des Vereins-und Verbandsrechts, 1999 (15. Aufl.), Rn. 1236 ff.Google Scholar
  94. 95.
    Sauter/Schreyer, Rn. 278.Google Scholar
  95. 96.
    BGH WM 1975, 476.Google Scholar
  96. 97.
    BGHZ 110, 323, 335 (entsprechende Anwendung der in §§ 93 Abs. 4 Aktiengesetz, 34 Abs. 4 Genossenschaftsgesetz enthaltenen Rechtsgrundsätze).Google Scholar
  97. 98.
    Betzelt, Der Dritte Sektor in,Fesseln`: rechtliche und ökonomische Rahmenbedingungen, in: Nährlich/Zimmer, Management in Nonprofit-Organisationen, S. 37 ff.Google Scholar
  98. 99.
    Vgl. § 80 KostO.Google Scholar
  99. 100.
    Vgl. Mitteilung der Kommission KOM (97) 241 endg. vom 6.6.1997; vgl. dazu kritisch BR-Drs. 223/92; BT-Drs. 13/10881.Google Scholar
  100. 101.
    Brömmeling, „Schneller stiften“ ist kein Patentrezept, Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29. Mai 2001; Stellungnahme des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen vom B. Mai 2001.Google Scholar
  101. 102.
    Zitat nach Riehl-Heyse, Der Kitt, den eine Gesellschaft braucht, Süddeutsche Zeitung vom 24./25. Februar 2001, Beil. S. I.Google Scholar
  102. 103.
    Engel, Ehrenamt und Arbeitsrecht, S. 28 ff.Google Scholar
  103. 104.
    Gitter, Die Übertragbarkeit arbeitsrechtlicher Haftungsgrundsätze auf ehrenamtlich Tätige, in: Hönn (Hrsg.), FS für Alfons Kraft zum 70. Geburtstag, S. 101 (103); http://www.ehrenamt.de/section4/ item3d.htmGoogle Scholar
  104. 105.
    S. Teil II:C.II.2.b)(k). In diesem Sinne auch Werner, Zum Stand des Stiftungswesens in den neuen Ländern unter Berücksichtigung der aktuellen Reformdiskussion, 56. Jahrestagung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen 10.-12. Mai 2000 Weimar, S. 34 (41).Google Scholar
  105. 106.
    Vgl. oben V:B.I.2.Google Scholar
  106. 107.
    Vgl. auch schon BGHZ 63, 98 ff., dazu Grunsky, NJW 1975, S. 609; Stoll, JZ 1975, S. 252; Honsell, JuS 1976, S. 222.Google Scholar
  107. 108.
    Vgl. dazu unten Teil VIII:C.Google Scholar
  108. 109.
    Vgl. dazu unten Teil VIII:C.Google Scholar
  109. 110.
    Vgl. oben Teil I:B.Google Scholar
  110. 111.
    Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (Hrsg.), Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege — Aufgaben und Finanzierung; Häbel, Kommunale Förderung von Jugendarbeit nach dem Kinder-und Jugendhilfegesetz.Google Scholar
  111. 112.
    Vgl. dazu allgemein Bogumil/Klie, Öffentliche Förderung von Organisationen des dritten Sektors im Sozial -und Kulturbereich, 2001 (KDrs 14/149); Michael Kilian, Bürgerschaftliches Engagement durch Geldspenden an öffentlich geförderte Institutionen (KDrs. 14/176 neu).Google Scholar
  112. 113.
    Vgl. dazu unten im Einzelnen Teil VIII: B.Google Scholar
  113. 114.
    Bauer, in: Dreier, GG, Art. 9 Rn. 43; BVerfGE 13, 174 (175); 30, 227 (241); 50, 290 (353 f.); 62, 354 (373); 84, 372 (378 f.).Google Scholar
  114. 115.
    S. oben Teil I:A.II.3.Google Scholar
  115. 116.
    BVerfGE 38, 221; 50, 290 (353 f.); 80, 244 (252 f.).Google Scholar
  116. 117.
    Vgl. Bauer, in: Dreier, GG, Art. 9, Rn. 25 ff.Google Scholar
  117. 118.
    Hof, in: Seifart/von Campenhausen (Hrsg.), Handbuch des Stiftungsrechts, § 4, Rn. 10 ff.Google Scholar
  118. 119.
    MünchKomm BGB, § 80 Rn. 12.Google Scholar
  119. 120.
    BVerwG, DVBI 1973, S. 795; Hof, in: Seifart/von Campenhausen (Hrsg.), Handbuch des Stiftungsrechts, § 4 Rn. 10.Google Scholar
  120. 121.
    Ebd., Rn. 17.Google Scholar
  121. 122.
    Seifart, in: Seifart/von Campenhausen, Handbuch des Stiftungsrechts; § 6; Reuter, in: MünchKomm, vor § 80 Rn. 110 ff.Google Scholar
  122. 123.
    BT-Drs. 13/9320.Google Scholar
  123. 124.
    BT-Drs. 14/336.Google Scholar
  124. 125.
    BT-Drs. 14/2029.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2002

Authors and Affiliations

  1. 1.Kiel/HamburgDeutschland

Personalised recommendations